Abrechnung

up|unternehmen praxis

Abrechnung

Wie Therapeuten stets an ihr Honorar gelangen, lesen sie in umsetzbaren Tipps und Informationen zum Thema Honorarabrechnung mit gesetzlichen Krankenkassen, Privatpatienten und Selbstzahlern.

Physiotherapie: Fragen-Antworten-Katalog deutlich gekürzt

Der GKV-Spitzenverband und die maßgeblichen Physiotherapie-Verbände haben sich auf eine Anpassung des Fragen-Antworten-Katalogs (FAK) zum Rahmenvertrag Physiotherapie geeinigt. Der FAK wurde dabei deutlich gestrafft. Aspekte, die bei Inkrafttreten des Bundesrahmenvertrags missverständlich waren, sich mit der Zeit aber eindeutig klären ließen, wurden entfernt, heißt es dazu vom Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten – …

Logopädie: Videotherapie ab vier Jahren möglich

Ende August haben sich die maßgeblichen Logopädie-Verbände mit dem GKV-Spitzenverband bezüglich der Abgabe telemedizinischer Leistungen auf eine Übergangsvereinbarung geeinigt. Damit können Logopädinnen und Logopäden nun seit dem 1. September 2022 wieder telemedizinische Leistungen zu Lasten der GKV zu erbringen, obwohl das Schiedsverfahren noch nicht abgeschlossen ist. Das sind die wichtigsten …

Ergotherapie: Die wichtigsten Regeln zur Videotherapie

Stand 26.09.2022. Nach einer mehrmonatigen Pause können Ergotherapeutinnen und -therapeuten ab dem 1. Oktober 2022 auch wieder per Videotherapie behandeln. Die maßgeblichen Verbände haben sich im Rahmen des Schiedsverfahrens auf eine entsprechende Vereinbarung mit dem GKV-Spitzenverband geeinigt. Diese ergänzt die bestehenden Versorgungsverträge, eine gesonderte Zustimmung ist nicht erforderlich. Das sind …

G-BA erweitert Diagnoseliste für langfristigen Heilmittelbedarf

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Diagnoseliste für den langfristigen Heilmittelbedarf (LHB) erweitert. So können Ärztinnen und Ärzte ab dem kommenden Jahr u. a. bei weiteren neuromuskulären Erkrankungen sowie Mehrfachamputationen an Armen und Beinen extrabudgetär Heilmittel verordnen. Eine Übersicht der hinzugekommenen Diagnosen finden Sie hier.

Ergotherapie: Ab 1. Oktober 2022 gilt reguläre Vergütungserhöhung

Anfang Oktober ändern sich in der Ergotherapie die Preise. Das liegt daran, dass von Januar bis September 2022 befristetet ein Vergütungszuschlag von 11,5 Prozent galt. Dieser sollte die verspätete Preisanpassung ausgleichen. Die Frist endet nun und die reguläre Vergütungserhöhung von 5,85 Prozent auf die bis Ende 2021 geltenden Preise tritt …

Schiedsverfahren beendet: Ab 1. Oktober 2022 wieder telemedizinische Leistungen in der Ergotherapie

Im Rahmen des Schiedsverfahrens haben sich die maßgeblichen Ergotherapie-Verbände und der GKV-Spitzenverband geeinigt: Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten können ab dem 1. Oktober 2022 wieder Behandlungen per Videotherapie durchführen und mit der GKV abrechnen. Die bestehenden Versorgungsverträge werden entsprechend ergänzt, eine gesonderte Anerkennung durch die Praxen ist nicht erforderlich.

Kassenärztliche Vereinigungen

Baden-Württemberg: Ärztliche Diagnostik bei Verordnung von Logopädie

Grundlage für die Verordnung eines Heilmittels ist in der Regel die ausführliche ärztliche Diagnostik. In diesem Beitrag wird an zwei Fallbeispielen geschildert, was Ärzte bei der Verordnung von Stimm-, Sprech-, Sprach- und Schlucktherapie (SSSST) gemäß § 6a der Heilmitte-Richtlinie (HeilM-RL) sowohl zu Beginn als auch während einer Behandlung zu beachten …

Besonderer Verordnungsbedarf
Kassenärztliche Vereinigungen

Baden-Württemberg: Verein will auch taube Kinder mit CI versorgen

Seit 1984 werden ertaubte Erwachsene mit einem Cochlea-Implantat (CI) versorgt – mit Erfolg, wie Professor Roland Laszig, ehemaliger Direktor der Freiburger Universitäts-HNO-Klinik, in einem Interview mit dem Ärzteblatt Baden-Württemberg kürzlich erklärte. „Die Patienten waren überzeugt, dass diese ‚Prothese‘ ihr Leben äußerst positiv gewendet hat. Sie konnten nicht nur hören, sondern …

Indikation Infantile Zerebralparese

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Diagnose Infantile Zerebralparese in die bundesweit geltende Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf (Anlage 2 zur Heilmittel-Richtlinie) aufgenommen. Sie enthält alle verordnungsfähigen ICD-10-Codes mit den jeweiligen Diagnosegruppen des Heilmittelkatalogs (HMK) für den langfristigen Heilmittelbedarf (LHB) nach § 32 Abs. 1a SGB V. Dadurch gelten Verordnungen (VO) …

Logopädie: Ab 1. September 2022 wieder Videotherapie möglich

Die maßgeblichen Logopädie-Verbände haben sich mit dem GKV-Spitzenverband bezüglich der Abgabe telemedizinischer Leistungen auf eine Übergangsvereinbarung geeinigt. Diese ermöglicht es Logopädinnen und Logopäden, ab dem 1. September 2022 wieder telemedizinische Leistungen zu Lasten der GKV zu erbringen, obwohl das Schiedsverfahren noch nicht abgeschlossen ist.

