Schwerpunkt-Artikel

up|unternehmen praxis

Schwerpunkt-Artikel

Hintergrundrecherche und verschiedene Blickwinkel beleuchten ein Thema ausführlicher, als das mit einem einzelnen Artikel gelingt. Mehrere Beiträge bringen Tiefe und reichlich Informationen zu einem Schwerpunktthema.

Szenario: Therapiehund kann zum Streitfall werden

Szenario: Susanne Stein ist Ergotherapeutin und hat sich auf die Therapie von Kindern spezialisiert. Für ihre Behandlungen kaufte sie sich einen Hund und ließ diesen zum Therapiehund ausbilden. Für die Ausbildung entstanden Kosten in Höhe von 2.500 Euro. Da sie den Hund täglich mit in die Praxis nimmt und er …

Checkliste: relevante Unterlagen für eine Betriebsprüfung

Welche Dokumente und Belege der Prüfer des Finanzamts oder der Rentenversicherung sehen möchte, hängt zum einen von der Art der Prüfung ab, aber auch davon, was dem Prüfer im Laufe der Kontrolle auffällt. Daher ist es ratsam, alle relevanten Unterlagen vorliegen zu haben. Geprüft werden dürfen jedoch nur die Dokumente …

Betriebsprüfung durch Finanzamt und Rentenversicherung

Jeden Monat geben Sie Ihre ein- und ausgehenden Rechnungen, die Belege und Lohnabrechnungen an Ihren Steuerberater – oder kümmern sich selbst um die Meldung beim Finanzamt. Eines Tages meldet sich Ihr Steuerberater bei Ihnen. Er hat Post vom Finanzamt für Sie. In einem Schreiben kündigt das Amt eine Betriebsprüfung an. …

Checkliste: 6 Tipps für eine reibungslose Betriebsprüfung

Einer angeordneten Betriebsprüfung können Sie sich nicht entziehen – ob nun vom Finanzamt oder der Rentenversicherung. Daher ist es ratsam einige Punkte zu beachten, um für den Prüfer, aber auch für sich selbst eine solche Prüfung so einfach wie möglich zu gestalten.

„Man sollte kooperativ sein und guten Willen zeigen bei der Sachverhaltsermittlung, aber in der rechtlichen Würdigung streng“

Lohnsteuernachschau, Außen- und Sonderprüfungen und vieles mehr – natürlich sollte jeder Unternehmer, ob klein oder groß, sich grob mit Betriebswirtschaft auskennen. Aber für die täglichen Kniffe, Rechte und Pflichten gibt es Experten, wie Steuerberater. Wir haben daher mit Anette Hoffmann-Poeppel, Steuerberaterin und Fachberaterin für das Gesundheitswesen DStV e.V., darüber gesprochen, …

Verschiedene Arten der Betriebsprüfung

Lohnsteuer, Umsatzsteuer, Krankenversicherungsbeiträge, Abgaben zur Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung sowie Beiträge zur Unfallversicherung. Gerade wenn Sie Angestellte haben, zahlen Sie Monat für Monat Abgaben an den Staat und die Versicherungsträger. Um Fehler oder Unstimmigkeiten aufzuspüren, gibt es Betriebsprüfungen. Hier spielen vor allem das Finanzamt und die Deutsche Rentenversicherung eine Rolle.

Die Folgen einer Betriebsprüfung

Die Betriebsprüfung des Finanzamtsmitarbeiters ist im Gange und der Prüfer entdeckt Fehler in der Kasse oder Unstimmigkeiten beim Dienstwagen. Dann kommt es immer auf die Situation an, ob er das Gespräch sucht, es Folgen für den Praxisinhaber hat oder er im schlimmsten Fall direkt die Steuerfahndung informiert.

Die häufigsten Gründe für Betriebsprüfungen

Die Deutsche Rentenversicherung prüft mindestens alle vier Jahre, ob Sozialabgaben richtig getätigt wurden. Aber wie sieht es bei einer Prüfung durch das Finanzamt aus? Treffen kann es theoretisch jeden. Es gibt aber Betriebe, bei denen eine Betriebsprüfung wahrscheinlicher ist als bei anderen.

