Finanzen

up|unternehmen praxis

Finanzen

Corona-Krise: Eltern erhalten länger Kinderkrankengeld

Gesetzlich versicherte Eltern können in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie je 20 statt zehn Tage Kinderkrankengeld beantragen. Das hat der Bundestag kürzlich beschlossen. Alleinerziehende erhalten 40 statt 20 Tage pro Kind. Die Regelung, die der Bundesrat am Montag (18. Januar) in einer Sondersitzung zustimmte, tritt rückwirkend zum 5. Januar in …

Viele Krankenkassen erhöhen 2021 den Zusatzbeitrag

Die Folgen der Corona-Pandemie werden auch für Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen spürbar. Viele Krankenkassen heben ihren Zusatzbeitrag an. Im Oktober hatte der Schätzerkreis beim Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) empfohlen, den durchschnittlichen Zusatzbeitragssatz um 0,2 Punkte auf 1,3 Prozent zu erhöhen.

Schiedsverfahren: LOGO Deutschland-Mitglieder lehnen Rahmenvertragsentwurf ab

Bis gestern (22. Dezember), 23:59 Uhr, konnten die Mitglieder von LOGO Deutschland darüber abstimmen, ob der Verband dem Rahmenvertragsentwurf zustimmen soll oder nicht. Heute (23. Dezember) verkündete LOGO Deutschland auf seiner Facebook-Seite, dass die Mitglieder den Entwurf mit „überwältigender Mehrheit“ (88,3 Prozent) abgelehnt haben. Die Schiedsstelle nimmt nun ihre Arbeit …

Geschäfts-Mann zerreißt Vertrag, während ihm Kugelschreiber gereicht wird

PKV: Hygienepauschale und Videotherapie bis Ende März 2021 verlängert

Die Infektionszahlen steigen hierzulande immer noch an, wodurch auch die Anforderungen an Hygiene und Patientensicherheit in Praxen unverändert hoch sind. Der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) informierte nun in einer aktuellen Mitteilung (16. Dezember 2020), dass die Hygiene-Pauschale von 1,50 Euro je Behandlung für Heilmittelerbringer erneut verlängert wird – und …

Steuerfreier Corona-Bonus bis Juni 2021

Korrektur, 17.12.2020:  Laut eines aktuellen Entwurfs der Bundesregierung für das Jahressteuergesetz 2020 können Praxisinhaber ihren Mitarbeitern eine Sonderzahlung aufgrund der Corona-Krise bis Ende Juni 2021 zukommen lassen. Der Corona-Bonus in Höhe von bis zu 1.500 Euro ist nach § 3 Nr. 11a Einkommensteuergesetz (EStG) steuer- und sozialversicherungsfrei. Voraussetzung ist, dass …

Überbrückungshilfe II: Noch bis Ende Januar Antrag stellen!

Noch bis zum 31. Januar 2021 können kleine und mittelständische Unternehmen, also auch Heilmittelpraxen, Anträge für die Überbrückungshilfe II stellen. Die Überbrückungshilfe II umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020.

GKV-Finanzen: Heilmittelausgaben um vier Prozent gestiegen

Die Heilmittelausgaben sind in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 um vier Prozent gestiegen. Das geht aus den jetzt vorgelegten Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) zur Entwicklung der GKV-Finanzen hervor. Die Ausgaben für Heilmittel beliefen sich auf rund 6,81 Milliarden Euro, etwa 248 Millionen Euro mehr als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt …

Der gesetzliche Mindestlohn steigt

Der gesetzliche Mindestlohn erhöht sich zum 1. Januar 2021 zunächst von 9,35 Euro auf 9,50 Euro brutto pro Stunde. In drei Stufen folgt eine weitere Erhöhung: zum 1. Juli 2021 auf 9,60 Euro, zum 1. Januar 2022 auf 9,82 Euro und zum 1. Juli 2022 auf 10,45 Euro.

Ausgabe 12/2020 – Bundestagswahl 2021: Jetzt kann jeder Praxisinhaber mit der Lobbyarbeit starten

Faktisch, informativ, ideenreich. Der interdisziplinäre Newsletter für Heilmittelerbinger "up|unternehmen praxis" bringt Sie über die aktuelle Gesundheits- und Berufspolitik, betriebswirtschaftliche Themen, sowie Abrechnungs- und Praxismanagement auf den neuesten Stand.

