Zuzahlung

up|unternehmen praxis

Zuzahlung

“Übrigens, wer buchführungspflichtig ist, muss eine Kasse haben.”

Anette Hoffmann-Poeppel arbeitet als Steuerberaterin in einer Kieler Kanzlei. Sie und ihre Kollegen haben sich auf Ärzte, Therapeuten und Tierärzte spezialisiert. Das macht sie zum idealen Gast für unseren Podcast, unsere neue up-Rubrik. Wir wollten von ihr wissen: Wie handhabe ich das Thema Bargeld in der Praxis? Und wie ist …

Zuzahlungsmanagement gehört nicht in die Therapiepraxis: Inkasso und Prüfpflicht belasten Therapeuten übermäßig

Therapeuten sind die einzige Berufsgruppe im Gesundheitswesen, die sich um Zuzahlungen kümmern muss, obwohl sie ansonsten mit Bargeldgeschäften in der Praxis überhaupt nichts zu tun hat. Eine unglückliche Lösung finden Lisa Winkelmeier-Becker (CDU), Mitglied des Bundestages (MdB) und rechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion, und Dr. Roy Kühne (CDU), Physiotherapeut, MdB und …

Heilmittelpraxen sind keine Ladengeschäfte – Zuzahlungsinkasso gehört in die Hände der Krankenkassen

Der Gesetzgeber verlangt von Heilmittelpraxen, die Eigenbeteiligung des Patienten in der Praxis einzuziehen. Damit werden Praxisinhaber gezwungen die stetig steigenden Anforderungen der Finanzämter an Bargeldverwaltung und Aufzeichnungspflichten nur für das Inkasso der Zuzahlungen zu erfüllen. Dass es auch anders geht, sieht man etwa an Verordnungen der häuslichen Krankenpflege. Dort hat …

Foto von Frau, die einen Fünzig-Euro-Schein aus ihrem Portemonnaie holt

Missachtung der Zuzahlungsregelungen nach § 43 c SGB V

Ausgangssituation: Manche Patienten wollen oder können die gesetzliche Zuzahlung nicht leisten. Zudem ist es für Heilmittelerbringer ziemlich aufwendig und mit der Zeit auch unangenehm, Patienten immer wieder daran zu erinnern.

Zuzahlung vergessen? So erhalten Patienten dann nur einen freundlichen Brief – und Therapeuten sofort ihr Geld

Der Erfahrungsbericht eines Therapeuten, der zum Physiotherapeuten ging und vergaß, seine Zuzahlung zu bezahlen. Was dann geschah? Er bekam ein nettes Schreiben von seiner Krankenkasse.

Foto von Frau, die einen Fünzig-Euro-Schein aus ihrem Portemonnaie holt

Urteil: Hilfsmittelhersteller darf auf Zuzahlung verzichten – das gilt aber nicht für Heilmittelerbringer

Ein Versandhandel für medizinische Hilfsmittel darf damit werben, dass Kunden bei ihm keine Zuzahlungen für die Hilfsmittel leisten müssen. Das bestätigte der Bundesgerichtshof (BGH) in einem Urteil vom Dezember 2016.

Statuswechsel des Patienten – welche Zuzahlungen sind fällig?

Viele Therapiepraxen sind unsicher, wie sie Zuzahlungen abrechnen müssen, wenn der Status ihrer Patienten sich zum neuen Jahr ändert. Beispiel: Eine Patientin hat auf ihrer Verordnung zwölf Behandlungen, von denen neun im Jahr 2015 stattfinden und drei noch für 2016 offen stehen. Von Zuzahlungen befreit war sie aber nur für …

Krankenkassen tragen das Zuzahlungsrisiko

Zuzahlungen, die Patienten als Selbstbeteiligung an den Therapiekosten übernehmen müssen summierten sich 2014 auf 550 Millionen Euro. Das sind rund 10 Prozent des gesamten Heilmittelumsatzes. Viel Geld, das von Therapeuten eingezogen werden soll. Klappt es mit der Bezahlung durch den Patienten nicht, muss die Krankenkasse die Kosten übernehmen – vorausgesetzt, …

Kartenzahlung in der Praxis

Einige relativ junge Technologien bieten auch kleinen Unternehmen wie Praxen von Heilmittelerbringern die Möglichkeit, ihre Patienten bargeldlos zahlen zu lassen. Eine Spielart dieser Mobile Payment-Dienste funktioniert mit Kartenlesegerät und Smartphone-App. Sie kostet weniger und ist unkomplizierter anzuschaffen als traditionelle Geräte. up erklärt, wie die neue Technik funktioniert und gibt einen …

So berechnen Sie die Verzugszinsen richtig, die Ihnen zustehen

Praxisinhaber können unter Einhaltung bestimmter Formalien Verzugszinsen bei säumigen Zahlern wie z.B. Krankenkassen geltend machen. Die Grundlage für diese Berechnung ist der Basiszinssatz, der jetzt zum 1. Januar 2014 von der Bundesbank neu festgelegt wurde.

