up|unternehmen praxis

Neurologen

Alzheimer-Demenz: Mit Ergotherapie die Lebensqualität verbessern

Die häufigste Ursache von Demenzen ist die Alzheimer-Krankheit. Die Therapie ist komplex und umfasst neben der Gabe von Medikamenten auch Aspekte wie Beratung, psychosoziale Intervention und nicht pharmakologische Behandlungen, worunter unter anderem auch Ergotherapie fällt. Sie kann den Betroffenen und Angehörigen helfen, die Lebensqualität zu verbessern.
Alzheimer-Demenz: Mit Ergotherapie die Lebensqualität verbessern
© bilderstoeckchen

Im Fokus der Ergotherapie steht spezielles Training, um das Fortschreiten von Alltagsbeeinträchtigungen zu verlangsamen. Ein zweiter wichtiger Aspekt ist das Etablieren von Kompensationsstrategien. Diese sollten an die individuellen Bedürfnisse der Patienten angepasst sein und idealerweise im häuslichen Umfeld stattfinden. Um psychische und Verhaltenssymptome zu verbessern, eignen sich insbesondere körperliche Aktivierung und Kreativtherapien.

Quelle: F. Jessen, DNP – Der Neurologe & Psychiater, Ausgabe 6/2019 | kostenfreies Abstract

Außerdem interessant:

Demenzpatienten mit chronischen Schmerzen aktiv in die Therapie einbinden

MDS: Aktualisierter Praxisleitfaden zum Thema Demenz

Neuer Podcast für Angehörige von Menschen mit Demenz

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x