up|unternehmen praxis

Orthopäden

Physiotherapie lindert Schmerzen bei Gonarthrose besser als Injektionen

In einer randomisierten Studie hat sich gezeigt, dass Physiotherapie in den ersten Wochen ebenso gut gegen Beschwerden einer Gonarthrose hilft, wie Kortikoid-Injektionen. Langfristig zeigte sich bei der Physiotherapie sogar eine bessere Wirkung.
Physiotherapie lindert Schmerzen bei Gonarthrose besser als Injektionen
© iStock: CAGRI OZGUR

In der vorliegenden Untersuchung wurden 156 Patienten auf Kortikoid-Injektionen oder Physiotherapie randomisiert. Obwohl ursprünglich nur eine Triamcinolon-Injektion vorgesehen war, benötigen die Injektion-Patienten im Schnitt innerhalb eines Jahres 2,6. Für die Physiotherapie-Gruppe waren bis zu acht Termine in den ersten vier bis sechs Wochen vorgesehen, mit dem Ziel, die Patienten zu selbständigen Übungen zu animieren.

Nach den ersten vier Wochen konnte kein signifikanter Unterschied beim WOMAC-Index beider Gruppen festgestellt werden. Der WOMAC-Index bewertet Schmerzen, Funktion und Steifheit. Nach einem Jahr zeigte sich beim WOMAC-Index der Patienten, die Physiotherapie erhalten hatten, eine weitere Verbesserung, während sich die Werte bei der Gruppe, die Injektionen erhalten hatten, nicht wesentlich verändert hatten.

Quelle: aerzteblatt.de, veröffentlicht am 14.05.2020 | kostenfreier Volltextzugriff

Außerdem interessant:

Bei Arthrose des Schultergelenks zunächst konservative Therapie ausschöpfen

Arthrose: Physiotherapie als wichtige Säule der Behandlung

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x