Studien & Umfragen

up|unternehmen praxis


Studien & Umfragen

Studie: Läufer leben länger

Wer regelmäßig läuft, bleibt fit und verlängert seine Lebenserwartung. Das belegte eine australische Meta-Analyse, die kürzlich im Fachmagazin British Journal of Sports Medicine veröffentlicht wurde. Würden mehr Menschen mit dem Laufen – unabhängig von Umfang – beginnen, würde es wahrscheinlich zu einer wesentlichen Verbesserung der Gesundheit und Langlebigkeit der Bevölkerung …

Experten fordern flächendeckendes Diabetes-Screening

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat kürzlich darauf hingewiesen, dass Menschen mit Diabetes in Deutschland zunehmend unterversorgt sind. Sie fordert bei einer stationären Aufnahme ein routinemäßiges Diabetes-Screening für alle Patienten über 50 Jahren. So könnten Komplikationen während der Klinikbehandlung vermieden werden. Aktuelle Studien zeigten, dass jeder vierte Krankenhauspatient an Diabetes …

Umfrage: Viele Deutsche unterschätzen ihr Diabetes-Risiko

Ein großer Teil der deutschen Bevölkerung unterschätzt das Risiko, an Diabetes zu erkranken. In einer bundesweiten Umfrage des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bewerteten fast 80 Prozent der rund 2.500 Befragten, die laut Tests eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine Typ-2-Diabeteserkrankung hatten, ihr Risiko selbst als gering. …

Meinungsbild zum DVG

Von einem Gesetz, das das Wort „besser“ im Namen trägt, kann man einiges erwarten. Auch die Heilmittelbranche blickt gespannt darauf, ob das im November verabschiedete „Gesetz für eine bessere Versorgung durch Digitalisierung und Innovation“ (DVG) wirklich hält, was es suggeriert. Unter Therapeuten besonders im Gespräch ist das gesetzliche Vorhaben, die …

BARMER gibt deutlich mehr Geld für Physiotherapie aus  

Die Krankenkasse BARMER hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Geld für Heilmittel bezahlt – vor allem für Physiotherapie. 2018 kletterten die Ausgaben für Heilmittel laut aktuellem Heil- und Hilfsmittelreport „sprunghaft“ um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das entspreche Mehrausgaben von 120 Millionen Euro, gab die gesetzliche Krankenversicherung mit derzeit 9,1 …

VAMOS-Studie: Modellstudiengänge in Regelbetrieb überführen

Die Modellstudiengänge für Gesundheitsberufe haben die Erwartungen erfüllt. Vier von fünf Bachelorabsolventen sind im Anschluss in der patientennahen Versorgung tätig. Das ist ein Ergebnis der Verbleibstudie der Absolventinnen und Absolventen der Modellstudiengänge in Nordrhein-Westfalen („VAMOS-Studie“). Die Modellstudiengänge bereiteten die Absolventen adäquat auf die Berufspraxis vor, so das Fazit der Autoren. …

Studie: Kortikoid-Injektionen können zu Gelenkschäden führen

Kortikoid-Injektionen ins Knie- oder Hüftgelenk sind möglicherweise riskanter als bislang angenommen. Radiologen aus Boston und Erlangen warnen, dass sie zu Gelenkschäden führen können. Die Ergebnisse ihrer aktuellen Studie wurden kürzlich in der Fachzeitschrift „Radiology“ veröffentlicht.

Der digitale Gesundheitsmarkt in Europa wächst – radikaler als erwartet

Der Markt für digitale Produkte und Dienstleistungen im Gesundheitswesen wächst schneller als erwartet: Bis zum Jahr 2025 wird das europaweite Marktvolumen bei etwa 155 Milliarden Euro liegen – davon bis zu 38 Milliarden Euro in Deutschland. Dabei werde der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) eine große Rolle spielen. Das ist …

Futuristisches Tablet mit Gesundheitsinformationen

Studie: Handys und Tablets schaden Sprachentwicklung von Kindern

Kinder, die viel Zeit mit Handys oder Tablets verbringen, haben sprachliche Defizite sowie eine geringere Schreib- und Lesefähigkeit. Das ist das Ergebnis einer US-Studie, die kürzlich in der Fachzeitschrift JAMA Pediatrics veröffentlicht wurde. 47 gesunde Kinder zwischen drei und fünf Jahren und deren Eltern nahmen an der Untersuchung teil. Die …

Studie zu Autofahren mit Parkinson: Gutes Sehvermögen entscheidend

Für viele Menschen mit Parkinson bedeutet das Autofahren ein elementares Stück ihrer Unabhängigkeit. Aber fahren sie auch noch sicher, wenn sich beispielsweise der Tremor verstärkt? Eine US-Studie, die in der Fachzeitschrift „Neurology“ veröffentlicht wurde, zeigt: Entscheidend für ein sicheres Fahrverhalten sind gutes Sehvermögen, geistige Fitness und gute Bewegungskontrolle. Fotolia.com: Jürgen …

