Therapeut behandelt Schulterverletzung

Therapeuten verbringen viel mehr Zeit mit ihren Patienten als Ärzte - dementsprechend groß sind die Effekte, die Kommunikation, Empathie und andere psychosziale Faktoren auf den Therapieerfolg haben. In Teil 2 unseres Schwerpunktes zum Placebo-Effekt erklären wir, wie diese Effekte in Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie auftreten.

weiterlesen
Physiotherapeut steht an Behandlungsliege

Es lässt sich nicht beziffern, wie hoch der Anteil von Placebo-Effekten bei einer bestimmten Behandlung tatsächlich ist. Klar ist jedoch, dass es sich in jedem Fall lohnt, die Therapie mit Empathie und positiven Erwartungen zu unterstützen. Das klingt erst einmal wahnsinnig abstrakt – doch tatsächlich gibt es einige ganz konkrete Dinge, auf die Therapeuten achten können.

weiterlesen

Der Placebo-Effekt ist mehr als nur eine Scheintherapie, mit der Forscher in medizinischen Studien ihre Behandlungen überprüfen. Er beschreibt die psychosozialen Wirkungen einer Therapie – also wie Erwartungen, Lernprozesse und Empathie den Heilungsprozess beeinflussen. Therapeuten können diese Effekte gezielt beeinflussen.

weiterlesen

Laut einer Studie von Gesundheitspsychologinnen der Jacobs University in Bremen können computergestützte, webbasierte Interventionen einen gesunden Lebensstil fördern. 790 Teilnehmer aus Deutschland und den Niederlanden setzten sich im Rahmen des Programms Ziele für ihre Gesundheit und erhielten maßgeschneiderte Pläne sowie individuelles Feedback zu ihrem Verhalten.

weiterlesen

Seit einiger Zeit bietet die Kasseler Stottertherapie Nachsorge-Programme und ganze Intensiv-Kurse im Internet an. up hat dem Logopäden Julian Trantel auf der Plattform über die virtuelle Schulter geschaut.

weiterlesen

Bei Patienten mit leichter bis moderater Demenz helfen kognitive Therapien.Die Wirksamkeit alltagsnaher kognitiver Stimulation, individuell angepasster Ergotherapie oder gezielter körperlicher Aktivitäten möglichst im häuslichen Bereich sei klar nachgewiesen, erklärten die Experten bei der Vorstellung der neu überarbeiteten S 3-Leitlinie „Demenzen“.

weiterlesen