Kommunikation

up|unternehmen praxis


Kommunikation

Ganz gleich, ob es um Ärzte, Patienten oder Mitarbeiter geht, Kommunikation ist der Schlüssel zum Zugang zu neuen Kollegen, mehr Patienten und genug Verordnungen. up berichtet über Marketing im Gesundheitswesen.

Faszienrollen: Viel Hype, aber wenig wissenschaftliche Evidenz

Faszienrollen liegen nach wie vor im Trend. Sie sollen etwa Verspannungen lösen und das Bindegewebe straffen. Wissenschaftlich nachgewiesen sei dies aber kaum, warnte kürzlich die Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS) auf ihrem Kongress in Salzburg. Dort wurde eine Studie des Sportingenieurs Dr. Christian Baumgart von der Bergischen Universität Wuppertal präsentiert, die …

Rheumapatienten mit Apps in Bewegung halten

Regelmäßige Bewegung hat eindeutig Vorteile für Menschen mit rheumatischen Erkrankungen. Ein Hauptproblem aber sei dabei, die Patienten dauerhaft zu körperlichem Training zu motivieren. Nach wissenschaftlichen Studien halte die Aktivität nur 15 Monate nach einem körperlichen Interventionsprogramm an, erläuterte der Verhaltenspsychologe Dr. Keegan Knittle von der Universität Helsinki kürzlich auf dem …

Neues Online-Portal zu Übergewicht bei Kindern

Ein Tipp für junge Patienten und ihre Eltern: Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat ein neues Online-Portal gestartet, um Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen vorzubeugen. Auf www.uebergewicht-vorbeugen.de erhalten Eltern und Fachkräfte Informationen dazu, wie sie den Nachwuchs unterstützen können, gesunde Verhaltensweisen zu erlernen und diese zu Gewohnheiten werden zu …

Petitionsausschuss unterstützt Mukoviszidose-Patienten

Der Petitionsausschuss des Bundestages unterstützt die Forderung des Vereins Mukoviszidose e.V., die ambulante medizinische Versorgung der Patienten sicherzustellen. Einstimmig verabschiedeten die Abgeordneten kürzlich eine Empfehlung, die dahingehende Petition dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) „zur Erwägung“ zu überweisen und sie gleichzeitig den Landesparlamenten zuzuleiten, heißt es in einer Meldung des Bundestages. …

Foto des Reichstags über die Spree hinweg

Stottern: Onlinetherapie für Drei- bis Sechsjährige

Die Onlinetherapie des Instituts der Kasseler Stottertherapie (KST) können nun auch Kinder zwischen drei und sechs Jahren nutzen. Bisher gab es dieses Angebot nur für ältere Kinder und Erwachsene. Das Projekt „Frankini“ setzt sich aus Präsenz- und Onlinetherapie zusammen. Die Trainingssoftware ist speziell auf die kleinen Kinder zugeschnitten. Zudem sollen …

Mehr Fehltage wegen psychischer Erkrankungen

Seit 1997 ist die Zahl der Fehltage aufgrund von psychischen Krankheiten um das Dreifache gestiegen, so der aktuelle DAK-Psychoreport. Für die Langzeit-Analyse wurden Daten von rund 2,5 Millionen erwerbstätigen Versicherten untersucht. Mit 250 Fehltagen pro 100 Versicherten lag die Zahl 2017 am höchsten. Im vergangenen Jahr sank sie leicht auf …

Bezugstherapeuten für Schlaganfallpatienten

Um die ambulante Nachsorge von Schlaganfallpatienten in Schleswig-Holstein flächendeckend zu verbessern, haben der Schlaganfall-Ring und der Hausärzteverband Schleswig-Holstein das Projekt „Bezugstherapeut“ ins Leben gerufen. Speziell ausgebildete Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden begleiten ab Oktober 2019 in regionalen Kompetenznetzen die Patienten, legen gemeinsam mit diesen die Therapieziele fest und koordinieren die …

Mitarbeiter richtig motivieren

Praxisinhaber wissen, wie wichtig es ist, die Mitarbeiter zu motivieren. Doch manchmal wollen alle Bemühungen nicht fruchten. Denn nicht immer gilt: Was mich selbst motiviert, wirkt auch bei anderen. Denn Menschen was Menschen antreibt, ist sehr unterschiedlich, fand der US-amerikanische Sozial- und Verhaltenspsychologe David McClelland schon Anfang der 60er Jahre …

Wer kann? Wer darf? Wer muss?

Kinderbetreuung, Pflege eines Angehörigen oder einfach der Wunsch nach mehr Freizeit – es gibt viele Gründe, warum sich Mitarbeiter dafür entscheiden, in Teilzeit zu arbeiten. Haben sie eine volle Stelle und möchten Stunden reduzieren, wirkt sich das natürlich auch auf die Praxis aus. Inhaber sollten darum Bescheid wissen, wer ein …

Mit Strumpfhose und Pinsel

Beim Umgang mit Patienten ist Sauberkeit und Hygiene oberstes Gebot, doch ein Alltagsgegenstand wird beim Putzen schnell vergessen: der Computer. Ob Desk- oder Laptop, regelmäßiges Reinigen sorgt dafür, dass die Geräte länger halten und besser funktionieren – vorausgesetzt, man macht es richtig.

