up|unternehmen praxis

Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung

Kampf gegen einen Alltag ohne Lesen und Schreiben
Wer davon ausgeht, dass es Analphabetismus nicht mehr gibt, täuscht sich sehr. Mehr als 12 Prozent der Erwerbsfähigen in Deutschland zählen zur Gruppe der funktionalen Analphabeten, die Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben haben. Sprich, ihre Kompetenzen darin reichen nicht aus, um den unterschiedlichen gesellschaftlichen Anforderungen gerecht werden zu können. Funktionaler Analphabetismus ist ein Phänomen, das alle gesellschaftlichen Bereiche umfasst und trotz Schulpflicht besteht. Das Schamgefühl der Betroffenen ist groß, aus Furcht vor Stigmatisierung verstecken viele das Problem.
© SilviaJansen
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x