Studie: Bewegungsmangel erhöht das Sterberisiko

Wer mehr als neun Stunden am Schreibtisch sitzt, erhöht sein Sterberisiko. Das ist das Ergebnis einer Studie der Norwegischen Sporthochschule in Oslo, die kürzlich in der britischen Fachzeitschrift the bmj veröffentlicht wurde. Die Studie bestätigt Ergebnisse aus früheren Untersuchungen: Bewegungsmangel erhöht das Sterberisiko. Selbst eine geringfügige körperliche Aktivität am Tag …

Querschnittsgelähmter steuert Exoskelett mit seinen Gedanken

Erstmals konnte in Frankreich ein 28-jähriger Querschnittsgelähmter mit einem speziellen Exoskelett wieder erste Schritte gehen und seine Arme bewegen – allein durch die Kraft seiner Gedanken. Möglich machten dies zwei drahtlos implantierte Sensoren im Gehirn, die  Gehirnsignale in Echtzeit übermitteln. Eine Software verwandelt sie in Befehle für den Roboteranzug. Die …

Konservative Therapie lindert Schmerzen bei Schulterarthrose

Durch konservative Maßnahmen lässt sich eine Schulterarthrose (primäre Omarthrose) nicht heilen, aber sie können Schmerzen lindern, die Gelenkbeweglichkeit erhalten und verbessern und die Muskulatur stärken. Darauf weisen Fachärzte der Orthopädie und Unfallchirurgie des Deutschen Schulterzentrums in der ATOS Klinik München in einem Beitrag der Fachzeitschrift „Orthopädie“ hin. Fotolia.com: Kzenon

Schulter

Neue S3-Leitlinie zum Bruxismus empfiehlt auch Physiotherapie

Zähneknirschen (Fachbegriff Bruxismus) entsteht durch wiederholte Aktivität der Kaumuskulatur – sowohl im Schlaf als auch tagsüber. Sie stellt keine Krankheit im eigentlichen Sinne dar, kann jedoch ernsthafte Folgen für die Gesundheit der Zähne, Kaumuskulatur und Kiefergelenke haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, Bruxismus rechtzeitig zu erkennen und zu therapieren. …

Experten empfehlen mehr Bewegung für Rheumapatienten

Menschen mit rheumatischen Erkrankungen bewegen sich zu wenig – oft aus Sorge vor negativen Folgen, die die körperliche Aktivität auf die Gelenke haben könnte. Schonung aber sei falsch, erklärten Experten kürzlich auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) in Dresden. iStock: laflor

Erkrankungen der Halswirbelsäule als mögliche Ursache für Dysphagien

In der Allgemeinbevölkerung sind rund zehn Prozent der über 50-Jährigen von Schluckstörungen (Dysphagien) betroffen. Zu den häufigsten Ursachen zählen HNO-Erkrankungen. Aber auch pathologische Veränderungen der Halswirbelsäule (HWS) und deren Behandlung können Dysphagien hervorrufen. Darauf weisen Mediziner der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf-Hals-Chirurgie sowie der Klinik für Unfallchirurgie der …

Epilepsie: Über 90 Prozent der Therapeuten wünschen mehr Informationen

Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden spielen eine Schlüsselrolle bei der Behandlung von Kindern mit Epilepsien. Doch vielen fehlt es an Informationen zu der Erkrankung. Das ist das Ergebnis einer Studie, die in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „European Journal of Pediatrics“ veröffentlicht wurde. iStock: Savushkin

Ausdauertraining plus Atemphysio erleichtern Abhusten bei CF

Körperliches Ausdauertraining und atemphysiotherapeutische Techniken erleichtern das Abhusten bei Patienten mit zystischer Fibrose (CF). Das ist das Ergebnis einer Studie, die kürzlich in der Fachzeitschrift PNEUMO NEWS veröffentlicht wurde. iStock: SIphotography

Eine Aufrichtungsoperation kann bei Morbus Bechterew helfen

Die Aufrichtungsoperation gehört zu den dankbarsten Maßnahmen in der Wirbelsäulenchirurgie, sofern die Indikation stimmt und die Osteotomie erfolgreich ist. Das erklärte Unfallchirurg Dr. Heinrich Böhm, bis Ende 2019 Chefarzt am AO-Spine Wirbelsäulenzentrum Zentralklinik Bad Berka, kürzlich in einem Interview mit der Zeitschrift „Orthopädie & Rheuma“. Fotolia.com: chagin

Operation

App will Menschen mit Multipler Sklerose in Bewegung bringen

„MS bewegt“ heißt der neue Online-Coach, der speziell für Menschen mit Multipler Sklerose (MS) entwickelt wurde. Ziel des Angebots ist es, allen interessierten MS-Erkrankten wohnortnah individuelle Bewegung zu ermöglichen. Über eine App erhalten Betroffene ein persönliches Bewegungscoaching sowie individuell zugeschnittene Übungen und Trainingspläne. Zusätzlich werden sie mit einem Fitnesstracker ausgestattet, …