Studien & Umfragen

up|unternehmen praxis

Studien & Umfragen

Umfrage: Corona hat Gesundheitsverhalten der Deutschen verändert

Die Corona-Pandemie hat das Gesundheitsverhalten der Deutschen verändert. Das geht aus dem aktuellen STADA Health Report hervor. Demnach könnte sich mehr als die Hälfte der Deutschen (56 Prozent) eine Behandlung per Webcam vorstellen. Überraschend ist, dass diese Zahl Anfang 2020 noch bei 62 Prozent lag. 24 Prozent der Deutschen halten …

Gesundheits-App steigert Lebensqualität von Asthmatikern

Mit Hilfe einer Gesundheits-App verbesserten Asthmapatienten in einem dreimonatigen Modellprojekt ihre Lungenfunktion und steigerten ihre Lebensqualität. Das zeigt die Auswertung der Studie „Rheinland-Pfalz atmet durch – Telemedizin für eine gesunde Lunge“, die kürzlich beim digitalen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) vorgestellt wurde.

UK Aachen: Erwachsene Stotternde für Studie gesucht

Die Uniklinik RWTH Aachen sucht erwachsene Stotternde zwischen 18 und 40 Jahren für die Studie „Neurobiologische Grundlagen der Kommunikation“. Die Studie möchte erforschen, was sich im Gehirn und im Körper abspielt, während zwei Menschen miteinander kommunizieren, wenn eine Person davon mit Stottersymptomen spricht. Während des Gesprächs soll die Hirnaktivität und …

Umfrage: Nur jedes dritte Unternehmen nutzt soziale Medien

Immer mehr Verbraucher nutzen soziale Medien, um sich über Unternehmen zu informieren. Doch nur jedes dritte kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) ist auf Plattformen wie Facebook, YouTube, Instagram oder Twitter präsent, um eigene Produkte und Dienstleistungen zu bewerben oder um mit Neu- und Bestandskunden in Kontakt zu treten. Das zeigt …

Testpersonen für neue Therapie gegen Phantomschmerzen gesucht

Rund 90 Prozent aller Patienten mit fehlenden Gliedmaßen oder mit Verletzungen von Nerven leiden an Phantomschmerzen. Bisherige Behandlungsmöglichkeiten führten kaum zu einer Schmerzlinderung. Nun soll ein neuartiger Therapieansatz diesen Patienten besser und ohne Medikamente helfen.

Krankschreibungen: Rückenleiden erstmals wieder auf Platz 1

Erstmals seit Jahren sind Rückenbeschwerden wieder die häufigste Ursache für eine Krankschreibung. Ein Grund für den Anstieg könnten die Arbeitsbedingungen im Homeoffice sein, wie die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) mit über 1,6 Millionen Versicherten kürzlich mitteilte.

AOK-Fehlzeiten-Report: Versicherte weniger, aber länger krank

Während der Corona-Pandemie gab zwar weniger Krankmeldungen. Wer aber krankheitsbedingt ausfiel, fehlte über eine längere Zeit hinweg als normalerweise üblich. Das geht aus dem Fehlzeiten-Report des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WiDO) hervor. Dies betraf den AOK-Daten zufolge vor allem Patienten mit psychischen Erkrankungen: Sie waren im Vergleich vier Tage länger …

Umfrage: Viele Soloselbständige durch Arbeit stark belastet

Viele Soloselbständige fühlen sich durch ihre Tätigkeit stark belastet. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter mehr als 800 Freiberuflern. Durchgeführt wurde die Studie vom Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG) für die Initiative Gesundheit und Arbeit (iga). Der iga.Report 46 sollte herauszufinden, wie gut Soloselbstständige …

Neue Nationale VersorgungsLeitlinie Diabetes erschienen

Die 2. Auflage der Nationalen VersorgungsLeitlinie (NVL) Typ-2-Diabetes ist kürzlich erschienen. Dabei handelt es sich um eine Teilpublikation der Langfassung mit den Kapiteln „Medikamentöse Therapie des Glukosestoffwechsels“ und „Partizipative Entscheidungsfindung und Teilhabe in allen relevanten Lebensbereichen“. Weitere Kapitel zu Diagnostik, nichtmedikamentöse Therapie und Folgeerkrankungen folgen. Die Leitlinie ist kostenfrei auf …

S2e-Leitlinie zur Therapie des ischämischen Schlaganfalls aktualisiert

Unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) und der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) ist kürzlich die S2e-Leitlinie zur Akuttherapie des ischämischen Schlaganfalls aktualisiert worden. Sie gibt klare Empfehlungen zum genauen Vorgehen nach einem Schlaganfall, auch in speziellen Situationen. Neu sind u.a. die Aspekte des Post-Stroke-Delirs oder der kardiovaskulären Diagnostik sowie …

