Rückenschmerzen

up|unternehmen praxis

Rückenschmerzen

DAK-Analyse: Etwa jeder fünfte Fehltag aufgrund von Rückenleiden

Trotz eines leichten Rückgangs sorgten auch 2018 Muskel-Skelett-Erkrankungen für die meisten Krankmeldungen unter deutschen Arbeitnehmern: Gut jeder fünfte Fehltag (20,9 Prozent, 2017: 21,8 Prozent) ging auf Rückenleiden zurück, gefolgt von Atemwegserkrankungen mit 16 Prozent (2017: 15,4 Prozent) und psychischen Erkrankungen mit 15,2 Prozent (2017: 16,7 Prozent). Erstmals seit 2006 gingen …

Physiotherapie bei chronischen ISG-Schmerzen bevorzugt

Patienten, die unter chronischen Schmerzen des Iliosakralgelenks (ISG) leiden, sollten erst operiert werden, wenn alle konservativen Therapiemöglichkeiten die Beschwerden nicht lindern können. Zur Behandlung kommen verschiedene physiotherapeutische Maßnahmen infrage. Es sei zudem wichtig, dass auch die Patienten selbst für ihre Behandlung Verantwortung übernehmen, sich also nicht nur als „Empfänger“ der …

Auch BARMER zahlt für App gegen Rückenschmerzen

Nach der AOK Nordost können ab sofort auch Versicherte der BARMER, die unter Rückenschmerzen leiden, die zertifizierte Medizin-App Kaia Health zwölf Monate lang kostenlos nutzen. Versicherte benötigen dazu einen Zugang zum Mitgliederbereich Meine BARMER. Für andere Interessierte kostet die App im Jahresabo rund 120 Euro. Fotolia.com: Robert Kneschke

Sachverständigenrat für Direktzugang bei Rückenschmerzen

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen hat sich in seinem aktuellen Gutachten dafür ausgesprochen, die Rolle der Physiotherapeuten bei der Behandlung von Rückenschmerzen zu stärken. Die Gesundheitsweisen empfehlen, „verstärkt Modellvorhaben durchzuführen, in denen Physiotherapeuten selbst entscheiden, welche physiotherapeutischen Maßnahmen sie für zielführend erachten.“ Fotolia.com: Gina Sanders

DAK: Über eine Million Fehltage wegen Rückenschmerzen in Schleswig-Holstein

Vier von fünf Erwerbstätigen in Schleswig-Holstein litten im vergangenen Jahr unter Rückenschmerzen. Das geht aus dem aktuellen DAK-Gesundheitsreport hervor, der sich auf eigene Daten und Umfragen stützt. Mehr als 1,1 Millionen Erwerbstätige und damit 80 Prozent der Beschäftigten waren laut DAK betroffen. Rückenschmerzen seien der dritthäufigste Grund für Krankschreibungen in …

AOK Nordost zahlt Jahres-Abo für App gegen Rückenschmerzen

Ab sofort können Versicherte der AOK Nordost, die unter Rückenschmerzen leiden oder diesen vorbeugen möchten, ein Jahr lang die zertifizierte Medizin-App Kaia Health kostenlos nutzen. Für alle anderen Interessierten kostet die App im Jahresabo 80 Euro. Fotolia: Robert Kneschke

Studie: Jeder dritte Bandscheiben-Patient wird vorschnell operiert

Bei jedem dritten Bandscheiben-Patienten operieren Ärzte vorschnell, ohne vorher alle konservativen Behandlungsmethoden ausgeschöpft zu haben. Das ist das Ergebnis einer Studie des Hamburg Center for Health Economics (HCHE) der Universität Hamburg. Fotolia, beerkoff

Studie „Faktencheck Rücken“: In Deutschland wird zu oft geröntgt

In Deutschland röntgen Ärzte bei Rückenschmerzen zu schnell und zu oft. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Faktencheck Rücken“ der Bertelsmann Stiftung. Fotolia.com: Robert Kneschke

Leitlinie “Nicht-spezifischer Kreuzschmerz” kommentieren

Die Konsultationsfassung der komplett überarbeiteten Leitlinie „Nicht-spezifischer Kreuzschmerz“ steht ab sofort zur Kommentierung im Internet. Interessierte und Experten sind bis zum 29. September eingeladen, die zweite Auflage der Leitlinie kritisch zu lesen und dem Redaktionsteam ihre Kommentare zu schicken. Fotolia.com: Robert Kneschke

DAK-Analyse: Mehr als jeder fünfte Fehltag aufgrund von Rückenleiden

Muskel-Skelett-Erkrankungen sorgten auch 2015 für die meisten Krankmeldungen unter deutschen Arbeitnehmern: Mehr als jeder fünfte Fehltag (21,7 Prozent) ging auf Rückenleiden zurück. Das geht aus einer aktuellen Auswertung der DAK-Gesundheit hervor.

