Abrechung PKV

up|unternehmen praxis

Abrechung PKV

PKV: Videotherapie und Hygienepauschale bis 30. September 2021 verlängert

Wie der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) kürzlich mitteilte, können Heilmittelerbringer weiterhin die Corona-Hygienepauschale von 1,50 Euro je Behandlung abrechnen – und zwar bis vorerst 30. September 2021.

Nachhilfe für GKV-Spitzenverband und Heilmittelverbände

Seit Monaten verhandeln die Heilmittel-Verbände mit dem GKV-Spitzenverband über die angemessene Vergütung. Und das vergleichsweise erfolglos, denn entweder sind die Ergebnisse aus Sicht der Heilmittelerbringer ungenügend, wie bei den Logopäden, oder es gibt keine Ergebnisse, sondern nur kryptische Ausführungen der Schiedsstelle, wie sich die Verhandlungspartner auf wirtschaftlich angemessene Preise einigen.

Freiräume bei Privat-Preisen nutzen

Wenn man etwas von den GKV-Vertragsverhandlungen lernen kann, dann die Erkenntnis, dass die Preisdiskussion unter keinen Umständen von der Leistungsdefinition getrennt werden darf. Wer immer nur über den Preis diskutiert, ist schnell nur ein Kostenfaktor in der Wahrnehmung seiner Patienten.

Auch PKV verlängert Corona-Sonderregelungen bis Ende Juni 2021

Angesichts weiter steigender Corona-Infektionen hat auch der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) die Sonderregelungen bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Befristet bis zu diesem Termin erhalten Heilmittelerbringer weiterhin die Hygienepauschale von 1,50 Euro je Behandlung, heißt es in einer PKV-Mitteilung.

„Zahle, was Du willst!“

Mit einer außergewöhnlichen Aktion machte der Podologe Robinson Ehlerding im Spätsommer 2020 von sich reden: In seiner Privatpraxis in Ditzingen bei Stuttgart bot er seinen Kunden zwei Wochen lang an, für ihre Behandlung „nach eigenem Ermessen“ zu zahlen. Mit Erfolg, sodass er sein Experiment „Zahle, Was Du willst!“ bereits zwei …

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Ein klarer Vorteil sind die örtliche Unabhängigkeit des Kunden und seine Zeitersparnis, da der Weg in die Praxis entfällt. In Corona-Zeiten wird so die Gefahr einer Ansteckung reduziert.

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Auf die Frage, warum sie per Videotherapie behandelt, antwortet die Ergotherapeutin Judith Hopf: “Klienten, die aus Vorsicht nicht mehr in die Praxis kommen, sollen nichtsdestotrotz die notwendige Versorgung erhalten. Gerade in Quarantäne-Zeiten ist das gut umsetzbar.”

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Ein großer Teil der Physiotherapie und Manuellen Therapie erfolgt “Hands-off” und kann hervorragend auch online erfolgen. Übungen können erklärt und zuhause durchgeführt werden. Mir bietet die Videotherapie-Funktion in TERMINHELD die Sicherheit, telemedizinische Betreuung datenschutzkonform zu leisten.

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Die Patienten bzw. die Eltern der zu behandelnden Kinder reagieren durchweg positiv und verstehen sofort die technische Umsetzung. Es war wahrscheinlich von Vorteil, dass vorwiegend Väter im Homeoffice sind, die sich mit den entsprechenden Plattfor-men und technischen Voraussetzungen gut auskennen.

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Unsere Klienten reagieren auf die Videotherapie meistens positiv. Viele sind froh, nicht in die Praxis kommen zu müssen und ihre physischen Kontakte eingrenzen zu können. Für viele Eltern ist es einfacher, die Termine ihrer Kinder zu organisieren, wenn die Bring- und Abholzeiten wegfallen.

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Wie reagieren Ihre Patienten auf das Angebot der Videotherapie? “Die Palette ist breit und reicht von Skepsis über Interesse und Zurückhaltung bis hin zu Zweifel, ob es wirklich klappt”, so die Ergotherapeutin Jessica Engelke.

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Die meisten haben Fragen, aber wenig Bedenken. Viele sind sehr dankbar, seit wir ihnen die Videotherapie als Alternative zur Behandlung in der Praxis anbieten können.

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Ich habe damit im ersten Lockdown begonnen, um Patienten zu betreuen, die sich nicht mehr zur Therapie getraut haben.

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Ergotherapie soll erreichen, dass der Klient (wieder) in seinem Alltag zurechtkommt. Dank Videotherapie können wir von ihm genauer als zuvor in einzelne Alltagssituationen mitgenommen werden. Bereits seit Januar 2020 biete ich Videoberatungen an – für Eltern von Kindern, die ich „Sandwichkinder“ nenne: Sie haben leichte bis mittlere Alltagsprobleme, aber die …

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Die Reaktionen sind durchweg positiv. Gerade für Risikopatienten und ihre Angehörigen ist Videotherapie die einzige Möglichkeit, die notwendige Krankengymnastik wahrzunehmen. Besonders überrascht mich die niedrige Hemmschwelle der älteren Patienten.

PKV: Hygienepauschale und Videotherapie bis Ende März 2021 verlängert

Die Infektionszahlen steigen hierzulande immer noch an, wodurch auch die Anforderungen an Hygiene und Patientensicherheit in Praxen unverändert hoch sind. Der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) informierte nun in einer aktuellen Mitteilung (16. Dezember 2020), dass die Hygiene-Pauschale von 1,50 Euro je Behandlung für Heilmittelerbringer erneut verlängert wird – und …

Kassenzahnärztliche Vereinigungen

Brandenburg: Verordnung von manueller Therapie bei Privatpatienten

Immer wieder erreichen die Kassenzahnärztliche Vereinigung Land Brandenburg Fragen von Zahnärzten zur Verordnung von manueller Therapie für Privatpatienten: Auf welchem Formular erfolgt die Verordnung für manuelle Therapie? Auf dem blauen oder dem grünen Rezeptformular bzw. formlos auf dem Papier? Und ist die Leistung oder nur das Wiederholungsrezept mit Ä2 berechenbar?

Videotherapie im Scheinwerferlicht

Ich habe mich spezialisiert, denn etwa 85 Prozent meiner Patienten leiden an Skoliose oder Skapula Alata. Videotherapie wende ich seit Herbst 2019 auf Privatverordnung an. Es gab teilweise große Skepsis bei den Patienten. Etwa 60 Prozent waren sofort begeistert, weitere 20 Prozent kamen hinzu, als der Lockdown länger anhielt.

Privatpatienten: Hygienepauschale und Videotherapie bis Ende 2020 verlängert

Die zunächst befristet bis September geltende Corona-Hygienepauschale wurde nun auch für Privatpatienten bis zum Jahresende verlängert. Darauf haben sich die Bundesärztekammer, der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV), die Bundeszahnärztekammer und die Beihilfekostenträger aufgrund der gegenwärtig wieder steigenden Corona-Infektionszahlen kürzlich geeinigt.

Hygienepauschale der PKV bis 30. September befristet

Der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) beteiligt sich an den Mehrkosten, die durch die aufwändigen Hygienemaßnahmen während der Corona-Pandemie in den Heilmittelpraxen entstehen. In aller Regel erstatten sie eine Hygienepauschale von bis zu 1,50 pro Behandlungstermin. Diese Regelung ist bis zum 30. September 2020 befristet.