Kassenärztliche Vereinigungen

Berlin: Projekt baut Behandlungsnetzwerk für MS-Erkrankte auf

Das Projekt „MSnetWork“ verfolgt das Ziel, einen Teilhabeverlust Multiple-Sklerose-Erkrankter frühzeitig zu erkennen. Gezielte Behandlungen sollen einen positiven Einfluss auf die Arbeits- und Erwerbstätigkeit der Betroffenen haben. Anfang des Jahres hat die Rekrutierungsphase des vom Innovationsfonds unterstützten Projekts begonnen. Auch Heilmittelerbringer sollen als Teil des Netzwerks von den teilnehmenden neurologischen Praxen …

Indikation Idiopathische Skoliose beim Kind

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Diagnose Idiopathische Skoliose beim Kind mit einer Schwere von über 20° nach Cobb in die bundesweit geltende Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf (Anlage 2 zur Heilmittel-Richtlinie) aufgenommen. Sie enthält alle verordnungsfähigen ICD-10-Codes mit den jeweiligen Diagnosegruppen des Heilmittelkatalogs (HMK) für den langfristigen Heilmittelbedarf (LHB) nach …

Bye-bye Blankoverordnung?

Stand 29.07.2022. Die Fristen zum Abschluss von Verträgen zur Heilmittelversorgung mit erweiterter Versorgungsverantwortung (Blankoverordnung) sollen ersatzlos gestrichen werden. So sieht es der „Entwurf eines Gesetzes zur finanziellen Stabilisierung der gesetzlichen Krankenversicherung“ (GKV Finanzstabilisierungsgesetz – GKV-FinStG) des Bundesgesundheitsministeriums vor.

Kassenärztliche Vereinigungen

Bremen: Heilmittel-Glossar 2022 mit Tipps zur Wirtschaftlichkeit

Die Kassenärztliche Vereinigung Bremen (KVHB) hat in einem Heilmittel-Glossar wichtige Begriffe zusammengetragen und erklärt, was dahintersteckt. Ein Grund dafür: Noch immer sind Richtgrößen, Budgets und damit verbundene mögliche Regresse Instrumente zur Sicherstellung der Wirtschaftlichkeit. Ärzte sollten sich also mit den Zusammenhängen in Bezug auf Heilmittel auskennen.

Kassenärztliche Vereinigungen

Mecklenburg-Vorpommern: Videotherapie in begrenztem Umfang Regelleistung

Seit dem 1. April 2022 können Heilmittelleistungen per Video in Echtzeit erbracht werden. Das gilt für physiotherapeutische Leistungen, wie Krankengymnastik und Manuelle Therapie, sowie Ernährungstherapie in definierten Mengen. Für Ergo-, Stimm-, Sprech-, Sprach- und Schlucktherapie liegen die Voraussetzungen zur telemedizinischen Durchführung von Behandlungen derzeit nicht vor.

Indikation Apallisches Syndrom

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Diagnose Apallisches Syndrom in die bundesweit geltende Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf (Anlage 2 zur Heilmittel-Richtlinie) aufgenommen. Sie enthält alle verordnungsfähigen ICD-10-Codes mit den jeweiligen Diagnosegruppen des Heilmittelkatalogs (HMK) für den langfristigen Heilmittelbedarf (LHB) nach § 32 Abs. 1a SGB V. Dadurch gelten Verordnungen (VO) …

Für BG-Verordnungen gelten besondere Regeln

Die meisten Patienten kommen mit GKV-Verordnungen in Ihre Praxis. Haben Patienten jedoch aufgrund eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit Anspruch auf Therapie, reichen sie in der Regel eine Verordnung der Berufsgenossenschaft (BG) ein. Für diese gelten in vielen Fällen andere Regeln als bei GKV-Rezepten.

Indikation Atypischer Autismus

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Diagnose Atypischer Autismus in die bundesweit geltende Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf (Anlage 2 zur Heilmittel-Richtlinie) aufgenommen. Sie enthält alle verordnungsfähigen ICD-10-Codes mit den jeweiligen Diagnosegruppen des Heilmittelkatalogs (HMK) für den langfristigen Heilmittelbedarf (LHB) nach § 32 Abs. 1a SGB V. Dadurch gelten Verordnungen (VO) …

Vier Gründe, warum Sie Privatpatienten mit hohen Preisen überzeugen

Ganz richtig, die Überschrift lautet: MIT hohen Preisen überzeugen, nicht VON. Dieser kleine aber feine Unterschied beschreibt auch schon, worum es hier geht: Hohe Preise sind nichts, wofür sich die Praxis rechtfertigen oder gar schämen muss. Ganz im Gegenteil, sie sind ein Zeichen von Qualität und hochwertiger Arbeit.

Über Preiserhöhungen spricht man nicht (mehr als nötig)

Wenn sich Praxisinhaber dafür entscheiden, die Privatpreise zu erhöhen bzw. sie endlich auf ein angemessenes Niveau anzupassen, müssen sie das nicht an die große Glocke hängen. Im Supermarkt hängt schließlich auch kein Schild am Eingang: Achtung – Butter und Milch kosten ab heute mehr.