Jobs & Karriere

up|unternehmen praxis


Jobs & Karriere

Fachtagung Therapiewissenschaften am 27. und 28. März 2020

Die Professionalisierung der Gesundheitsberufe ist eines der zentralen Themen der Fachtagung Therapiewissenschaften am 27. und 28. März 2020 in Brühl. Vor dem Hintergrund, dass die Modellklausel vor zehn Jahren den Weg für die Akademisierung in der Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie auch in Deutschland freigemacht hat, sollen sowohl die Situation des …

Illustration eines Meetings mit bunten Sprechblasen

Das Zepter endlich selbst in die Hand nehmen

Angemessene Bezahlung für die Mitarbeiter auf der einen, wirtschaftliche Praxisführung auf der anderen Seite. Das stellt Praxisinhaber vor große Herausforderungen – besonders jetzt, wo mit der Vergütung auch die Ansprüche steigen. Leichter gelingen könnte der Spagat, wenn die Bezahlung von angestellten Mitarbeitern in ambulanten Heilmittelpraxen einheitlich geregelt wäre, zum Beispiel …

„Ausgebildete Physiotherapeuten wandern zunehmend ab in Krankenhäuser, die nach Tarif zahlen.“

In der Pflege werden zunehmend Fachkräfte abgeworben – vom ambulanten in den stationären Bereich. Der Hauptgrund: die bessere Bezahlung. Auch im Bereich der Physiotherapie spielt Abwanderung von Fachkräften aus ambulanten Praxen in stationäre Krankenhäuser stärker als bisher eine Rolle. Es locken eine Vergütung nach Tarif und bessere Sozialleistungen als in …

Was ist eine angemessene Bezahlung?

Therapeuten gehören immer noch zu den am schlechtesten bezahlten Gesundheitsfachberufen. Um den dadurch verursachten Fachkräftemangel zu beheben, hat der Gesetzgeber sich um die Anhebung der GKV-Honorare für Heilmitteltherapie gekümmert, zuletzt durch Einführung der bundeseinheitlichen Höchstpreise. Damit sind die Erwartungen bei allen Beteiligten geweckt. Doch was macht das „richtige“ Gehalt aus? …

10 Jahre hsg Bochum mit stetig steigender Zahl von Studenten

Die Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum feiert ihr zehnjähriges Bestehen. Als erste staatlich anerkannte Hochschule für Gesundheitsberufe wurde sie im November 2009 gegründet und startete im September 2010 mit weniger als 200 Studenten, die zwischen fünf Modellstudiengängen in den Berufen Ergotherapie, Hebammenkunde, Logopädie, Physiotherapie und Pflege wählen konnten. iStock: …

VAMOS-Studie: Modellstudiengänge in Regelbetrieb überführen

Die Modellstudiengänge für Gesundheitsberufe haben die Erwartungen erfüllt. Vier von fünf Bachelorabsolventen sind im Anschluss in der patientennahen Versorgung tätig. Das ist ein Ergebnis der Verbleibstudie der Absolventinnen und Absolventen der Modellstudiengänge in Nordrhein-Westfalen („VAMOS-Studie“). Die Modellstudiengänge bereiteten die Absolventen adäquat auf die Berufspraxis vor, so das Fazit der Autoren. …

Erfolgsgeheimnis: Familienfreundlich

Fachkräftemangel ist eines der zentralen Probleme in der Heilmittelbranche. Viele Praxisinhaber suchen händeringend nach Therapeuten, doch die Nachfrage übersteigt das Angebot. Eine Alternative ist es dann, sich einmal die Situation der aktuellen und ehemaligen Mitarbeiter anzuschauen. Bestimmt kennen auch Sie Therapeuten, die gern wieder in den Beruf einsteigen oder mehr …

Kredite an Mitarbeiter

Ihre gut ausgebildeten Mitarbeiter sind das Herz der Praxis. Als Praxisinhaber sind Sie stolz auf Ihr tolles Team und die positive Arbeitsatmosphäre. Ihnen fällt so auch schnell auf, wenn es einem Ihrer Mitarbeiter nicht gut geht, etwa weil er Geldsorgen hat. Wussten Sie, dass Sie ihn dann mit einem Arbeitgeberdarlehen …

LernKlinik Leipzig: In interdisziplinären Teams Notfallsituationen üben

Soft Skills heißt das neue Zauberwort in der heutigen Medizinausbildung. Es bezieht sich auf den Erwerb von praktischen Fähigkeiten für den Berufsalltag. In der Leipziger LernKlinik auf dem Gelände der Uniklinikums Leipzig (UKL) trainieren Studierende Notfallsituationen in interdisziplinären Teams. Außer für angehende Humanmediziner ist die LernKlinik auch für künftige Zahnärzte, …

Mehr Fehltage wegen psychischer Erkrankungen

Seit 1997 ist die Zahl der Fehltage aufgrund von psychischen Krankheiten um das Dreifache gestiegen, so der aktuelle DAK-Psychoreport. Für die Langzeit-Analyse wurden Daten von rund 2,5 Millionen erwerbstätigen Versicherten untersucht. Mit 250 Fehltagen pro 100 Versicherten lag die Zahl 2017 am höchsten. Im vergangenen Jahr sank sie leicht auf …