Modellprojekt der TK: virtuelle Physiotherapie als Ergänzung

Die Techniker Krankenkassen (TK) erprobt gemeinsam mit dem Reha-Zentrum „Mare Aktiv“ in Kronshagen, Schleswig-Holstein, ob eine zusätzliche virtuelle physiotherapeutische Begleitung der Patienten nach einer Sportverletzung den Heilungsverlauf beeinflussen kann. Die Patienten erscheinen zwar weiterhin auch in der Praxis, aber in größeren zeitlichen Abständen. Zusätzlich begleiten die Therapeuten ihre Patienten online …

S1-Leitlinie zu Dystonien vollständig überarbeitet

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie hat kürzlich die S1-Leitlinie „Dystonien“ vollständig überarbeitet. Bei Dystonien handelt es sich um eine Gruppe von Bewegungsstörungen, deren neurologischer Ursprung in den motorischen Zentren im Gehirn liegt.

Hausärzte

Goldstandard ist und bleibt u. a. die intensive Physiotherapie

Schulterschmerzen sind die dritthäufigste muskuloskettale Ursache für Konsultationen bei Hausärzten. Bei 50 Prozent der Betroffenen dauern die Beschwerden über ein Jahr an und führen häufig zu temporärer bis andauernder Arbeitsunfähigkeit. Nach Läsionen der Rotatorenmanschette stehen Impingement-Beschwerden mit einem Anteil von 74 Prozent an zweiter Stelle der häufigsten Diagnosen.

Bewegung kann bei Kindern mit ADHS die Reaktionsfähigkeit erhöhen

Laut einer aktuellen Pilotstudie aus Taiwan kann körperliche Aktivität die Reaktionsleistung bei Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) positiv beeinflussen. Die Kinder, die über acht Wochen zweimal in der Woche ein spezielles 60-minütiges Sport-Programm absolvierten, hatten sowohl eine geringere Reaktions- als auch Wahlreaktionszeit als die Kinder in der Kontrollgruppe.

Studie: Sterberisiko auch nach leichter Corona-Infektion erhöht

Selbst bei einem milden Krankheitsverlauf war das Risiko, innerhalb der folgenden sechs Monate nach der Diagnose einer Corona-Infektion zu sterben, um bis zu 60 Prozent gegenüber der Allgemeinbevölkerung erhöht. Das haben Forscher der Washington University School of Medicine in St. Louis festgestellt. Bei den Covid-19-Überlebenden mit milden Symptomen ermittelten die …

Kraftmessplatte misst erstmals Motorik von MS-Kranken

Als bundesweit erste Einrichtung setzt das Multiple Sklerose (MS) Zentrum der Klinik für Neurologie (ZKN) des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden eine Kraftmessplatte zur Diagnose von MS-Kranken ein. Das Gerät zur Testung von Motorik und Kraft beim Springen aus dem Stand, kommt aus der Sportmedizin, heißt es in einer ZKN-Mitteilung. …

Forschungssymposium Physiotherapie: Call for Abstracts bis 31. Mai

Unter dem Motto „Forschung fördern, Lehre entwickeln, Versorgung stärken – für die Zukunft der Physiotherapie“ findet am 26. und 27. November 2021 das 5. Forschungssymposium Physiotherapie (FSPT) in Senftenberg statt. Veranstalter sind die Deutsche Gesellschaft für Therapiewissenschaft (DGPTW) und die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU). Aufgrund der Corona-Pandemie sei noch …

Probanden mit Kniearthrose für Forschungsprojekt gesucht

Für eine Studie unter Leitung der Fachhochschule St. Pölten werden Probanden im Alter von 45 bis 60 Jahren mit einer leichten bis mittelschweren Kniearthrose gesucht. In dem Projekt „MLKOA – Motorisches Lernen bei Kniearthrose“ wollen die FH St. Pölten, die Donau-Universität Krems, das Orthopädische Spital Speising und das Universitätsklinikum St. …

Studie: Viele informieren sich auf YouTube und Co. zu Gesundheitsthemen

Für viele Deutsche ist das Internet die primäre Informationsquelle für Gesundheitsfragen und für die Suche nach medizinischem Fachpersonal. Das geht aus einer aktuellen Studie der Stiftung Gesundheitswesen und des Hanover Centre for Health Communication hervor, dem „Health Information National Trend Survey (HINTS) Germany“. Besonders beliebt für die Suche nach Gesundheitsinformationen …

Hausärzte

Studie: App mindert Schmerzen bei unspezifischen Rückenschmerzen

Mehr als 85 Prozent der Rückenschmerzen sind unspezifischer Natur. Seit langem ist Experten klar, dass mit einer multimodalen Behandlung die besten Erfolge zu erzielen sind. Allerdings sind entsprechende Angebote mit einer Kombination aus Information, Medikation, körperlicher und gegebenenfalls psychologischer Intervention limitiert und kostenintensiv. Eine Alternative bieten Softwarelösungen für Smartphones wie …