up|unternehmen praxis

Weitere Facharztgruppen

Funktionstests in der ambulanten Ergo- und Physiotherapie

Klinische Untersuchungen und apparative Diagnostik reichen oftmals nicht aus, um ein ganzheitliches Bild des Patienten zu gewinnen. Ergänzende klinische Funktionsuntersuchungen lassen sodann weitreichende Erkenntnisse zu und sind zudem ökonomisch sinnvoll einsetzbar. Neben Ärzten können diese auch Ergo- und Physiotherapeuten durchführen.
Funktionstests in der ambulanten Ergo- und Physiotherapie
© SpringerMedizin

Als Beispiel kann der Test nach Patrick-Kubis fungieren. Mit ihm lässt sich die Abduktions- und Außenrotationsfähigkeit der Hüfte und des Sakroiliakalgelenks beurteilen. Die Auswertung einer Ultraschalluntersuchung oder einer Aufnahme mittels MRT obliegt weiter ärztlichen Untersuchern. Gleiches gilt für die Diagnose, obschon Ergo- und Physiotherapeuten bei einem auffälligen Test Symptome zuschreiben können.

Quelle: N. Best, Manuelle Medizin, Ausgabe 1/2021 | + kostenpflichtiger Volltextzugriff

Außerdem interessant:

Patellofemorales Schmerzsyndrom: Konservative Therapie stets erste Wahl

Osteoarthritis: Physiotherapie kann Gelenkersatz hinauszögern

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x