Robert Koch Institut

up|unternehmen praxis

Robert Koch Institut

Urteil: Auch Geimpfte müssen bei Corona-Kontakten in Quarantäne

Wer gegen Corona geimpft ist, muss bei Kontakt mit einem Corona-Infizierten auch weiterhin in die 14-tägige Quarantäne. Das hat das Verwaltungsgericht in Neustadt an der Weinstraße kürzlich entschieden (Az. 5 L 242/21.NW und 243/21.NW).

Spahn will mehr Freiheiten für vollständig Geimpfte

Wer vollständig gegen das Corona-Virus geimpft ist, soll bald mehr Freiheiten bekommen. Das kündigte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kürzlich in einem Interview mit der „Bild am Sonntag“ an.

RKI: Bei Geimpften geringeres Risiko einer Virusübertragung

Vollständig Geimpfte spielen bei der Verbreitung von Corona nach Auffassung des Robert Koch-Instituts (RKI) „keine wesentlich Rolle mehr“. Das geht aus einem Schreiben des Instituts an das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hervor.

Impfverordnung angepasst: Mehr Patienten rücken in Gruppe mit „hoher Priorität“

Durch die Anpassung der Coronavirus-Impfverordnung gehören nun mehr Personen zur zweiten Priorisierungsgruppe (hohe Priorität). Zu den Erkrankungen, die von Gruppe drei in Gruppe zwei vorgerückt sind, zählen u. a. chronische Nierenerkrankungen und COPD.

Im Pflegeheim behandeln? – Sicher!

„Besuche sicher ermöglichen“ ist der Titel einer Handreichung zu Besuchskonzepten in stationären Einrichtungen der Langzeitpflege, die der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, kürzlich herausgegeben hat. Sie soll dazu dienen, Bewohnern von Pflegeheimen weiterhin den Kontakt mit Besuchern zu ermöglichen und sie gleichzeitig bestmöglich vor einer Ansteckung mit Covid-19 zu schützen. …

„Schutz vor Vereinsamung ist genauso wichtig, wie Schutz vor dem Virus“ – Therapie in Zeiten der Pandemie

Hygienemaßnahmen und möglichst wenige Kontakte – so lässt sich eine Ansteckung mit Covid-19 am besten verhindern. Im Lockdown im Frühjahr hat das u.a. dazu geführt, dass Menschen in Pflegeheimen keinen Besuch mehr bekommen konnten. Das verringert zwar die Ansteckungsgefahr, hat aber auch negative Auswirkungen auf die Lebensqualität der Betroffenen. Wir …

RKI ändert Kriterien für Corona-Tests

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat auf die Grenzen der Corona-Testmöglichkeiten in Deutschland hingewiesen. Die Testkapazität der Labore sei bundesweit erstmalig zu 100 Prozent ausgelastet, hieß es auf einer Pressekonferenz in Berlin. Mit einer Anpassung der Testkriterien will das RKI für den Herbst und Winter eine Überlastung von Arztpraxen, Laboren, Eltern …

Corona-Information für Patienten in 14 Sprachen

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat Patienteninformationen zu den Themen häusliche Isolierung bei COVID-Erkrankungen und Quarantäne in 14 Sprachen veröffentlicht. Neben Arabisch, Englisch und Französisch gibt es die Flyer u. a. in Rumänisch, Russisch und Türkisch.

RKI: So können Masken wiederverwendet werden

Für den Fall von Lieferengpässen hat das Robert Koch-Institut (RKI) für Einrichtungen des Gesundheitswesens Maßnahmen zur Wiederverwendung von Mund-Nasen-Schutz sowie FFP-Masken herausgegeben. Dies erfordere jedoch eine sichere Handhabung. Bei Nichteinhaltung steige das Infektionsrisiko für Beschäftigte, betont das RKI. Darum sind die genannten Maßnahmen auch nur für den Fall von Lieferengpässen …

Studie: Innerhalb eines Jahres nutzt jedes zehnte Kind Physiotherapie

Knapp zehn Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland nehmen innerhalb eines Jahres Physiotherapie in Anspruch, 6,1 Prozent nutzen Logopädie und vier Prozent Ergotherapie. Das geht aus der zweiten Folgeerhebung der „Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“ (KiGGS Welle 2, 2014 bis 2017) des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor, …