Experten geben Empfehlungen für neues DMP Rückenschmerz ab

Experten geben Empfehlungen für neues DMP Rückenschmerz ab Die Empfehlungen der maßgeblichen Leitlinien zum chronischen Rückenschmerz decken alle wichtigen Aspekte von Diagnostik, Therapie und Rückfall-Prophylaxe ab. Zu diesem Ergebnis kommt der Abschlussbericht des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG).

Rückenschmerzen: AOK-Zweitmeinungsverfahren bewährt sich

Das interdisziplinäre Zweitmeinungsverfahren im Rahmen des AOK-Versorgungsprogramms „RückenSPEZIAL“ hat sich bewährt.

Studie: Osteopathie hilft bei unspezifischen Rückenschmerzen

Die osteopathische Behandlung kann sowohl den Schmerz als auch den funktionellen Status bei unspezifischen Rückenschmerzen verbessern. Das hat ein Übersichtsstudie ergeben, die kürzlich im englischen Fachjournal „BMC Musculoskeletal Disorders“ erschienen ist.

Nur acht Prozent der Rückenschmerz-Patienten erhalten Physiotherapie

Nur die wenigsten Patienten mit Rückenschmerzen erhalten eine Physiotherapie. Das geht aus aktuellen Zahlen hervor, die das Beratungsunternehmen IMS Health kürzlich veröffentlicht hat.

Vorläufige Ergebnisse zur Leitlinien-Recherche Rückenschmerz

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat die vorläufigen Ergebnisse einer Auswertung evidenzbasierter Leitlinien zur Indikation chronischer Rückenschmerz veröffentlicht.

Patienten mit Rückenschmerzen sind fehlversorgt

Immer mehr Patienten mit Rückenschmerzen landen im Krankenhaus, ohne dass ihnen dort geholfen werden kann. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Krankenhausreport der Barmer GEK.

Paracetamol: Keine Wirkung bei Rückenschmerzen

Paracetamol wirkt bei Rückenschmerzen nicht besser als ein Placebo. Das ist das Ergebnis einer australischen Meta-Analyse, die kürzlich im britischen Fachblatt „The BMJ“ veröffentlicht wurde. In höheren Dosen, so die Forscher vom George Institute for Global Health in Sydney, könne das Schmerzmittel, das auch in Deutschland frei verkäuflich ist, zu …

Rückenschmerzen: Frühzeitige Therapie verbessert die Behandlung und senkt Kosten

Akute Rückenschmerzen sind einer der häufigsten Gründe für Patienten, einen Arzt aufzusuchen. Eine neue Studien belegt nun: Frühzeitige Physiotherapie senkt das Chronifizierungsrisiko, in vielen Fällen erübrigen sich weitere, teure Maßnahmen – von Röntgenaufnahme bis Operation. Experten zufolge können mehr Forschung in der Physiotherapie und der Direktzugang helfen, die frühzeitige Therapie …

Nur 15 Prozent der Kosten bei Rückenschmerz entfallen auf Therapie

Rückenschmerzen sind in der deutschen Bevölkerung weit verbreitet und sorgen für hohe Kosten. Doch die Behandlung der Betroffenen macht nur einen kleinen Teil der Gesamtkosten aus.

Etwa vier von fünf Rücken-Operationen sind nicht notwendig

Etwa vier von fünf Rücken-OPs sind nach Einschätzung der Techniker Krankenkasse (TK) nicht notwendig. „85 Prozent der Rücken-Eingriffe haben sich nach einer Zweitmeinung als unnötig herausgestellt“, erklärte der Leiter des TK-Versorgungsmanagements, Klaus Rupp nach der aktuellen Auswertung des Modellprojekts „Zweitmeinung vor Wirbelsäulen-Operationen“.