up|unternehmen praxis

Internisten

Logopädische Untersuchung bei älteren Patienten mit Pneumonien essentiell

Pneumonien, vor allem Aspirationspneumonien, treten häufig bei älteren Patienten auf. Sie äußern sich meist nicht in typischen Symptomen wie Dyspnoe, Fieber, Husten oder Auswurf, sondern zeigen sich oft nur durch eine akute Verwirrtheit in Form eines Delirs. Ursache kann eine Dysphagie sein, die verstärkt bei Patienten über 70 Jahren auftritt. Die Gründe für eine Schluckstörung sind vielfältig, sodass eine logopädische Aufnahmeuntersuchung essentiell ist.
Logopädische Untersuchung bei älteren Patienten mit Pneumonien essentiell

Im Fall eines 90-jährigen Patienten, der seit sechs Monaten über Schluckbeschwerden klagte, führte die behandelnde Logopädin eine standardisierte klinische Schluckuntersuchung (KSU) durch. Hierbei fiel wiederholtes Aufstoßen bei unterschiedlichen Konsistenzen auf. Mithilfe einer fiberendoskopischen Schluckuntersuchung (FEES) konnte nachgewiesen werden, dass die Ursache für das Aufstoßen ein sogenanntes Zenker-Divertikel, eine Ausstülpung der Schleimhaut im Rachen, war, das durch eine endoskopische Myotomie behoben werden konnte.

Quelle: M. Mohr et al., Der Internist, Ausgabe 4/2020 | + kostenpflichtiger Volltextzugriff

Außerdem interessant:

Delir bei Parkinson-Patienten: Risiko für Aspirationspneumonie steigt

Schluckstörungen im Alter interdisziplinär behandeln

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x