Studien & Umfragen

up|unternehmen praxis

Studien & Umfragen

Osteoporose: Neue Wege zur Frakturprävention

Studien zufolge erhalten die meisten Osteoporose-Patienten, die eine Fraktur erlitten haben, keine spezifische Therapie gegen Osteoporose. Ein wesentliches Problem liege an der Schnittstelle zwischen Klinik, Arzt und einem Spezialisten für Osteoporose-Therapie, heißt es in einer Mitteilung der Klinik für Allgemeine, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie an der LMU München. Eine Kommunikation miteinander …

Ende der Pflegekammer in Niedersachsen

Die umstrittene Pflegekammer in Niedersachsen wird aufgelöst. Das teilte Sozialministerin Carola Reimann (SPD) mit, nachdem bei einer Online-Befragung 70,6 Prozent der teilnehmenden Pflegekräfte gegen den Fortbestand der Kammer gestimmt hatten: „Das Ergebnis ist eindeutig, und wir werden nun unverzüglich die Auflösung der Pflegekammer folgen lassen.“

Nutzerspezifischer Newsletter für Gesundheitsfachberufe gestartet

Cochrane Deutschland hat einen kostenlosen nutzerspezifischen Newsletter für die Gesundheitsfachberufe gestartet. Vier Mal im Jahr erscheinen neue Cochrane-Reviews aus fünf verschiedenen Fachgebieten. Dazu gehören Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Hebammen und Pflege.

Frau mit Smartphone während des Trainings zuhause

Rheumatologen warnen vor Suchtgefahr durch Opioide

Immer mehr Menschen in Europa nehmen Opioide gegen Rheumaschmerzen ein. Nun hat die europäische Rheumaliga EULAR (The European League Against Rheumatism) im Rahmen ihres Jahreskongresses auf die wachsende Gefahr eines Opioid-Missbrauchs hingewiesen und Maßnahmen für einen sicheren Umgang mit diesen Schmerzmitteln gefordert.

RKI-Studie zu Corona: Infektionsrisiko in Kliniken größer als in Praxen

Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind in Deutschland wieder gestiegen. Nun hat das Robert-Koch-Institut (RKI) eine Studie dazu veröffentlicht, an welchen Orten das größte Infektionsrisiko besteht. Demnach steckten sich die meisten Menschen im privaten Umfeld an – laut RKI-Studie gab es 3.902 Ausbrüche. Allerdings infizierten sich dort im Schnitt nur …

Virtuelles Logopädie-Symposium am 18. September 2020

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie findet das 8. Symposium Evidenzbasierte Logopädie zum Thema „Dysphagie in Klinik und Praxis“ an der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum am 18. September 2020 von 10 bis 16 Uhr in virtuellem Format statt. Geplant sind Vorträge und Workshops, die theoretische und praxisnahe Einblicke in Diagnostik- …

S3-Leitlinie zu totalem Kiefergelenkersatz empfiehlt Physiotherapie

Unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG) ist kürzlich die S3-Leitlinie „Totaler alloplastischer Kiefergelenkersatz“ erschienen. Seit Einführung verbesserter Gelenkprothesen verzeichnet die Indikation für totalen Kiefergelenkersatz in Deutschland einen kontinuierlichen Anstieg.

BARMER: Nur jeder zweite Arthrose-Patient nutzt Physiotherapie

Nur jeder zweite Arthrose-Patient in Deutschland hat 2016 physiotherapeutische Leistungen genutzt. Das geht aus einer aktuellen Auswertung von Versicherungsdaten der BARMER hervor. Die Ergebnisse wurden kürzlich in der Fachzeitschrift Arthritis Care & Research veröffentlicht. 

Kinder mit Herzfehler zu mehr Bewegung ermutigen

Auch Kinder mit angeborenen Herzfehlern sollten sich mehr bewegen. Eine Stunde täglich sei laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Minimum an körperlicher Aktivität. Doch das erreichen nur neun Prozent der Kinder, wie eine neue Studie des Kompetenznetzes Angeborene Herzfehler zeigt – noch einmal drei bis vier Prozent weniger als bei den gleichaltrigen …

S3-Leitlinie zu Reha bei Armparese nach Schlaganfall erschienen

Die Langfassung zur S3-Leitlinie „Rehabilitative Therapie bei Armparese nach Schlaganfall“ ist kürzlich unter der Federführung der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation (DGNR) erschienen. An der Erstellung der Leitlinie haben auch der Deutsche Verband für Ergotherapie (DVE) und der Zentralverband der Physiotherapeuten (ZVK) mitgewirkt.

