up|unternehmen praxis

Preise auf der Praxis-Website – Das spricht dagegen

Vergangenen Monat haben wir Ihnen Argumente vorgestellt, die dafürsprechen, Preise auf die Praxis-Website zu stellen. Diese gelten selbstverständlich weiter. Doch wie bei allem im Leben, gibt es auch hier zwei Seiten. Eine öffentliche Preis-Politik bringt möglicherweise auch Nachteile mit sich. Welche das sein können, erläutern wir Ihnen hier.
© iStock: CasarsaGuru

Wer im Internet nach einem Produkt oder einer Leistung sucht, zieht auch meist den Preis in die Bewertung mit ein. Zeigt sich dabei, dass Ihre Praxis teurer ist als andere Kollegen in der Nähe, schreckt das manch potentielle Patienten möglicherweise ab, bevor sie sich überhaupt weiter mit dem genauen Leistungsumfang, Qualifikationen, Ausstattung, etc. befassen, die den Preis mehr als rechtfertigen.

Nicht billig wirken

Aber auch die umgekehrte Wirkung ist möglich. Sie kalkulieren Ihre Preise realistisch, möchten aber auch Patienten mit kleinem Geldbeutel die Chance geben, ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Also liegen Ihre Preise im Vergleich mit anderen Praxen etwas niedriger. Patienten, denen dies über die Website auffällt, ziehen möglicherweise den Schluss: Was nichts kostet, ist auch nichts wert.

Keine Schnäppchenjäger anlocken

Auf der Website stehen die Preise schwarz auf weiß. Doch das ermutigt manche Menschen, herauszufinden, ob sich da nicht noch etwas machen lässt. Vielleicht verwechselt der ein oder andere die Festpreise auf der Praxis-Website mit Preisangaben als Verhandlungsbasis, wie sie in Verkaufsanzeigen üblich sind. Indem Sie auf konkrete Preise auf der Website verzichten, gehen Sie dem natürlich aus dem Weg. Generell werden sich Patienten, die ihre Entscheidung für eine Praxis nur vom Preis abhängig machen, eher weniger bei Ihnen wiederfinden. Das kann Ihnen im Alltag die ein oder andere lästige Preisdiskussion ersparen.

Persönlichen Kontakt nutzen

Wenn die Internetseite keinen Angaben zu Preisen macht, bleibt potentiellen Patienten nur die Möglichkeit anzurufen, oder sich persönlich nach den Preisen für bestimmte Leistungen zu erkundigen. Das macht mehr Arbeit, kann sich aber auch lohnen. Denn wer sich die Mühe macht, Sie deswegen anzurufen oder vorbeizuschauen, hat auch wirklich Interesse. Das wiederum bietet Ihnen die Chance, nicht einfach nur eine Zahl zu nennen, sondern auch zu erklären, welche Leistungen damit genau verbunden sind.

Außerdem spielt auch der persönliche Kontakt eine wichtige Rolle. Ist der Therapeut sympathisch und kann qualifiziert Auskunft geben, ist das für manche Patienten von größerer Bedeutung für die „Kaufentscheidung“ als ein paar Euro mehr oder weniger.

Themen, die zu diesem Artikel passen:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x