Finanzen

up|unternehmen praxis

Finanzen

BFH: Pfändung der Corona-Soforthilfe ist rechtswidrig

Nun hat es auch der Bundesfinanzhof (BFH) bestätigt und sich der Rechtsprechung der Finanzgerichte angeschlossen: Die Pfändung der Corona-Soforthilfe durch die Finanzverwaltung ist rechtswidrig (Az.: VII S 23/20).

DGUV: Hygienepauschale bis Ende 2020 verlängert

Nach den gesetzlichen Krankenkassen, den Trägern der Bundeshilfe und der Privaten Krankenversicherung hat nun auch die Deutsche gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) verkündet, dass sie die Hygienepauschale von 1,50 Euro pro Verordnung bis zum 31. Dezember 2020 weiter bezahlt.

Privatpatienten: Hygienepauschale und Videotherapie bis Ende 2020 verlängert

Die zunächst befristet bis September geltende Corona-Hygienepauschale wurde nun auch für Privatpatienten bis zum Jahresende verlängert. Darauf haben sich die Bundesärztekammer, der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV), die Bundeszahnärztekammer und die Beihilfekostenträger aufgrund der gegenwärtig wieder steigenden Corona-Infektionszahlen kürzlich geeinigt.

Ausgabe 10/2020 – Die Suche nach dem richtigen Preis: um Prozente feilschen oder kalkulieren?

Faktisch, informativ, ideenreich. Der interdisziplinäre Newsletter für Heilmittelerbinger "up|unternehmen praxis" bringt Sie über die aktuelle Gesundheits- und Berufspolitik, betriebswirtschaftliche Themen, sowie Abrechnungs- und Praxismanagement auf den neuesten Stand.

Alle Fachrichtungen

Ärzteblatt berichtet über wirtschaftliche Situation der Physiotherapeuten

Das Ärzteblatt weist darauf hin, dass der Bundesverband selbständiger Physiotherapeuten (IFK) vor einer Unterfinanzierung von Physiotherapiepraxen warnt. Viele kleine, inhabergeführte Praxen seien in ihrer Existenz bedroht. Der Verband stützt sich auf die Ergebnisse eines von ihm beauftragten Gutachtens „Wirtschaftlichkeitsanalyse ambulanter Therapiepraxen“ (WAT) des Instituts für Gesundheitsökonomik (IfG).

„Digital Jetzt“: Finanzspritze für neue Technologien

Das Coronavirus hat bei vielen zu einem Umdenken in puncto digitale Technologien geführt. Das bietet große Chancen, denn sie können maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens beitragen – auch im Heilmittelbereich. Um Investitionen in entsprechende Vorhaben für kleine und mittelständige Unternehmen sowie Freiberufler attraktiver zu machen, hat das Bundesministerium für …

Preisverhandlungen besser gestalten – Teil 1

Die bundeseinheitlichen Preislisten gelten seit dem 1. Juli 2019 und hatten ursprünglich eine Laufzeit für ein Jahr – sprich bis zum 1. Juli 2020. Dann verlängerte sich diese Frist wegen Corona bis zum 1. Oktober 2020. Nun hat der Gesetzgeber erneut den Termin für neue Preise verschoben und zwar auf …

Preisverhandlungen besser gestalten – Teil 2

Wenn es um GKV-Honorare geht, dann wird seit Jahrzehnten über prozentuale Aufschläge diskutiert, von denen wir ganz genau wissen, dass sie zu niedrig sind. Doch wie lassen sich die Preisverhandlungen besser gestalten? Indem die GKV-Honorare betriebswirtschaftlich richtig kalkuliert werden. Im ersten Schritt braucht es vereinbarte Rahmenverträge inklusive aller Anlagen wie …

Physio-Verbände: Verhandlungen zu Vergütung und Rahmenvertrag gescheitert

Gestern Abend, am 24. September 2020, verkündete der VDB-Physiotherapieverband e. V. auf seiner Facebookseite, dass die Vertragsverhandlungen zwischen dem GKV-Spitzenverband und den vier maßgeblichen Physiotherapie-Verbänden gescheitert sind. Nun muss die Schiedsstelle bei den wichtigen Themen Vergütung und Rahmenvertrag entscheiden.