Download der Woche KW 15-2013: So fordern Sie einbehaltene Zuzahlungen bei Krankenkassen ein

Kommt ein Patient mit einer neuen Verordnung, muss auch die Zuzahlung eingezogen werden. Nun kann es aber vorkommen, dass der Patient trotz mehrmaliger Aufforderung die Zuzahlung vergisst. Irgendwann ist die Verordnung dann abgearbeitet und der Patient nicht erreichbar.

Keine Abschaffung der Zuzahlung

Nach der Abschaffung der Praxisgebühr, fordert die Fraktion DIE LINKE nun die Bundesregierung in einer kleinen Anfrage auf, auch alle anderen Zuzahlungen für gesetzlich Krankenversicherte abzuschaffen. Dazu zählen auch die Zuzahlungen für Heilmittelbehandlungen. Die Bundesregierung sieht allerdings keine Notwendigkeit, zukünftig Zuzahlungen abzuschaffen.

Befreiungsregelungen bei Zuzahlung über den Jahreswechsel

Zum Jahreswechsel gibt es Patienten, die bis Ende des Jahres von der Zuzahlung befreit sind, aber in den ersten Monaten schnell die jeweiligen Zuzahlungsgrenzen erreichen. Diese erhalten dann für den Rest des Kalenderjahres wieder den Status „Befreit“. Die Zuzahlungsverpflichtung bei diesen Patienten gilt bei Behandlungen nach dem 31. Dezember auch …

Verhindert Abschaffung der Praxisgebühr eine Honorarerhöhung für Physiotherapeuten?

Die Praxisgebühr ist abgeschafft. Ab dem 01. Januar 2013 können Patienten den 10-Euro Aufschlag im Portemonnaie stecken lassen, so will es die Bundesregierung. Das heißt allerdings nicht, dass damit auch die Zuzahlungen für Heilmittel wegfallen. Ganz im Gegenteil wirkt sich die Abschaffung jetzt offenbar auf die Honorare von Therapeuten aus.

Download der Woche KW 43: Zuzahlungsmanagement auf einen Blick

Immer, wenn ein Patient mit einer neuen Heilmittelverordnung in die Praxis kommt, muss der Therapeut diesem, entsprechend der Verträge mit den gesetzlichen Krankenkassen, eine Zuzahlung berechnen.

Kein Streit wegen Zuzahlung

Immer, wenn ein Patient mit einer neuen Heilmittelverordnung in die Praxis kommt, muss der Therapeut diesem eine Zuzahlung berechnen. Das schreibt das SGBV so vor und manchem Therapeuten fällt es schwer, dem ohnehin Kranken auch noch Geld abzunehmen. So beginnt das neue Video aus dem Hause buchner. Mit Witz und …

Nie mehr Zuzahlungen der Patienten hinterherlaufen

In vielen Heilmittelpraxen taucht immer wieder das Problem auf, dass Patienten ihre Rezeptgebühr nicht pünktlich begleichen. Das kostet den Therapeuten Zeit, Nerven und gegebenfalls noch Portokosten für die Mahnung. So wird an der up-premium plus Hotline immer wieder die Frage gestellt: „Was ist zu tun, wenn Patienten ihre  Zuzahlung nicht …

Behandeln für die gute Sache

Wer weder Papiere noch Versichertenkarte vorweisen kann, bekommt Hilfe in der Praxis ohne Grenzen. Auch eine Physiotherapeutin ist überzeugt von der Idee.

Mehr Umsatz – keine Zuzahlung

Privatpatienten bekommen oft nur eine Teilerstattung ihrer Therapierechnungen von der Krankenkasse und müssen aus eigener Tasche dazu bezahlen. So entstehen in schöner Regelmäßigkeit Diskussionen mit dem Therapeuten über das „Warum und Wieso“. Wer darauf keine Lust hat, kann es machen wie der Physiotherapeut Jürgen Schmidt. Er steigert den Umsatz pro …

Solidarität statt Beitragserhöhung

Der Patientenombudsverein im Norden hat ein Konzept vorgelegt, das eine solidarische Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung ermöglichen soll. Es unterscheidet sich in wichtigen Punkten vom Konzept von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler.