Weiterbildung

up|unternehmen praxis

Weiterbildung

Master in Multiple Sklerose Management

Die Dresden International University (DIU) wird im Frühjahr 2020 eine bislang einzigartige Weiterbildung zum Spezialisten für Multiple Sklerose (MS) anbieten. Der neue berufsbegleitende Masterstudiengang „Multiple Sklerose Management“ der Weiterbildungsuniversität der TU Dresden läuft über vier Semester und richtet sich unter anderem auch an Therapeuten, die sich auf MS spezialisieren wollen, …

Auch Selbständige bekommen für Fortbildung Geld vom Staat

Niedergelassene Heilmittelerbringer sind durch Kassenverträge verpflichtet, sich regelmäßig weiterzubilden. Doch Fortbildungen sind teuer. Mit der Bildungsprämie haben auch Selbständige die Möglichkeit, vom Staat eine Finanzspritze von bis zu 500 Euro zu erhalten. Voraussetzungen: Sie sind durchschnittlich mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig oder befinden sich in Eltern- oder Pflegezeit …

Kostenlose Zertifikatsangebote für Heilberufe

Im Herbst 2019 bietet die Universität Osnabrück neue Zertifikatskurse für Angehörige von Gesundheits- und Heilberufen an. Die Zertifikatsangebote greifen relevante Themen aus der Berufspraxis auf. Dabei werden wissenschaftliche Erkenntnisse und der Praxistransfer besonders berücksichtigt, heißt es auf der Website der Universität. Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Bachelorabschluss sind Voraussetzung für …

Zwei neue Zertifikatsmodule starten an der hsg Bochum

Am 1. Juni 2019 beginnen an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) gleich zwei neue berufsbegleitenden Zertifikatsmodule. Sie gehören zu den beiden weiterbildenden Masterstudiengängen ‚Evidenzbasierte Logopädie‘ und ‚Advanced Nursing Practice‘ (ANP). iStock: triloks

Physiotherapeuten können sich jetzt auch „weiterbilden“ lassen

Zurück zum Schwerpunkt HHVG Manchmal bewirken winzige Änderungen in Gesetzestexten große Veränderungen in der Welt. So hat sich in das Gesetzgebungsverfahren zum HHVG der Begriff „Weiterbildung“ eingeschlichen. Das könnte überraschende Folgen für alle Beteiligten haben. iStock: cottidie

Symbolbild Weiterbildung

Die Änderungen des Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzes – HHVG

Zurück zum Schwerpunkt HHVG Was genau eine Gesetzesänderung bewirkt, lässt sich natürlich am besten am Gesetzestext selbst ablesen – zumindest theoretisch. Denn für Nicht-Juristen ist es nicht immer leicht, die Formulierungen zu entschlüsseln. Wir haben die Stellen aus dem Fünften Sozialgesetzbuch (SGB V), die sich durch das HHVG ändern, herausgesucht …

Bundestag in Berlin

Postgraduierung Stimmstörungen steht studierten Sprachheilpädagogen, Klinische Linguisten und Patholonguisten offen

Die Postgraduierung Stimmstörungen des Deutschen Bundesverbandes der akademischen Sprachtherapeuten (dbs) steht jetzt auch Absolventen von Diplom- und Magisterstudiengängen in Sprachheilpädagogik, Klinischer Linguistik und Patholinguistik offen.

Warum die Debatte zur Weiterbildungsordnung Osteopathie ein Weckruf an die Heilmittelerbringer sein kann

Ein Kommentar von Ralf Buchner Hessen regelt seit November 2008 über die „WPO-Osteo“, wer sich Osteopath nennen darf. Dort bestimmt also eine Behörde über die Inhalte einer Weiterbildung für Therapeuten. Mit Therapeutenkammern könnten Heilmittelerbringer das in Zukunft – wie Ärzte auch – selbst übernehmen. iStock: Barcin

Ausbildung zum Fach-Therapeuten Bewegungsstörungen gestartet

Bewegungsstörungen machen etwa ein Fünftel der neurologischen Behandlungen aus und werden aufgrund des demographischen Wandels in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Seit Beginn dieses Jahres gibt es nun erstmals in Deutschland eine bundesweit patentierte Ausbildung zum Fach-Therapeuten Bewegungsstörungen.

„Die Weiterbildungsordnung schützt das Berufsbild“

Interview mit Heinz Christian Esser, Rechtsanwalt und Geschäftsführer des Deutschen Verbands für Physiotherapie e.V. (ZVK) sowie des Spitzenverbands der Heilmittelverbände e.V. (SHV), über das Berufsbild Osteopathie, die Weiterbildungsordnung in Hessen und den Direktzugang für Physiotherapeuten

Osteopathie anderswo: Ein Blick ins Ausland

Die Osteopathie kommt ursprünglich aus den USA, hat sich dort aber weiterentwickelt. In Europa ist sie kaum reguliert.

Osteopathie: Beruf oder Weiterbildung?

Osteopathen-Verbände fordern, aus dem Wildwuchs an Osteopathie-Ausbildungen und Weiterbildungen für Ärzte und Physiotherapeuten einen eigenständigen Beruf zu schaffen. Damit stoßen sie bei Verbänden von Manualmedizinern und Physiotherapeuten auf kräftigen Gegenwind. Die Kritiker verteidigen das bewährte System und fordern deutschlandweit feste Weiterbildungsordnungen für Osteopathie nach hessischem Vorbild.

21. FUSS: Forum der Podologen am 2. und 3. Oktober 2015 in Bielefeld

Der Zentralverband der Podologen und Fußpfleger Deutschlands (ZFD) hat den Startschuss zur 21. FUSS, dem Forum für Podologie und Fußpflege, gegeben. Das Fachsymposium findet am 2. und 3. Oktober 2015 erstmals in Bielefeld statt.

Rechtliche Rahmenbedingungen für Rückzahlungsklauseln

Weiterbildung lohnt sich, für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Sie steigert die Attraktivität des Unternehmens auf einem vom Fachkräftemangel geprägten Markt und erhöht den Marktwert des Arbeitsnehmers. Arbeitgeber, die in ihre Mitarbeiter investieren, steigern gleichzeitig auch den Wert ihres Unternehmens – jedoch nur, wenn die weiterqualifizierten Arbeitnehmer nach Abschluss der Maßnahme weiterhin …

Bewerben Sie sich um den „Podologie-Award 2014“

Auch in diesem Jahr vergibt die Zeitschrift „Podologie“ wieder den „Podologie-Award“ für außergewöhnliches Engagement in der Fort- und Weiterbildung. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert und wird auf dem zentralen Forum für Podologie und Fußpflege, der FUSS 2014, am 11. Oktober in Kassel überreicht.

Die dritte Phase der „Bildungsprämie“ soll am 1. Juli 2014 starten

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wird weiterhin die individuelle berufliche Weiterbildung für Erwerbstätige unterstützen. Das teilte der Pressesprecher des Ministeriums Markus Fels auf Anfrage von „unternehmen praxis“ mit. Eine erfreuliche Nachricht für Praxisinhaber, die mit der „Bildungsprämie“ Fortbildungsseminare für ihre Mitarbeiter finanzieren können.