up|unternehmen praxis

Google My Business – Hat Ihre Praxis auch schon diesen wichtigen Eintrag?

Haben Sie Ihre Praxis schon einmal selbst gegoogelt? Das sollten Sie unbedingt machen. Denn viele Patienten und potenzielle Mitarbeiter suchen Therapiepraxen über Suchmaschinen. Geht Ihr Eintrag dort unter, kann Sie auch keiner finden. Eine einfache Methode, die Aufmerksamkeit im Internet zu erlangen, ist Google My Business.

Öffnen Sie als erstes einmal Ihren Browser und geben Sie bei Google den Namen Ihrer Praxis ein. Nun erscheinen Sie wahrscheinlich relativ weit oben in der Ergebnisliste. Werfen Sie aber mal einen Blick auf den oberen rechten Bereich des Bildschirms. Dort herrscht gähnende Leere? Das ist nicht gut. Denn hier könnte Ihre Praxis auftauchen, samt eines Kartenausschnitts mit Ihrem Standort und weiteren Informationen zur Praxis. Keine Ahnung, wovon wir reden? Dann geben wir Ihnen einmal ein kleines Beispiel. Googlen Sie „Tierphysiotherapie Alstertal“ und schauen Sie sich den Eintrag recht an. Doch auch wenn Sie bereits einen Eintrag bei Google My Business haben, lesen Sie ab Schritt 2 weiter. Vielleicht lässt er sich noch optimieren.

Schritt 1: So erstellen Sie Ihren Google My Business-Eintrag:

  1. Um Google My Business nutzen zu können, benötigen Sie ein Konto bei dem Dienst. Es reicht, wenn Sie sich eine E-Mailadresse anlegen – zum Beispiel “praxisname@gmail.com”. Damit können Sie sich dann ganz einfach bei Google My Business anmelden.
  2. Tragen Sie Ihren Praxisnamen ein – und zwar komplett und achten Sie auf Tippfehler. Dazu gehört auch, eine Branche anzugeben, zum Beispiel „Physiotherapeut“.
  3. Geben Sie nun Ihre Praxisadresse und die aktuellen Öffnungszeiten ein, Telefonnummer und die Internetadresse der Praxis. Das sind die Basisdaten.
  4. Überlegen Sie sich zudem eine prägnante kurze Beschreibung, die die Leistungen, die Sie anbieten, wiedergibt. Das können auch Stichpunkte in Form von Aufzählungen sein.
  5. Klicken Sie auf „Fotos hinzufügen“. Hier können Sie das Logo der Praxis, ein Bild vom Team oder einzelnen Therapeuten, Behandlungssituationen usw. hochladen und so Besuchern einen ersten Eindruck ermöglichen. Aber Achtung: Google wählt selbst aus, welches Bild auf der Übersichtsseite erscheint.

Zwischendurch werden Sie gefragt, wie Sie Ihren Bestätigungscode erhalten möchten. Am einfachsten ist, sich eine Postkarte zusenden zu lassen. Diesen Code müssen Sie dann einmal eingeben, damit Ihre Einträge freigeschaltet werden können. Dieses Verfahren schützt Sie vor Missbrauch Ihrer Daten.

Schritt 2: Schauen Sie sich das Ergebnis an

Haben Sie das alles geschafft, ist die Basis für Ihren Eintrag bereits fertig. Wenn Sie sich nun googeln, erscheint Ihre Praxis auf der rechten Seite des Bildschirms mit folgenden Informationen:

  • Standort: Darüber können die Besucher direkt einsehen, wo sich die Praxis befindet und den Routenplaner in Gang setzen.
  • Über den Button „Website“ gelangen Interessierte zu Ihrer Internetseite.
  • Nutzer sehen die Adresse und Telefonnummer, sowie wie lange die Praxis heute noch geöffnet hat bzw. wann sie am nächsten Tag wieder öffnet.
  • Wer möchte, dann sich durch die Bildergalerie der Praxis klicken – sofern Sie Fotos hochgeladen haben.
  • Rezensionen: Wenn Sie Patienten haben, von denen Sie wissen, dass Sie mit Ihrer Arbeit sehr zufrieden sind, ermuntern Sie diese, Ihre Praxis bei Google zu bewerten. Denn potenzielle Patienten und Mitarbeiter werfen durchaus einen Blick auf die Rezensionen und entscheiden dann, ob Sie zu Ihnen kommen bzw. sich bei Ihnen bewerben.

Tipp: Wenn Sie unsicher sind, was Sie zum Beispiel in der Beschreibung angeben sollen oder welche Fotos sich eignen, holen Sie sich doch einmal Anregungen bei der Konkurrenz oder Unternehmen in Ihrer Nähe. Das Gute ist: Sie können den Google My Business-Eintrag jederzeit bearbeiten, Öffnungszeiten aktualisieren, neue Fotos hochladen und die Beschreibung ändern.

Schritt 3: Pimp your Google My Business

Sie haben einen Praxis-Blog, veröffentlichen immer mal Pressemitteilungen oder kündigen Veranstaltungen, neue Kurse und Leistungen auf Ihrer Website an? Dann stellen Sie diese auch bei Google My Business ein. Das geht über die Funktion „Beiträge“, die Sie in der linken Navigationsleiste finden.

Natürlich ist es optisch immer attraktiver, wenn der spätere Eintrag mit einem Bild erscheint. Dieses können Sie einfach mit einem Klick auf das Kamera-Symbol hochladen. Dann verfassen Sie einen Beitrag, der maximal 300 Zeichen lang sein darf, zu dem entsprechenden Thema. Denken Sie daran: Die ersten 100 Zeichen erscheinen in der Übersicht. Beginnen Sie also direkt mit den relevanten Begriffen wie: „Rückenschule für Berufstätige jetzt immer donnerstags um 19 Uhr“ oder „Neu bei uns: Kinesiotaping bei Knieproblemen“. Sie können dann zudem auf die entsprechende Seite Ihrer Website verlinken, aber auch Angebote und Veranstaltungen posten. Nur Mut: Probieren Sie das einfach mal aus. Sie können die Beiträge jederzeit bearbeiten, wenn Sie Ihnen nicht gefallen.

Fotoauswahl: Persönlichkeits- und Urheberrechte beachten

Wenn Sie Fotos bei Google My Business einstellen, müssen Sie immer darauf achten, dass Sie die rechtlichen Vorgaben einhalten. Haben Sie für einen Blog-Artikel beispielsweise ein Bild gekauft, müssen Sie die Lizenzbestimmungen der jeweiligen Anbieter studieren. Dort steht, für welche Zwecke Sie die Fotos verwenden dürfen. Hat ein Fotograf die Bilder geschossen, müssen Sie in der Regel einen Bildnachweis angeben. Das geht bei den Google-Beiträgen jedoch nicht. Verwenden Sie daher am besten selbst erstellte Fotos oder holen Sie sich eine schriftliche Einverständniserklärung des Fotografen ein, dass Sie die Bilder bei Google einstellen dürfen. Denken Sie auch daran, das schriftliche Einverständnis von allen Personen einzuholen, die auf den Bildern zu sehen sind.

Themen, die zu diesem Artikel passen:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x