Gesundheitsfachberufe: 2019 zahlten zwei von drei Schülern Schulgeld

Im Schuljahr 2018/2019 mussten zwei von drei Auszubildenden in elf Gesundheitsfachberufen in Deutschland Schulgeld zahlen – im Schnitt rund 250 Euro pro Monat. Das geht aus einem Gutachten des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI) hervor, das das DKI im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums (BGM) erstellt hat.

Orthopäden

Physiotherapie lindert Schmerzen bei Gonarthrose besser als Injektionen

In einer randomisierten Studie hat sich gezeigt, dass Physiotherapie in den ersten Wochen ebenso gut gegen Beschwerden einer Gonarthrose hilft, wie Kortikoid-Injektionen. Langfristig zeigte sich bei der Physiotherapie sogar eine bessere Wirkung.

Corona-Retro – was haben Heilmittelerbringer gelernt?

Die Zahl der Neuinfektionen nimmt beständig ab, der Heilmittel-Rettungsschirm ist (weitestgehend) ausbezahlt, langsam kehren Gesellschaft und damit auch Heilmittelpraxen zu einer Art von neuer Normalität zurück. Während Ministerpräsidenten über die Lockerung der Maskenpflicht diskutieren, warnen Wissenschaftler vor einer möglichen zweiten Infektionswelle. Für den Fall, dass so eine zweite Welle wirklich …

Frakturpatienten: Wie lässt sich die Nachsorge verbessern?

Physiotherapeuten sind zentrale Akteure in der sektorübergreifenden Nachsorge von Frakturpatienten. Der Bereich ist immer noch stark ärztezentriert und die Behandlungen gehen oft mit Herausforderungen für Physiotherapeuten einher. Im Rahmen einer digitalen Ideenkampagne möchte die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU Kiel) in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Therapieforschung und der Buchner …

Neurorehabilitation im demographischen Wandel – Abstracts bis 31. Juli

Unter dem Motto „Neurorehabilitation im demografischen Wandel“ findet vom 10. bis 12. Dezember 2020 die 8. Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation (DGNR) und der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation (DGNKN) statt – aufgrund der Corona-Krise digital.

Zi fördert Forschungsprojekte mit 250.000 Euro

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) stellt im Rahmen seiner jährlichen Förderinitiative 250.000 Euro für Forschungsprojekte bereit. Laut Institut werden Anträge von Projekten aus dem Gesundheitswesen angenommen, die sich den Themenblöcken „Veränderung der Leistungsinanspruchnahme durch COVID-19“, „digitale Gesundheitsanwendungen“ sowie „Vergütung sektorengleicher Leistungen“ zuordnen lassen.

Coronavirus könnte zu Schlaganfällen und Psychosen führen

Einer britischen Studie zufolge kann das Coronavirus auch das Gehirn angreifen. Eine erste landesweite Überwachungsstudie der Universität Liverpool beschreibt eine Reihe von neurologischen und psychiatrischen Komplikationen, die mit COVID-19 verbunden sein können. Genannt werden Schlaganfall und ein veränderter psychischer Zustand sowie Gehirnentzündung, Psychose und Demenz-ähnliche Symptome. Die Studie wurde kürzlich …

TK: 35 Prozent mehr Nutzer der Logopädie-App durch Corona

Durch die Corona-Epidemie finden digitale Angebote immer mehr Anhänger. Das meldete kürzlich die Techniker Krankenkasse (TK). So stieg beispielsweise die Zahl derer, die das TK-Angebot der Logopädie-App Neolexon für Drei- bis Siebenjährige (up berichtete) nutzen, im Zeitraum von Mitte März bis Mitte Mai um 35 Prozent.

Studie: Mund-Nasen-Schutz mindert Infektionrisiko mit COVID-19

Einer Studie der Texas A&M University in Houston zufolge reduziert das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Infektion mit COVID-19 drastisch. Die Wissenschaftler konnten zeigen, dass sich die Kurven in Italien und in New York deutlich abgeflacht haben, seitdem ein Mund-Nasen-Schutz vorgeschrieben war. Für sie sei der Mund-Nasen-Schutz sogar wichtiger …

Experten warnen: COVID-19 kann auch Diabetes auslösen

Neue Studien zeigen, dass eine Infektion mit COVID-19 auch bei gesunden Menschen Diabetes auslösen und bei bereits bestehender Erkrankung schwerwiegende Komplikationen verursachen kann. In einem Brief, der kürzlich im Fachblatt „The New England Journal of Medicine“ veröffentlicht wurde, weisen 17 führende Diabetes-Experten aus neun Ländern auf diese Gefahr hin.