Bundeseinheitliche Höchstpreise: Verordnungsverhalten beobachten und Ängste nehmen

Die neuen Preise wirken sich nicht nur auf Therapeuten und Patienten aus, auch die Ärzte sind indirekt davon betroffen. Denn sie verordnen nun Leistungen, die höhere Kosten verursachen, ihre Heilmittelbudgets sind aber (noch) gleichgeblieben. Außerdem reagiert der ein oder andere Arzt möglicherweise mit Unverständnis oder gar Neid, wenn er die …

Bundeseinheitliche Höchstpreise: Selbstbewusst neue Preise vertreten

Die gestiegenen Preise gehen auch gleichzeitig mit zunehmenden Kosten für die Patienten einher. GKV-Patienten werden höhere Zuzahlungen leisten, Beihilfe-Patienten einen größeren Eigenanteil in Kauf nehmen müssen. Auch bei den PKV-Patienten werden sich einige Versicherer möglicherweise zunächst weigern, die vollen Behandlungskosten zu übernehmen. Lassen Sie sich davon nicht beeindrucken. Die …

Auch Selbständige bekommen für Fortbildung Geld vom Staat

Niedergelassene Heilmittelerbringer sind durch Kassenverträge verpflichtet, sich regelmäßig weiterzubilden. Doch Fortbildungen sind teuer. Mit der Bildungsprämie haben auch Selbständige die Möglichkeit, vom Staat eine Finanzspritze von bis zu 500 Euro zu erhalten. Voraussetzungen: Sie sind durchschnittlich mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig oder befinden sich in Eltern- oder Pflegezeit …

Umfrage: Jeder Zweite zweifelt am Sinn von Operationen

Mehr als die Hälfte der Patienten in Deutschland zweifelt am Sinn ihrer Operation (56 Prozent). Aber nur 57 Prozent von ihnen holen sich eine Zweitmeinung ein. Das geht aus einer Online-Umfrage der Barmer hervor, die im März 2019 durchgeführt wurde. 65 Prozent der Befragten würden eine zweite Meinung einholen, wenn …

Erste Kasse zahlt Sprachtherapie-App für Kinder

Die Techniker Krankenkasse (TK) ist die erste Krankenkasse, die die Kosten für die Sprachtherapie-App „Neolino“ erstattet. Sie eignet sich für Kinder zwischen drei und sieben Jahren, die sich mit einer diagnostizierten Störung ihrer Artikulation in logopädischer Behandlung befinden. Entwickelt wurde die neolino-App vom Start-up „Neolexon“ aus München, das schon Anfang …

Rheumatologen warnen vor Rauchen bei Morbus Bechterew

Rauchen verschlimmert rheumatische Erkrankungen. Das gilt auch für den Morbus Bechterew, eine entzündliche Erkrankung in den Gelenken der Wirbelsäule. Ein Rauchstopp müsse fester Bestandteil der Therapie sein. Darauf wies die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) anlässlich des Weltnichtraucher-Tages hin – und darauf sollten auch Therapeuten ihre Patienten aufmerksam machen. iStock: …

„Evidence goes Practice“: Leitlinien-Infos kompakt zum Mitnehmen

„Evidence goes Practice“ heißt eine neue Informationsreihe, die der Deutsche Verband für Physiotherapie (ZVK) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Physiotherapiewissenschaft (DGPTW) erstellt hat. Sie will die für die Physiotherapie relevanten Aussagen der Leitlinien zu diversen Krankheitsbildern kompakt vorstellen und auf einer heraustrennbaren Seite bündeln. So können sich Praxen …

Schlaganfall-Nachsorge: Defizite bei interdisziplinärer Kooperation

Bei der Nachsorge von Schlaganfallpatienten gibt es Verbesserungsbedarf. Besonders bei der interdisziplinären Zusammenarbeit der stationär und ambulant tätigen Behandler hapert es, wie eine Studie der Universität Freiburg kürzlich zeigte. Danach waren knapp zwei Drittel der Physiotherapeuten und fast jeder zweite Hausarzt mit der Zusammenarbeit mit Klinikärzten „eher bis sehr unzufrieden“. …

Studie: Aufklärung beeinflusst Entscheidung bei Gelenkersatz-OP

Die Teilnahme an einem Informationsprogramm hat dazu geführt, dass ein Drittel der Arthrose-Patienten, die einen Gelenkersatz als Behandlung bevorzugten, ihre Meinung wieder änderte. Das zeigt eine aktuelle Studie aus Schweden. Sie kam zu dem Ergebnis, dass sich Betroffene besonders dann für eine Endoprothese entscheiden, wenn sie über Behandlungsmöglichkeiten nicht ausreichend …

DAK-Studie: Erwerbstätige mit Suchtproblemen häufiger krank

Wer Alkohol trinkt oder raucht, ist deutlich häufiger krankgeschrieben als abstinente Kollegen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle DAK-Gesundheitsreport „Sucht 4.0“, der erstmals auch das Thema Computerspielsucht in der Arbeitswelt untersucht. Mitarbeiter mit Suchtproblemen haben demnach dreimal so viele Fehltage wegen psychischer Leiden. Bei Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenschmerzen ist der Krankenstand …