Schwerpunkt-Artikel

up|unternehmen praxis

Schwerpunkt-Artikel

Hintergrundrecherche und verschiedene Blickwinkel beleuchten ein Thema ausführlicher, als das mit einem einzelnen Artikel gelingt. Mehrere Beiträge bringen Tiefe und reichlich Informationen zu einem Schwerpunktthema.

Schritt für Schritt im Ernstfall abgesichert: Patientenverfügung

Patientenverfügungen sind insbesondere für Unternehmer:innen und Praxisinhaber:innen wichtig und keineswegs nur dafür da, festzuhalten, ob im Fall der Fälle “der Stecker gezogen wird”. Vorstellungen und Überzeugungen zur medizinischen Behandlung können darin nach ganz individuellen Vorstellungen niedergelegt werden. Diese haben dann auch Auswirkungen auf die Praxis. Denn liegt Ihr beispielsweise im …

Schritt für Schritt im Ernstfall abgesichert: Testament

Wie Eheverträge setzen auch Testamente sowohl an den privaten wie auch geschäftlichen Belangen eines Unternehmers an. Eine klare Erb- und Nachfolgeregelung kann Streitigkeiten, die weder für die Familie noch für die Praxis zuträglich sind, im Keim ersticken.

Schritt für Schritt im Ernstfall abgesichert: Ehevertrag

Eheverträge sind für viele ein unromantischer Gedanke. In einigen Fällen sind sie auch nicht nötig. Gibt es aber Vermögenswerte, Immobilien oder eben eine Praxis, kann ein Ehevertrag Streitigkeiten und vor allem finanziellen Problemen im Falle einer Trennung vorbeugen.

Schritt für Schritt im Ernstfall abgesichert: Handlungs- und Betriebsvollmachten & Praxiseigener Notfallplan oder das Notfall-Handbuch

Einige von Euch werden schon Bankvollmachten oder einen Ehevertrag geschlossen haben. Andere wiederum fangen vielleicht ganz von vorne an. Wir zeigen Euch, was hinter den fünf wichtigsten Dokumenten steckt und warum sie Euch im Ernstfall viel Zeit und Nerven ersparen können. Denkt daran: Ihr müsst nicht alles auf einmal regeln. …

„Die Sicherheit, für den Fall der Fälle vorgesorgt zu haben, kann sehr beruhigend sein“

Ehevertrag, Testament, Vollmachten … Puh, das klingt nach Arbeit und Kümmerei. Wir haben mit Laura Albrecht, Syndikusrechtsanwältin und Justiziarin bei buchner, gesprochen. Sie gibt Euch einen Überblick über die wichtigsten Verträge und Dokumente und erklärt, warum der Aufwand sich in Grenzen hält – vor allem im Vergleich zu dem, was …

Ehevertrag, Testament und Co.: Praxisinhaberin und Ehemann berichten von ihrem Vorgehen

Isabell ist Physiotherapeutin und hat vor fünf Jahren eine Praxis übernommen. Sie hat vier Mitarbeiter:innen und sucht gerade nach Verstärkung. Ihr Mann Mats ist Angestellter. Gemeinsam haben sie drei Kinder, der Kleinste ist gerade drei Jahre alt geworden. Bei einer langen Autofahrt kamen die beiden auf das Thema „Was passiert, …

up 04.2024: Download Gewinnverteilung

Hier findest Du unsere Tabelle zur Gewinnverteilung, in der Du Deine Werte eintragen und verschiedene Szenarien durchrechnen kannst. Deine Gewinnverteilung

up 04.2024: Download Gewinnverteilung

„Mit einer Kontenklärung überprüft die Deutsche Rentenversicherung das gesamte Versicherungskonto.“

Jetzt haben wir über die Möglichkeiten von selbstständigen Heilmittelerbringerinnen in der gesetzlichen Rentenversicherung gesprochen. Welche Rolle spielt dabei die Kontenklärung des eigenen Versicherungskontos bei der DRV? Mit einer Kontenklärung überprüft die DRV das gesamte Versicherungskonto. Hierbei kann es erforderlich sein, eventuelle Lücken zu schließen. Denn nicht alle Zeiten werden oder …

Ab 1. April 2022: Änderungen beim Statusfeststellungsverfahren

„Eine Praxis, die heute einen vernünftigen Gewinn macht, kann jetzt für ein auskömmliches Morgen sparen.“

Altersvorsorge ist ein ungeliebtes Thema. Wir sollen heute Geld zurücklegen, das wir erst in Jahrzehnten brauchen. Dennoch führt kein Weg daran vorbei. Das sagt auch Björn Schwarz, Berater und Referent bei buchner. Wir haben mit ihm darüber gesprochen, warum Dein Gewinn, den Du mit Deiner Praxis erwirtschaftest, nicht nur für …

„Eine Praxis, die heute einen vernünftigen Gewinn macht, kann jetzt für ein auskömmliches Morgen sparen.“

Privat vorsorgen: So kannst Du loslegen

Die Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge sind vielfältig und dank der digitalen Medien längst nicht mehr an Bankberater und Versicherungsvertreter vor Ort gebunden. Es gibt inzwischen viele gute Quellen, die Dir Informationen bieten, um Deine Finanzen und Altersvorsorge selbst in die Hand zu nehmen und sei es nur, um gut vorbereitet …

Privat vorsorgen: So kannst Du loslegen

„Die Altersvorsorge sollte, nicht nur bei selbstständig Tätigen, auf mehreren Säulen aufgebaut sein.“