Eine Hygienepauschale von 1,50 Euro? „Das ist lächerlich“

2014 befasste sich Robinson Ehlerding als frisch gebackener Inhaber einer Privatpraxis für Podologie das erste Mal mit dem Thema Preisfindung. Eine Kassenvergütung von etwa 27 Euro für eine Podologische Komplexbehandlung – das empfand er schon damals als zu wenig und setzte höhere Preise an. Aktuell rechnet er dafür 65,96 Euro …

Auf den letzten Drücker noch die Steuerlast senken

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Praxisinhaber sollten sich jetzt – sofern nicht schon geschehen – einen Überblick über ihren voraussichtlichen Jahresgewinn verschaffen. Es bleibt noch Zeit, ein wenig gegenzusteuern, um seine Steuerlast zu senken.

Ab 2021 steigt CO2-Preis – Heizen und Tanken werden teurer

Der Bundestag hat einen höheren CO2-Preis im Verkehr und bei Gebäuden beschlossen. Damit wird der Emissionshandel im Jahr 2021 nun mit einem festen CO2-Preis von 25 Euro pro Tonne starten. Als Folge werden in den kommenden Jahren die Heiz- und Tankkosten schrittweise steigen, was auch Therapiepraxen spüren werden.

Bundesregierung verlängert Corona-Überbrückungshilfe

Die Bundesregierung will die wirtschaftlichen Folgen des November-Lockdowns mit neuen Milliarden-Hilfen abfedern. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) stellte eine Verlängerung der Corona-Hilfen in Aussicht. Man werde die Überbrückungshilfen für Unternehmen und Solo-Selbständige für die Zeit nach November weiterentwickeln, sagte Scholz im ZDF-Morgenmagazin.

Ausgabe 11/2020 – Mit einer Marke kann man die Rentabilität der Praxis erhöhen

Faktisch, informativ, ideenreich. Der interdisziplinäre Newsletter für Heilmittelerbinger "up|unternehmen praxis" bringt Sie über die aktuelle Gesundheits- und Berufspolitik, betriebswirtschaftliche Themen, sowie Abrechnungs- und Praxismanagement auf den neuesten Stand.

Auch Bundesbeihilfe zahlt Hygienepauschale bis Ende 2020

Nachdem die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen die Corona-bedingte Hygienepauschale bis zum Ende des Jahres verlängert haben, wird auch die Bundesbeihilfe die Aufwendungen für Hygienemaßnahmen erstatten. Das meldete der Landesverband Bayern des Deutschen Verbandes für Physiotherapie (ZVK).

Corona-Hilfen: KfW-Schnellkredite nun auch für kleine Unternehmen

Für all jene Unternehmen und Selbstständige, die erneut direkt von den vorübergehenden Corona-bedingten Schließungen betroffen sind, stellt die Bundesregierung außerordentliche Hilfen bereit. Darüber hinaus können nun auch kleine Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten spezielle Schnellkredite über die KfW beantragen.

Regelungen zum Kurzarbeitergeld gelten bis Ende 2021

Die Bundesregierung hat die Regelungen zum Kurzarbeitergeld bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Dies ermöglicht den Praxen weiterhin die Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge und einen leichteren Zugang zur Kurzarbeit.

Versicherungspflichtgrenze erhöht sich 2021 um ca. 2.000 Euro

Aufgrund der positiven Einkommensentwicklung müssen Arbeitnehmer ab 2021 mindestens 64.350 Euro Jahresverdienst erwirtschaften, um sich von der GKV-Pflichtversicherung befreien zu lassen. Das sieht die Verordnung über die Sozialversicherungsgrößen für das Jahr 2021 vor, die das Bundeskabinett jetzt beschlossen hat.

Umlagesätze für Minijobber seit 1. Oktober 2020 gestiegen

Eine wichtige Nachricht für alle Praxisinhaber, die Minijobber beschäftigen: Seit 1. Oktober 2020 haben sich die Umlagesätze der Arbeitgeberversicherung erhöht. Die Umlage U 1 (Erstattung bei Krankheit) ist von 0,9 auf 1,0 Prozent, die Umlage 2 (Erstattung bei Mutterschaft) von 0,19 auf 0,39 Prozent gestiegen. Die Höhe der Erstattung für …

BFH: Pfändung der Corona-Soforthilfe ist rechtswidrig

Nun hat es auch der Bundesfinanzhof (BFH) bestätigt und sich der Rechtsprechung der Finanzgerichte angeschlossen: Die Pfändung der Corona-Soforthilfe durch die Finanzverwaltung ist rechtswidrig (Az.: VII S 23/20).