19.12.2014

Falsche Debatte

Ralf BuchnerDer reißerische „Bericht von report München“, der Anfang Dezember in der ARD lief, war nicht nur mangelhaft recherchiert, sondern auch in der Kernaussage völlig falsch: Viele Physiotherapeuten würden sich mit dubiosen Geschäftspraktiken bereichern, etwa Aufpreise für eine längere Behandlungsdauer verlangen. Der Grund dafür liege, so auch die Interviewpartner im TV-Bericht, an der schlechten Vergütung der Physiotherapeuten. weiterlesen
lucadpFacebook, Twitter, Xing – soziale Netzwerke sind Teil der modernen Kommunikationskultur. Wenn Therapeuten diese richtig nutzen, können sie in vielerlei Hinsicht profitieren: Patientenneugewinnung, Patientenbindung, bessere Patientenkommunikation. up hat für Therapeuten, die auf den Social-Media-Zug aufspringen wollen, hilfreiche Tipps zusammengestellt und bietet einen Überblick über die einzelnen Netzwerke. weiterlesen
Zu komplex, zu kompliziert, zu zeitaufwändig – das sind häufig Gründe, aus denen Therapeuten vor sozialen Netzwerken zurückschrecken. Doch wer als Praxis auf den Plattformen nicht vertreten ist, lässt nicht nur die Chance auf ein kostenfreies und effektives Marketingtool ungenutzt, sondern überlässt auch Mitbewerbern das Feld. Die unterschiedlichen Netzwerke bieten dabei viele technische Finessen – doch nicht alles, was machbar ist, ist auch für jede Praxis sinnvoll. Mit einem strukturierten Konzept können Therapeuten soziale Medien effektiv für ihre Zwecke nutzen. weiterlesen
Soziale Medien ermöglichen den Austausch mit Patienten und Kollegen. Bei der Kommunikation müssen Therapeuten unbedingt die Bestimmungen zum Datenschutz einhalten und die Schweigepflicht wahren. Besonders im Internet lauert an vielen Stellen die Gefahr, ohne es zu beabsichtigen schnell mal gegen die Vorschriften zu verstoßen – und das kann nicht nur schwerwiegende Folgen für Patienten haben, sondern Therapeuten auch teuer zu stehen kommen. weiterlesen