Mitarbeiter richtig motivieren

Praxisinhaber wissen, wie wichtig es ist, die Mitarbeiter zu motivieren. Doch manchmal wollen alle Bemühungen nicht fruchten. Denn nicht immer gilt: Was mich selbst motiviert, wirkt auch bei anderen. Denn Menschen was Menschen antreibt, ist sehr unterschiedlich, fand der US-amerikanische Sozial- und Verhaltenspsychologe David McClelland schon Anfang der 60er Jahre …

Bundeseinheitliche Höchstpreise: Erwartungen der Angestellten lenken

Mit der Einführung der bundeseinheitlichen Preise steigt die Vergütung für therapeutische Leistungen. Da ist es nur natürlich, dass auch die Mitarbeiter ihren Teil vom Kuchen abhaben möchten. Schließlich subventionieren auch sie seit Jahren ein krankendes System mit ihrer Arbeit, haben Schulgeld für ihre Ausbildung bezahlt und finanzieren teilweise auch Fortbildungen …

Auswirkungen der bundeseinheitlichen Höchstpreise

iStock: GaudiLab

Mitarbeitersuche in der Podologie dauert im Schnitt 194 Tage

Der Fachkräftemangel in den Gesundheits- und Pflegeberufen hat sich weiter verschärft. Offene Stellen können nur mit Mühe besetzt werden. Darauf weist die Bundesagentur für Arbeit (BA) in ihrer aktuellen „Fachkräfteengpassanalyse“ hin. Besonders deutlich fällt der Fachkräftemangel bei Podologen, Physiotherapeuten und Logopäden aus. Bei den Podologen ist die Zahl der gemeldeten …

Freie Mitarbeiter – selbstständig oder angestellt? Mehr als Krankenkassenzulassung entscheidend für den Status

Immer wieder wird diskutiert, ob freie Mitarbeiter in Heilmittelpraxen überhaupt noch zulässig sind und wann ein freier Mitarbeiter tatsächlich ein solcher ist. Insbesondere die Urteile der Landessozialgerichte Niedersachsen-Bremen (Az. L 1 KR 351/12) und Bayern (Az. L 5 R 1180/13 B ER) sorgten für Verunsicherung. Das Bundessozialgericht hat diese jedoch …

Physiotherapeut steht an Behandlungsliege

hsg Bochum startet Online-Bewerbung für Wintersemester 2019/2020

Wer Physio-, Ergotherapie oder Logopädie an der Hochschule für Gesundheit (HSG) Bochum studieren will, kann sich ab sofort über die HSG-Website online bewerben. Das Portal zur Online-Bewerbung für das Wintersemester 2019/2020 ist freigeschaltet, teilte die hsg Bochum mit. iStock: Kerrick

Endlich auch Schulgeldfreiheit in Bayern

Künftig muss die überwiegende Mehrheit der Therapie-Schüler auch in Bayern kein Schulgeld mehr zahlen. „99 Prozent der Berufs­fachschulen haben sich entschieden, den Gesundheitsbonus des Freistaats anzunehmen und kein Schulgeld mehr zu erheben“, teilte das Kultus­minis­terium jetzt in München mit. Der Bayerische Landtag hatte Mitte Mai den Doppelhaushalt 2019/2020 beschlossen und …

Länder und Krankenkassen sollen sich Kosten für Schulgeld teilen – Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz in Leipzig

Die Gesundheitsminister der Länder möchten die Ausbildungsbedingungen für alle nichtakademischen Gesundheitsfachberufe wie Physiotherapie-, Ergotherapie- und Logopädieschüler bis Ende 2019 verbessern. Wie es bereits manche Länder praktizieren, soll bald für alle Therapeuten die Schulgeldfreiheit eingeführt werden – und zwar einheitlich und bundesweit. iStock: calvste

Rheinland-Pfalz: Mehr Ausbildungsplätze für Heilmittelerbringer

In Rheinland-Pfalz soll es künftig mehr Ausbildungsplätze für Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden geben. Nach dem neuen Ausbildungsstättenplan 2019-2022 steigt die Zahl der Ausbildungsplätze in zwölf Gesundheitsfachberufen, die an Krankenhäusern ausgebildet werden, von 4.337 auf 4.488. In der Physiotherapie können ab dem Schuljahr 2019/20 künftig 1.556 Auszubildende eine schulgeldfreie Ausbildung …

Einem nackten Therapeuten in die Tasche greifen – Rechtzeitig vorsorgen schützt vor Altersarmut

„Die Rente ist sicher“ – erinnern Sie sich auch noch an diesen einprägsamen Satz des damaligen Bundesministers für Arbeit und Sozialordnung Dr. Norbert Blüm (CDU)? 1986 sprach er diese Worte zum ersten Mal, sie waren aber vor allem Gegenstand einer hitzigen Diskussion im Bundestag am 10. Oktober 1997. Das war …