up|unternehmen praxis

Kassenärztliche Vereinigungen

Hamburg: Therapieoptionen bei oropharyngealer Dysphagie im Alter

Schluckstörungen im Alter können nicht nur die Lebensqualität beeinflussen, sondern auch mit schwerwiegenden Komplikationen wie Dehydration, Mangelernährung und Aspirationspneumonien einhergehen.
Hamburg: Therapieoptionen bei oropharyngealer Dysphagie im Alter
© Hamburg Ärzteblatt

Eine frühzeitige endoskopische Schluckdiagnostik und eine daraus abgeleitete Therapie, durchgeführt von Logopäden, werden empfohlen. Es wird zudem auf restituierende, kompensierende und adaptive Verfahren als Therapieoptionen verwiesen. Die Auswahl richtet sich nach der zugrunde liegenden Diagnose, den innerhalb des Schluckvorgangs gestörten Schluckanteilen und der Prognose der Schluckstörungen.

Quelle: KV Hamburg, Hamburger Ärzteblatt, Ausgabe 3/2020 | kostenfreier Volltextzugriff

Außerdem interessant:

Dysphagie tritt auch bei Alzheimer-Demenz auf

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x