Kommunikation Ärzte

up|unternehmen praxis

Kommunikation Ärzte

01.07.2020 – Einer für alle

Zusammen mit den neuen bundeseinheitlichen Höchstpreisen treten heute die bundeseinheitlichen Rahmenverträge in Kraft. Statt vieler unterschiedlicher Verträge, die sich je nach Kostenträger und Bundesland unterschieden haben, gilt ab heute für jeden Fachbereich nur noch ein Rahmenvertrag ­­– und das bundesweit. Vermutlich gibt es bereits zu diesem Zeitpunkt auch ein neues, …

01.10.2020 – Die neue Heilmittel-Richtlinie tritt in Kraft

Kurz zusammengefasst: Die neue HeilM-RL soll das Verordnungsverfahren deutlich vereinfachen und damit Ärzte und auch die Heilmittelerbringer entlasten. Auch Änderungen, die das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) vorsieht, werden in der Neufassung der Heilmittel-Richtlinie umgesetzt. iStock: LSOphoto

Achillessehnenruptur: Seltener schwere Komplikationen bei konservativer Therapie

Bei einer Achillessehnenruptur ist die Häufigkeit für schwere Komplikationen (Infektionen, tiefe Beinvenenthrombosen (TVT) und Lungenembolien) nach einer Operation signifikant höher als bei einer konservativen Therapie. Das geht aus einer aktuellen Meta-Analyse hervor. Keine signifikanten Unterschiede gab es hinsichtlich Kraft, Beweglichkeit, Schmerzen und Wiederaufnahme der sportlichen Aktivität und Einsatzfähigkeit im Alltag.

Gluteale Tendinopathie: Physiotherapie ist wirksamer als Kortikoid-Injektion

Bei der glutealen Tendinopathie, auch unter Trochanter-Bursitis oder Trochanter-major-Schmerzsyndrom bekannt, besteht die standardmäßige Behandlung aus Injektionen mit Kortikosteroiden in den betroffenen Bereich. Eine Studie der neuseeländischen University of Queensland zeigt nun jedoch, dass sich mit gezielten, angeleiteten Entlastungs- und Kräftigungsübungen insbesondere auf lange Sicht signifikant bessere Ergebnisse erzielen lassen als …

Studie: Kortikoid-Injektionen können zu Gelenkschäden führen

Kortikoid-Injektionen ins Knie- oder Hüftgelenk sind möglicherweise riskanter als bislang angenommen. Radiologen aus Boston und Erlangen warnen, dass sie zu Gelenkschäden führen können. Die Ergebnisse ihrer aktuellen Studie wurden kürzlich in der Fachzeitschrift „Radiology“ veröffentlicht.

Durch aktualisierte S3-Leitlinie Morbus Bechterew schneller erkennen

Die axiale Spondyloarthritis (SpA) bleibt aufgrund ihrer unspezifischen Symptome besonders in ihrer frühen Form häufig lange unerkannt. Die kürzlich aktualisierte S3-Leitlinie „Axiale Spondyloarthritis (SpA) inklusive Morbus Bechterew und Frühformen“ soll dazu beitragen, den Zeitraum bis zur Diagnose zu verkürzen. Ein schneller Therapiebeginn könnte die Symptome lindern und die Verknöcherung der …

Pneumologen entwickeln fächerübergreifende Leitlinien-App

Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) entwickelt derzeit eine fächerübergreifende Leitlinien-App, die die Behandlung multimorbider Patienten verbessern soll. Die App „Leila“ soll Ärzten helfen, medizinische Leitlinien alltagsgerecht und miteinander vernetzt abrufen zu können, heißt es in einer Pressemitteilung der DGP. Sie soll ab Dezember 2019 als kostenfreie Beta-Version …

Frau arbeitet zuhause mit Smartphone und Laptopt

G-BA: Motorbetriebene Bewegungsschienen bleiben Kassenleistung

Der häusliche Einsatz motorbetriebener Bewegungsschienen (CPM) nach operativen Eingriffen am Knie- oder Schultergelenk bleibt Kassenleistung. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) kürzlich festgelegt. G-BA

DKOU vom 22. bis 25. Oktober in Berlin

Vom 22. bis 25. Oktober findet der Deutsche Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie 2019 (DKOU) in Berlin unter dem Motto „Wissen braucht Werte“ statt. Physiotherapeuten haben hier die Möglichkeit zum interdisziplinären Austausch über aktuelle gesundheitspolitische und medizinische Fragen. Auf der Agenda stehen u.a. die neuen Risiken von E-Scooter, E-Bike und …

Meniskusriss: Nur jede zweite Prognose zum Therapieerfolg korrekt

Ob bei Patienten mittleren Alters mit degenerativem Meniskusriss eine Operation oder konservative Maßnahmen bessere Erfolge erzielen werden, können selbst erfahrene Chirurgen nur in der Hälfte der Fälle korrekt voraussagen. Das ist das Ergebnis einer niederländischen Studie, die kürzlich im „British Journal of Sports Medicine“ veröffentlicht wurde. Fotolia.com: schwede-photodesign

