S2k-Leitlinie

up|unternehmen praxis

S2k-Leitlinie

S2k-Leitlinie zur Reha bei Long COVID aktualisiert

Unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation (DGNR) ist die S2k-Leitlinie „SARS-CoV-2, COVID-19 und (Früh-) Rehabilitation – Living Guideline“ erneut aktualisiert worden, um eine fachliche Orientierung zur medizinischen Reha zu geben. Die Rehabilitation von Post-COVID-Betroffenen ist individuell sehr unterschiedlich und bedarf einer spezifischen und fachlich differenzierten Vorgehensweise, heißt es in …

Neue S2k-Leitlinie zur Bewegungstherapie in der Kinderonkologie

Unter Federführung der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) ist kürzlich erstmals eine S2k-Leitlinie „Bewegungsförderung und Bewegungstherapie in der pädiatrischen Onkologie“ erschienen. Dabei messen die Autoren bewegungstherapeutischen und bewegungsfördernden Angeboten in der Kinderonkologie in Deutschland eine zunehmende Bedeutung bei.

Erste S2k-Leitlinie Harninkontinenz der Frau veröffentlicht

Etwa jede dritte Frau leidet unter Harninkontinenz. Sie gehört damit zu den häufigsten Krankheitsbildern in der Gynäkologie. Zur Vereinheitlichung der Behandlung wurde nun unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) die erste S2k-Leitlinie Harninkontinenz der Frau veröffentlicht.

Leitlinien-Update für Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose

Unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) wurde kürzlich die S2k-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose (MS) und anderen Neuroimmunerkrankungen aktualisiert und erweitert. Neben zahlreichen Fachgesellschaften und Berufsverbänden haben erstmals auch Patientenvertreter daran mitgearbeitet. Laut DGN ist die MS mit mehr als 250.000 Betroffenen in Deutschland die …

Der Heilmittelkatalog wird überschaubarer

S2k-Leitlinie Bandscheibenvorfälle und NVL Asthma aktualisiert

Die S2k-Leitlinie „Konservative, operative und rehabilitative Versorgung bei Bandscheibenvorfällen mit radikulärer Symptomatik“ wurde kürzlich überarbeitet. Empfohlen werden in der postoperativen Phase Physiotherapie, Rückenschulen durch speziell geschulte Physiotherapeuten sowie Manuelle Therapie.

Der Heilmittelkatalog wird überschaubarer

Atemphysiotherapie als Teil der Palliativversorgung von COPD-Patienten

COPD-Patienten leiden häufig unter deutlich alltagseinschränkenden Symptomen wie Atemnot und rascher Erschöpfung. Die Beeinträchtigungen nehmen im Verlauf der Krankheit und mit steigendem Alter zu. Zur Linderung der Atemnot in Ruhe und unter körperlicher Belastung sollte Atemphysiotherapie daher in die palliative Versorgung eingebunden werden.

Atemphysiotherapie als Teil der Palliativversorgung von COPD-Patienten
Orthopäden

Leitlinie „Spezifischer Kreuzschmerz“ empfiehlt Physiotherapie bei Spinalkanalstenose

2017 brachte die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie erstmals die S2k-Leitlinie „Spezifischer Kreuzschmerz“ heraus. In der Zeitschrift „Manuelle Medizin“ wurde diese nun übersichtlich für Ärzte zusammengefasst. Für die Behandlung einer Spinalkanalstenose wird auf Physiotherapie als Therapiemaßnahme hingewiesen.

Leitlinie „Spezifischer Kreuzschmerz“ empfiehlt Physiotherapie bei Spinalkanalstenose

S2k-Leitlinie „Prolongiertes Weaning“ aktualisiert

Die S2k-Leitlinie „Prolongiertes Weaning“ der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) liegt jetzt in aktualisierter Form vor. In der neuen Version wird unter anderem die Entwöhnung von der maschinellen Beatmung im außerklinischen Bereich thematisiert. Sie richtet auch an Logopäden, Physiotherapeuten und Beatmungstherapeuten, die Patienten im prolongierten Weaning betreuen.

S2k-Leitlinie „Prolongiertes Weaning“ aktualisiert

Neue S2k-Leitlinie zu Amputation empfiehlt Physio- und Ergotherapie

Die kürzlich aktualisierte S2k-Leitlinie „Rehabilitation nach Majoramputation an der unteren Extremität (proximal des Fußes)“ soll die Behandlungs- und Ablaufqualität in der Rehabilitation von Patienten nach Amputationen verbessern. In zwei Kapiteln sprechen sich die Autoren der Leitlinie ausdrücklich für eine Beteiligung von Physio- und Ergotherapeuten aus.

GKV-Zulassungsempfehlung korrigiert: Räumliche Trennung zu gewerblichen Bereichen ist aufgehoben - endlich!