Die gesetzliche Rente bildet für die meisten Menschen in Deutschland die Basis ihrer Altersvorsorge, auch wenn sie meist erheblich unter dem letzten Einkommen liegt und damit nicht mehr ausreichen wird, den vorherigen Lebensstandard zu halten. Selbstständige Heilmittelerbringerinnen unterliegen grundsätzlich der Rentenversicherungspflicht. Wenn sie unter bestimmten Umständen entfällt, können sich selbstständige …

„Die Altersvorsorge sollte, nicht nur bei selbstständig Tätigen, auf mehreren Säulen aufgebaut sein.“

Vier Säulen Deiner Gewinnverteilung

Noch einmal etwas genauer: Deinen Gewinn solltest Du auf Deinen kalkulatorischen Unternehmerlohn, Deine Rücklagen fürs Alter, Deine Rücklagen für Investitionen und Unwägbarkeiten in Deiner Praxis und Dein Schmerzensgeld verteilen. Wir zeigen Dir an einem Beispiel, wie die Verteilung aussehen kann.

Coronavirus: Quarantäne und Betriebsschließungen

„Jedes Produkt auf dem Lebensversicherungsmarkt hat Vor- und Nachteile und nicht jedes Produkt passt zu jedem gleich gut.“

Die gesetzliche Rente kann ein Baustein Deiner Altersvorsorge sein. Welche Möglichkeiten Du bei privaten Altersvorsorgeprodukten hast, erzählt uns Tim Schuckart, Kaufmann für Versicherungen und Finanzen sowie Experte für betriebliche Altersversorgung (DVA), von mosaik GmbH, die seit 1994 Heilmittelerbringerinnen und Heilmittelerbringer beraten. Seine Erfahrung zeigt: Es ist nie zu spät, um …

„Jedes Produkt auf dem Lebensversicherungsmarkt hat Vor- und Nachteile und nicht jedes Produkt passt zu jedem gleich gut.“

Herausforderungen der Blankoverordnung

Die Blanko-VO ist eine richtig gute Möglichkeit für Ergotherapeut:innen, endlich flexibler und bedarfsgerechter zu behandeln. Es gibt also sehr viel Positives zu berichten, aber wie immer bringen Neuerungen auch Herausforderungen mit sich. Diese sollen die Freude nicht mindern, Ihr solltet sie aber kennen, um entsprechend planen und reagieren zu können.

Ampelsystem soll Wirtschaftlichkeit sichern

Chancen der Blankoverordnung

Bis die erste Blanko-VO in Eurer Praxis landet, könnt Ihr Ideen sammeln, wie Ihr den neuen Spielraum in Eurer Praxis gestalten möchtet und welche Chancen sie Euch und Euren Patient:innen für die Diagnosegruppen SB1, PS3 und PS4 bietet. Denn sie sollen laut GKV-Spitzenverband, BED und DVE nur der Anfang sein …

Ampelsystem soll Wirtschaftlichkeit sichern

Blankoverordnung richtig ausfüllen: Vorder- und Rückseite

Sonderregelung bei BVO bezeichnet abweichendes Vorgehen bei Blankoverordnung gemäß Anlage 3 des Vertrags nach § 125a über die Heilmittelversorgung mit erweiterter Versorgungsverantwortung in der Ergotherapie vom 01.04.2024. Wie gehabt: Es gelten die bekannten Regeln für die Verordnung auf Muster 13. Das gilt auch für Korrekturen und Änderungen.

Blankoverordnung richtig ausfüllen: Vorder- und Rückseite

Blankoverordnung in Zahlen

Ein Blick in die Praxis: Ergotherapeuten und Patienten profitieren von der Blanko-VO: Bei der Blankoverordnung (Blanko-VO) wird in Zeitintervallen gerechnet. Auf den ersten Blick ist es schwer, einzuschätzen, ob 128 Zeitintervalle in der Diagnosegruppe SB1 nun viel sind oder nicht. Daher haben wir einige Rechenbeispiele erstellt, um Euch einen Vergleich …

Ampelsystem soll Wirtschaftlichkeit sichern

Ampelsystem soll Wirtschaftlichkeit sichern

Mit der Blankoverordnung wechselt die Entscheidung über die Länge und Dauer der Behandlung vom Arzt zum Therapeuten. Gemäß Gesetzesvorgaben wurde auch die Wirtschaftlichkeitsverantwortungin die Heilmittelpraxis verschoben. Ein Ampelsystem gibt vor, wie viel Therapie zum vollen Preis erbracht werden kann.

Ampelsystem soll Wirtschaftlichkeit sichern

Die Blankoverordnung stellt sich vor!

In wenigen Wochen haben Ergotherapeutinnen und -therapeuten bei drei Diagnosegruppen deutlich mehr Freiheiten. Im Rahmen der Blankoverordnung (Blanko-VO) dürft Ihr bei Euren GKV-Patient:innen dann selbst entscheiden, welches der im Heilmittelkatalog angegebenen Heilmittel Ihr auswählt, wie häufig und wie lange Ihr therapiert.

„In einer idealen Welt sind Akademisierung, Direktzugang und Selbstverwaltung miteinander verknüpft.“

Petra Krätsch-Sievert ist Logopädin, bei LOGO Deutschland für die Europa Aktivitäten zuständig und engagiert sich für die Akademisierung. Mit unserem Herausgeber Ralf Buchner hat sie über die Zukunft der Therapieberufe gesprochen. Die beiden zeigen auf, wie Akademisierung, Direktzugang und Selbstverwaltung untrennbar miteinander verknüpft sind.