Online-Portal rund ums Thema Dysphagie

Auf dysphagie-online.de können sich Fachkräfte aus Praxis und Klinik, die sich mit der Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen beschäftigen, über qualitativ hochwertige Online-Ressourcen informieren. Ziel des Online-Portals ist es, die verschiedenen Angebote zusammenzufassen und vorzustellen und so die Sprachtherapeuten darin zu unterstützen, das Passende für sich zu finden. iStock: FatCamera

Bundeseinheitliche Höchstpreise: Verordnungsverhalten beobachten und Ängste nehmen

Die neuen Preise wirken sich nicht nur auf Therapeuten und Patienten aus, auch die Ärzte sind indirekt davon betroffen. Denn sie verordnen nun Leistungen, die höhere Kosten verursachen, ihre Heilmittelbudgets sind aber (noch) gleichgeblieben. Außerdem reagiert der ein oder andere Arzt möglicherweise mit Unverständnis oder gar Neid, wenn er die …

Schlaganfall-Nachsorge: Defizite bei interdisziplinärer Kooperation

Bei der Nachsorge von Schlaganfallpatienten gibt es Verbesserungsbedarf. Besonders bei der interdisziplinären Zusammenarbeit der stationär und ambulant tätigen Behandler hapert es, wie eine Studie der Universität Freiburg kürzlich zeigte. Danach waren knapp zwei Drittel der Physiotherapeuten und fast jeder zweite Hausarzt mit der Zusammenarbeit mit Klinikärzten „eher bis sehr unzufrieden“. …

Multimodale Therapie von chronischen Schmerzpatienten gefordert

Eine neue Vereinbarung zur multimodalen Therapie von chronischen Schmerzpatienten soll die ambulante Versorgung verbessern. Der Berufsverband der Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in der Schmerz- und Palliativmedizin in Deutschland (BVSD), die Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und Kassenärztlichen Vereinigungen haben den Entwurf erarbeitet. Im Mittelpunkt der „Vereinbarung zur interdisziplinären schmerzmedizinischen Versorgung“ steht die …

Osteoporose: Programm soll Folgefrakturen reduzieren

In Deutschland leiden etwa 4,2 Millionen Frauen und 1,1 Millionen Männer an Osteoporose, so aktuelle Schätzung der International Osteoporosis Foundation (IOF). Eine Behandlung der Patienten bleibt laut des IOF-Berichts von 2018 jedoch oft aus – selbst dann, wenn sie bereits Frakturen haben. Das Programm „FLS-CARE“ – Fracture Liaison Services – …

Kopfschmerzursachen auf der Spur: Fehlfunktionen in Halswirbel und Kiefergelenk hängen zusammen

Die Symptome von chronischen Kopfschmerzen und Migräne hängen offenbar mit Fehlfunktionen der Halswirbelsäule und des Kiefergelenks zusammen. Das ist zumindest das Ergebnis einer Pilotstudie, die der Physio- und Manualtherapeut David M. Gough gemeinsam mit dem Zahnarzt Dr. Christoph Steinbock und dem Zahntechnikermeister Ingo Heinzelmann kürzlich durchgeführt hat. Fotolia.com: Fotowerk

Abrechnungstipp: Doppelbehandlungen sind normaler Bestandteil der Heilmittel-Richtlinie

Zum Thema Doppelbehandlung gibt es viele Gerüchte und Fehlinformationen, die gezielt von einigen Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) und Krankenkassen in die Welt gesetzt werden: Sie wollen Geld sparen! Dabei sind Doppelbehandlungen bei bestimmten Indikationen medizinisch zwingend indiziert, (sozial-)rechtlich erlaubt, normaler Bestandteil der HeilM-Richtlinie und kein Grund für Arztregresse oder Honorarabsetzungen bei …

Indikation Lymphödem: Anleitung zur extrabudgetären Heilmittelverordnung

Sie sind der Meinung, ein Patient bräuchte eigentlich eine weitere Verordnung, um seine körperlichen Probleme zu beheben. Die Angst mancher Ärzte vor Regressen ist aber oft so groß, dass selbst dann, wenn Heilmittelkatalog und SGB V Möglichkeiten zur extrabudgetären Verordnung bieten, die Patienten trotzdem nicht besser versorgt werden. Das lässt …

Anleitung zur extrabudgetären Heilmittelverordnung – Indikation Schlaganfall

Die Angst mancher Ärzte vor Regressen ist so groß, dass selbst dann, wenn Heilmittelkatalog und SGB V Möglichkeiten zur extrabudgetären Verordnung bieten, die Patienten trotzdem nicht besser versorgt werden. Das lässt sich ändern – mit dieser Anleitung zur extrabudgetären Heilmittelverordnung, hier bei der Indikation Schlaganfall. iStock: svetikd

Den Schwung aus 2018 mitnehmen: Viele Proteste, erste Erfolge, offene Baustellen

Seit dem Frühjahr hat sich in der Heilmittelbranche einiges getan. Bis zum Sommer waren es besonders die vielen verschiedenen Protestaktionen, die den Ruf nach höherer Vergütung und besseren Arbeitsbedingungen in die Öffentlichkeit brachten. Im zweiten Halbjahr 2018 zeigten sich erste Erfolge: Mehrere Bundesländer haben inzwischen das Schulgeld abgeschafft oder übernehmen …

Grafik von Figuren, die sich an der Hand halten