up|unternehmen praxis

Orthopäden

Neuromuskuläre Skoliosen: Heilmitteltherapie als wichtiger Behandlungsansatz

Bei neuromuskulären Skoliosen haben Patienten in den meisten Fällen eine schwere Erkrankung des Nervensystems oder der Muskulatur, was zur Verkrümmung der Wirbelsäule führt. Die konservative Therapie richtet sich danach, ob es sich um eine hypertone oder hypotone Form der Skoliose handelt. Im Fokus steht der Erhalt der Lebensqualität und der sozialen Teilhabe.
© gilaxia

Zu den wichtigen Behandlungsansätzen zählt u. a. das Bobath-Konzept. Therapeuten der Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie wenden das Konzept idealerweise in Zusammenarbeit mit Ärzten und Pflegepersonal an. Darüber hinaus stehen zahlreiche physiotherapeutische Maßnahmen zur Verfügung, etwa Bewegungsübungen zum Erhalt der Beweglichkeit, Stärke und Flexibilität. Die Physiotherapie stellt ein wesentliches Element in der Frühversorgung dar.

Quelle: J. Matussek et al., Der Orthopäde, Ausgabe 8/2021 | + kostenpflichtiger Volltextzugriff

Außerdem interessant:

Bei Skoliosen im Kindes- und Jugendalter Physiotherapie als Begleittherapie

Konservative Therapie reduziert Hüft- und Wirbelsäulenschäden bei Zelebralparese

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x