up|unternehmen praxis

Kinderärzte

Idiopathische Adoleszentenskoliose: Wirksamkeit von Physiotherapie nicht belegt

Die konservative Behandlung einer idiopathischen Skoliose besteht üblicherweise aus Physiotherapie und Korsettversorgung. Ziel ist, die Progression zu verhindern bzw. zu verzögern, die Krümmungen im Korsett bestmöglich zu korrigieren, die erreichte Korrektur zu halten und einen Skoliosewinkel unter 40 Grad bei Wachstumsabschluss anzustreben. Während die Evidenz von Korsettbehandlungen gut belegt ist, fehlt es an aussagekräftigen Studien zur Physiotherapie.
© SpringerMedizin

Die Autoren stufen eine begleitende physiotherapeutische Dauerbehandlung als entbehrlich ein und schlussfolgern, dass sie auch bei einer Korsettbehandlung nicht erforderlich ist. Ein frühzeitig begonnenes manualmedizinisches Behandlungsprogramm biete hingegen die Möglichkeit, die Progredienz der idiopathischen Skoliose zu beeinflussen und die Indikation zur Korsettversorgung erst ab einem Cobb-Krümmungswinkel von 25 Grad zu stellen. Dazu gehört auch eine konsequent durchgeführte Kooperation mit Zahnmedizinern, um unter anderem eine craniomandibuläre Dysfunktion zu behandeln.

Quelle: W. Coenen et al., Manuelle Medizin, Ausgabe 3/2020 | + kostenpflichtiger Volltextzugriff

Außerdem interessant:

Manualmedizinisches Therapiekonzept bei idiopathischer Adoleszentenskoliose

Physiotherapie in der Behandlung der juvenilen idiopathischen Arthritis

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x