Erstellung der Website

Sie möchten Ihre Website überarbeiten, völlig neu erstellen oder eröffnen gerade eine Praxis und brauchen nun dringend eine Internetpräsenz – dann ran an die Arbeit. Nun stehen Sie vor einem riesigen Berg und wissen gar nicht, wo Sie anfangen sollen? Das geht wohl den meisten so. Zunächst müssen Sie überlegen: …

Website-Aufbau

Patienten landen auf Ihrer Website und wollen sich über Ihre Leistungen informieren oder direkt einen Termin buchen. Potenzielle Mitarbeiter suchen nach Jobangeboten und wollen sich einmal einen ersten Eindruck von der Praxis verschaffen – und Ärzte benötigen eine Information zu Ihren Schwerpunkten. Wer sich nun gut auf Ihrer Website zurechtfindet, …

Inhalte einer Website

Sie brauchen Anregungen, was Sie auf Ihrer Website an Informationen bereitstellen sollen? Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Oft reicht eine schlanke Variante mit den notwendigsten Auskünften – die Pflicht. Wer auf seiner Website mehr ins Detail gehen möchte oder aktuelle Entwicklungen abbilden will, kann zusätzliche Inhalte veröffentlichen. Das ist die …

„Verdienen Sie mit Ihrem Fachwissen Geld und investieren Sie dies in gute Texter“

Eine Website besteht vor allem aus Fotos und Texten. Suchen Patienten nach Informationen oder wollen sich potenzielle Mitarbeiter von der Praxis ein Bild machen, braucht es gute Artikel. Mirko Gründer, SEO-Experte und Marketingleiter im Hautarztzentrum Kiel erklärt, warum gute Texte auf einer Website für die Leser, aber auch die Suchmaschinen …

Internetauftritt der Praxis

Die meisten Heilmittelpraxen in Deutschland haben bereits eine Website – Sie wahrscheinlich auch. Aber wissen Sie, ob Patienten alle für sie wichtigen Informationen bei Ihnen finden und wie Sie auf Ärzte, Patienten und Bewerber wirken?

Warum vernetzen sich Therapeuten und was lässt sich damit erreichen?

Verschiedene Aktionen haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass sich auch außerhalb der formalen Verbandsstrukturen gemeinsam etwas bewegen lässt. Die Kreide-Aktion ist ein bekanntes Beispiel, mehrere Demonstrationen haben die öffentliche Aufmerksamkeit erregt, aber auch jenseits der großen Öffentlichkeit konnten Therapeuten, die sich zusammengeschlossen haben, etwas erreichen. Hier teilen Therapeuten aus …

Illustration von Menschen, die auf riesige leuchtende Glühbirne blicken

Interessenvertretungen und Netzwerke

„Mir reicht es, ich möchte etwas bewegen“ – wenn Therapeuten Lust haben, selbst aktiv zu werden und in der Heilmittelbranche dazu beitragen wollen, etwas zu verändern, sind Interessengruppen und Aktionsbündnisse eine gute Möglichkeit. Denn hier schließen sich Menschen zusammen, die ihre Stimme erheben, Aktionen planen und Kontakte zu Politik und …

Comic-Illustration von protestierenden Menschen mit Plakaten/Transparenten

Social Media – die einfachste Art der Vernetzung

Twitter, Facebook und andere Social Media-Plattformen sind heute bekannte Informationsquellen. Und auch bei Therapeuten sind sie ein beliebtes Mittel, um sich auf dem Laufenden zu halten, sich mit anderen auszutauschen und an Diskussionen teilzunehmen. Manchmal ergeben sich aus solchen virtuellen Gesprächen auch Aktionen wie Demonstrationen oder es entsteht aus einer …

Stammtische zur regionalen Vernetzung

Sich bei einem netten Essen und einem Getränk über die aktuellen Entwicklungen in der Berufspolitik austauschen, einem interessanten Vortrag lauschen und mit anderen Therapeuten über fachliche Themen diskutieren – das können Sie bei den Stammtischtreffen in Ihrer Region.

Verbände – die offiziellen Vertreter Heilmittelerbringer

Die Berufsverbände von Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden und Podologen sind wohl die bekanntesten Interessenvertretungen der Branche. Sie führen Verhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband zu den Rahmenverträgen, Blankoverordnungen und sind die Ansprechpartner für die Politik. Damit sprechen sie im Namen aller Therapeuten – ob diese nun Mitglied sind oder nicht. Und …

Das passende Netzwerk finden

Wer sich mit Kollegen vernetzen möchte, sollte sich die Frage stellen: Warum? Denn davon hängt es ab, welche Art von Netzwerken zu Ihnen passen – und schließlich auch, ob sich die eigenen Erwartungen erfüllen.

Themenschwerpunkt 6.2021: DVPMG

1. Januar 2024: Finanzierung der TI-Anbindung für Heilmittelerbringer ist vereinbart

Die Anbindung an die Telematikinfrastruktur ist nicht ganz billig, deswegen verpflichtet der Gesetzgeber die Kassen, sowohl die einmaligen Investitionskosten also auch den laufenden Betrieb der TI-Anbindung zu finanzieren. Dazu sollen die Heilmittelverbände mit dem GKV-Spitzenverband entsprechende Vereinbarungen schließen, die sich an den Vereinbarungen orientieren sollen, die zwischen GKV und den …