up|unternehmen praxis

Stilles Potenzial erkennen und wachsen lassen

Umgang mit schüchternen Mitarbeitern
Ganz hinten, in einer versteckten Ecke des Gartens blüht ein kleines Pflänzlein. Wenn man nicht gezielt danach schaut, übersieht man es leicht. Die anderen Pflanzen ziehen so sehr die Aufmerksamkeit auf sich, dass die Besonderheiten dieser kleinen Blume gar nicht zur Geltung kommen. Das ist schade, denn auch schüchterne Mitarbeiter haben viel zu bieten – wenn man ihnen die Möglichkeit dazu gibt.
Stilles Potenzial erkennen und wachsen lassen
© Morsa Images

„Anne, du bist immer so still. Was hast Du denn für Ideen?“ – Eine solche Aufforderung ist vielleicht nett und ermutigend gemeint, kann bei schüchternen Menschen aber auch schnell das Gegenteil bewirken. Sie fühlen sich überfallen, vielleicht sogar vorgeführt. Denn vor anderen sprechen, die eigenen Ideen vorzustellen und möglicherweise auch noch gegen die Kritik von anderen zu verteidigen, fällt ihnen schwer. Das heißt aber nicht, dass sie keine Ideen oder keine eigene Meinung haben. Sie brauchen nur die richtigen Rahmenbedingungen, um diese vorzubringen.

Beteiligungsmöglichkeiten schaffen

Spontan beteiligen sich schüchterne Menschen eher selten an Diskussionen. Das können Sie ändern, wenn Sie die passenden Rahmenbedingungen schaffen. Kündigen Sie beispielsweise rechtzeitig vor dem nächsten Team-Meeting an, welche Punkte besprochen werden sollen und weisen Sie darauf hin, dass Sie reih um gehen werden, sodass jeder seine Vorschläge einbringen kann. Zurückhaltende Mitarbeiter haben so Zeit, sich auf ihren „öffentlichen Auftritt“ vorzubereiten. Oder Sie bitten alle, ihre Vorschläge kurz schriftlich darzulegen. Diese werden dann besprochen, ohne dass jemand weiß, von wem welcher Beitrag stammt.

Selbstvertrauen stärken

Schüchterne Mitarbeiter gehen oft unter. Sie prahlen nicht mit ihren Erfolgen und werden deshalb schnell übersehen. Schauen Sie darum genau hin und loben Sie auch Kleinigkeiten. So lassen Sie das Selbstvertrauen dieser Mitarbeiter stetig wachsen und zeigen ihnen, dass Sie ihre Leistung sehen und würdigen, auch wenn sie es nicht an die große Glocke hängen.

Die passenden Aufgaben finden

Ob jemand eher schüchtern oder temperamentvoll ist, ist eine Typsache. Versuchen Sie nicht, Ihre Mitarbeiter umzuerziehen oder dazu zu zwingen, gegen sich selbst anzuarbeiten. Hier gilt das gleiche, wie auch bei egozentrischen Mitarbeitern: Finden Sie ihre Stärken und nutzen Sie diese. Schüchterne Menschen arbeiten nicht so gern unter Beobachtung. Übertragen Sie ihnen eine Aufgabe, die sie ohne großen Auftritt erledigen können. Wenn sich Ihr Mitarbeiter damit unwohl fühlt, die Ergebnisse in großer Runde zu präsentieren, vereinbaren Sie einen Einzeltermin, lassen sich informieren und übernehmen Sie dann die Aufgabe, die Ergebnisse dem Team vorzustellen.

Schüchterne Mitarbeiter können besonders gut: Aufgaben erledigen, die keine große Bühne brauchen.

Diese Artikel gehören zum Schwerpunkt Praxisteam:

Themenschwerpunkt 12.2021: Praxisteam

Die Macht der guten Erwartungen – Starke Leistungen der Mitarbeiter dank Pygmalion-Effekt

Was macht einen guten Chef aus? 5 Missverständnisse rund um Mitarbeiterführung

Wertschätzend, konstruktiv, motivierend…Feedback-Gespräche lassen Mitarbeiter wachsen

Dankbarkeit zeigen – Mit kleinen Gesten Wertschätzung vermitteln

Das Positive sehen – So werden aus störenden Egozentrikern wertvolle Mitarbeiter

Dunkle Wolken vertreiben – Umgang mit pessimistischen Mitarbeitern

Gut, besser, zum Verzweifeln – So gehen Sie mit Perfektionisten im Team um

Einen alten Baum verpflanzt man nicht – 7 Tipps, wie junge Chefs Generationenkonflikte überwinden

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x