up|unternehmen praxis

Ausgabe 8/2019 Zwar keine Mondpreise, trotzdem sind die neuen Höchstpreise ein großer Schritt für Therapeuten

Schwerpunkt: Bundeseinheitliche Preise für Heilmittel-Erbringer

Schwerpunktthema in der Augustausgabe: Zwar keine Mondpreise, trotzdem sind die neuen Höchstpreise ein großer Schritt für Therapeuten.
Welche interessanten Artikel in dieser Ausgabe noch auf Sie warten, sehen Sie im abgebildeten Inhaltsverzeichnis. Faktisch, informativ, ideenreich. Der interdisziplinäre Newsletter für Heilmittelerbinger “up – unternehmen praxis” bringt Sie über die aktuelle Gesundheits- und Berufspolitik, betriebswirtschaftliche Themen, sowie Abrechnungs- und Praxismanagement auf den neuesten Stand.

Ein großer Schritt

Es fühlt sich an wie gestern: Gebannt sitzen die Menschen vor dem Bildschirm und warten, dass es endlich passiert. Lange haben wir darauf hin gefiebert, aber werden unsere Erwartungen auch wirklich erfüllt? Ist es nun soweit? Gelingt der große Schritt in die Zukunft?

Sie wissen sicher, von welchem ganz besonderen Ereignis im Juli hier die Rede ist. Genau, die Einführung der bundeseinheitlichen Höchstpreise. Lange erwartet sollten sie zum Monatsersten endlich in Kraft treten. Doch bis kurz zuvor war es zweifelhaft, ob sich die Verhandlungspartner noch rechtzeitig einigen würden. Zugegeben, im Vergleich zur Mondlandung, die ja vor 50 Jahren ebenfalls im Juli stattfand, war es vielleicht nur ein kleiner Schritt für die Menschheit – aber ein umso größerer für die Heilmittelbranche. Vorbei ist die Zeit mit lächerlich geringen Honoraren, heran bricht eine neue Ära mit Preisen, die noch lange kein Luxus sind, aber immerhin dazu führen könnten, dass auch in Zukunft junge Menschen noch den Beruf des Therapeuten ergreifen – und sich gestandene Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden und Podologen ihre Arbeit weiterhin leisten können. Mit der gestiegenen Vergütung kommen aber auch neue Herausforderungen auf die Praxisinhaber zu: Viele Mitarbeiter werden jetzt wohl mit höheren Gehaltsforderungen an Sie herantreten, manche Patienten wenig begeistert auf steigende Zuzahlungen und Eigenanteile reagieren. Hinzu kommen Ärzte, die aus Angst vor Regressen zu den neuen Preisen möglicherweise weniger verordnen. Mit diesen Auswirkungen haben wir uns in dieser Ausgabe beschäftigt und Tipps und Strategien für Sie zusammengestellt, wie Sie damit geschickt umgehen.

Greifen Sie weiter nach den Sternen und haben Sie einen erfolgreichen Monat.
Mit den besten Grüßen,
Yvonne Millar, Redakteurin

Was noch im Heft ist, wir aber nicht erwähnt haben…

  • ist das zweite Datenschutz- Anpassungsgesetz und die Frage, ob kleine Unternehmen künftig erst ab 20 Mitarbeitern einen Datenschutzbeauftragten benötigen.
  • sind eine Physiotherapeutin und eine Diplom-Sportlehrerin, die aus einem schmalen Stoffschlauch und 26 Bällen ein Trainingsgerät mit Wohlfühl- Effekt entwickelt haben.
  • ist das Thema Teilzeit, wer einen Anspruch darauf hat, was Praxisinhaber beachten müssen und wie sie dabei am besten vorgehen. Auch die seit 2019 neue „Brückenteilzeit“ erklären wir.

Download

PDF-Download