Etat des Bundesgesundheitsministeriums soll 2021 stark sinken

Am Mittwoch, den 23. September 2020, hat die Bundesregierung den Entwurf zum Bundeshaushaltsplan 2021 beschlossen. Daraus geht hervor, dass der Etat des Bundesgesundheitsministerium (BMG) für 2021 im Vergleich zum Vorjahr deutlich niedriger angesetzt ist. Für 2021 sind demnach 24,3 Milliarden Euro veranschlagt. Das entspricht 41,1 Prozent weniger zum Vorjahr 2020 …

Hygienepauschale läuft Ende September aus

Der Zeitraum für die Ausgleichszahlung aufgrund erhöhter Hygienemaßnahmen endet am 30. September 2020. Gemäß der Versorgungsstrukturen-Schutzverordnung werden die Krankenkassen nur noch bis zum Monatsende die Hygienepauschale von 1,50 Euro pro Verordnung vergüten.

up_Nachrichten Webcast 02.09.2020 – Mitschnitt und Downloads … exklusiv für Abonnenten

Updates zu: Termin Inkrafttreten HeilM-RL / Neue Preisstruktur für therapeutische Leistungen / Schiedsstelle GKV und Verbände/ Therapeuten in den G-BA / Neue Arbeitsschutzbestimmungen / Neues Heilmittel-Verordnungsformular für Zahnärzte / Corona-Hilfen verlängert / Innovationsforschung für Therapeuten / Corona-Retro

Ausgabe 09/2020 – Sicher?

Faktisch, informativ, ideenreich. Der interdisziplinäre Newsletter für Heilmittelerbinger "up|unternehmen praxis" bringt Sie über die aktuelle Gesundheits- und Berufspolitik, betriebswirtschaftliche Themen, sowie Abrechnungs- und Praxismanagement auf den neuesten Stand.

Was für eine Überraschung:

GKV-Honorare müssen jetzt um mehr als 100% steigen!

Vor über einem Jahr sind die Heilmittelpreise in Deutschland auf Bundesebene vereinheitlicht worden. Zum 30. Juni 2020 wären diese Preise ohne den Corona-Effekt ausgelaufen. Dieser Termin ist auf den 30. September verschoben worden, also sind ab dem 1. Oktober höhere Preise möglich. Da stellt sich die Frage, ob es Gründe …

Kurzarbeit, Krankengeld und Co.

Angesichts der anhaltenden Corona-Krise debattierte der Koalitionsausschuss in der Nacht zu Mittwoch (26. August 2020) über eine Reihe finanzieller Maßnahmen, die insbesondere Arbeitnehmern und Unternehmen zu Gute kommen sollen. Im Mittelpunkt des neu geschnürten Corona-Pakets steht das Thema Kurzarbeit, welches bis Ende 2021 verlängert werden soll. Welche weiteren geplanten Maßnahmen …

KBV: Anspruch auf Entschädigung bei Praxisschließung wegen Corona

Praxisinhaber haben einen Anspruch auf Entschädigung, wenn ihnen der Praxisbetrieb aus infektionsschutzrechtlichen Gründen untersagt wird. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) angesichts der Corona-Epidemie kürzlich in einer PraxisInfo hingewiesen.

GKV-Finanzen: Heilmittelausgaben im ersten Halbjahr 2020 gesunken

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat kürzlich die GKV-Finanzergebnisse vorgelegt. Daraus geht hervor, dass die Heilmittelausgaben während der Corona-Pandemie im ersten Halbjahr 2020 um 1,8 Prozent gesunken sind. Sie beliefen sich auf 4,16 Milliarden Euro, 80 Millionen weniger als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt machen sie etwa drei Prozent der Gesamtausgaben aus.

Ausgabe 08/2020 – Krisenfest durch turbulente Zeiten

Faktisch, informativ, ideenreich. Der interdisziplinäre Newsletter für Heilmittelerbinger "up|unternehmen praxis" bringt Sie über die aktuelle Gesundheits- und Berufspolitik, betriebswirtschaftliche Themen, sowie Abrechnungs- und Praxismanagement auf den neuesten Stand.

Kommentar zum WAT-Gutachten

6,5 Prozent aller Heilmittelpraxen (IKen) haben an der Befragung zum WAT-Gutachten (Wirtschaftlichkeitsanalyse ambulanter Therapiepraxen) teilgenommen. Das ist ein respektables Ergebnis und liefert Daten, die so bisher in diesem Umfang nicht erfasst wurden. Hoffentlich erweisen sich diese als nützlich, wenn es darum geht, nach vermutlich gescheiterten Preisverhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband Anfang …

Der Rettungsschirm in Zahlen

Die GKV-Heilmittel-Schnellinformationen für Deutschland (GKV-HIS) liefern genau die Daten, die die Grundlage für die Auszahlung des Heilmittelrettungsschirms waren. Auf Basis dieser Daten lässt sich auswerten, wie hoch die vermutliche Inanspruchnahme des Rettungsschirms durch den Heilmittelpraxen gewesen ist.