Digitale Praxis

up|unternehmen praxis

Digitale Praxis

Ergotherapie: Kostenerstattung für Teletherapie ab 15. Februar 2023 beantragen

Ergotherapiepraxen, die Videotherapie anbieten, können künftig eine Kostenpauschale in Höhe von 1.000 Euro pro Jahr für die Beschaffung geeigneter Hard- und Software erhalten. Eine entsprechende Vereinbarung zwischen dem GKV-Spitzenverband und den Ergotherapieverbänden haben die Vertragspartner nun unterzeichnet. Sie tritt am 15. Februar 2023 in Kraft und gilt zunächst bis 31. …

Deine Meinung zu Videotherapie

Die Kamera kann langfristig eingeschaltet bleiben: Videotherapie ist nun ein Teil der Regelversorgung in der Logopädie, Ergo- und Physiotherapie. Deine Kolleginnen und Kollegen äußern sich, ob und wie sie telemedizinische Leistungen (TML) umsetzen. Zu sagen, was sinnvoll ist, was kritisch gesehen wird und was wünschenswert wäre – genau hier ist …

Ins Handeln kommen: TI-Ready in drei einfachen Schritten

Natürlich darf die aktuelle Situation – veraltete Technik, unausgereifte Systeme, unklare Erstattungsregeln, kein Nutzen für Patient:innen – nicht darüber hinwegtäuschen, dass die grundsätzliche Idee, die Organisation des Gesundheitswesens zu digitalisieren, großartig ist.

Praxischeck TI

Abrechnungszentren und IT-Dienstleister signalisieren mehr und mehr, dass der Anschluss von Heilmittelpraxen an die Telematikinfrastruktur (TI) jetzt unbedingt und ganz schnell umgesetzt werden muss. Doch dafür gibt es aktuell keinen Grund. Ganz im Gegenteil, die TI-Anbindung ist technologisch im heftigen Umbruch, die Erstattungen durch die GKV werden gerade grundlegend geändert …

PKV-Versicherte können Orthopädie-App ein Jahr nutzen

Für Privatversicherte steht seit dem 1. Januar 2023 eine App zur Verfügung, die krankengymnastische Übungen zu jeder Zeit und an jedem Ort unterstützt. Wie der PKV-Verband mitteilte, hat er mit dem Anbieter dieser neuen Digitalen Gesundheitsanwendung (DiGA), der Mawendo GmbH aus Ulm, einen entsprechenden Rahmenvertrag abgeschlossen.

Deine Meinung zu Videotherapie

Telemedizinische Leistungen sind in der Physiotherapie seit dem 1. April 2022 möglich. Die maßgeblichen Verbände hatten sich mit dem GKV-Spitzenverband auf eine Vereinbarung geeinigt. Es gelten diese Rahmenbedingungen:

Deine Meinung zu Videotherapie

Die Kamera kann langfristig eingeschaltet bleiben: Videotherapie ist nun ein Teil der Regelversorgung in der Logopädie, Ergo- und Physiotherapie. Deine Kolleginnen und Kollegen äußern sich, wie sie die Vereinbarung zu telemedizinischen Leistungen (TML) umsetzen und was sie von den vertraglichen Bedingungen halten. Zu sagen, was sinnvoll ist, was kritisch gesehen …

Deine Meinung zu Videotherapie

Die Kamera kann langfristig eingeschaltet bleiben: Videotherapie ist nun ein Teil der Regelversorgung in der Logopädie, Ergo- und Physiotherapie. Deine Kolleginnen und Kollegen äußern sich, wie sie die Vereinbarung zu telemedizinischen Leistungen (TML) umsetzen und was sie von den vertraglichen Bedingungen halten. Zu sagen, was sinnvoll ist, was kritisch gesehen …

Deine Meinung zu Videotherapie

Telemedizinische Leistungen sind in der Logopädie seit dem 1. September 2022 möglich. Die maßgeblichen Verbände und der GKV-Spitzenverband haben sich auf eine Übergangsvereinbarung geeinigt. Es gelten diese Rahmenbedingungen:

Deine Meinung zu Videotherapie

Telemedizinische Leistungen sind in der Ergotherapie seit dem 1. Oktober 2022 möglich. Die Vereinbarung der maßgeblichen Verbände und des GKV-Spitzenverbands ergänzt die bestehenden Versorgungsverträge. Es gelten diese Rahmenbedingungen:

Deine Meinung zu Videotherapie

Die Kamera kann langfristig eingeschaltet bleiben: Videotherapie ist nun ein Teil der Regelversorgung in der Logopädie, Ergo- und Physiotherapie. Deine Kolleginnen und Kollegen äußern sich, wie sie die Vereinbarung zu telemedizinischen Leistungen (TML) umsetzen und was sie von den vertraglichen Bedingungen halten. Zu sagen, was sinnvoll ist, was kritisch gesehen …

BMG: Positive Bilanz zur Zukunftsregion Digitale Gesundheit

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) zieht eine positive Bilanz der Zukunftsregion Digitale Gesundheit (ZDG). Das Projekt habe das Potenzial der Digitalisierung für eine sektorenübergreifende Versorgung aufgezeigt, erklärte Friederike Botzenhardt, Leiterin des Referats „Innovationsfonds und Zukunftsregion Digitale Gesundheit“ im BMG. „Wir wollten nicht einzelne Produkte testen, sondern zeigen, wie diese Produkte …

Ärzte stehen Digitalisierung positiver gegenüber als noch vor zwei Jahren

Trotz aller negativen Schlagzeilen, die wir immer wieder rund um die Telematikinfrastruktur lesen, messen Ärztinnen und Ärzte in Deutschland der Digitalisierung eine steigende Bedeutung für das Gesundheitswesen bei. 76 Prozent sehen die Digitalisierung grundsätzlich als Chance für die Medizin. Im Jahr 2020 waren es noch 67 Prozent.

26. Aachener Kolloquium zur Logopädie am 18. und 19. November

Die RWTH Aachen University lädt zum 26. Novemberkolloquium der Logopädiestudiengänge ein. Die Veranstaltung findet am Freitag, den 18. November von 13.30 bis 18 Uhr und am Samstag, 19. November von 9.30 bis 18 Uhr wieder online statt.

Telematikinfrastruktur: Ärzte erhalten fast 400 Millionen Euro zusätzlich

Niedergelassene Ärzte erhalten für die digitale Ausstattung der Praxis weitere knapp 400 Millionen Euro. Das hat am 18. Juli 2022 die Schiedsamt entschieden, wie der GKV-Spitzenverband nun mitteilt. Die Verhandlungen zwischen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und dem GKV-Spitzenverband waren im Vorfeld gescheitert, sodass nun das Schiedsamt entscheiden musste. Die Kosten …

Nachhaltige Praxis: Wirtschaft – Fortgeschrittene

Um nachhaltig zu wirtschaften, sollten Sie Ressourcen schonen – zum Beispiel die Ihrer Mitarbeiter. Mithilfe von digitalisierten Prozessen ist dies möglich. Weiterhin gehört zu einer nachhaltigen Praxis eine faire Bezahlung. Ja, das ist nicht ganz einfach, aber es gibt Möglichkeiten.

DiPAs: Regelungen zu Kosten, Sicherheit und Zulassung

Der Verband der Ersatzkassen und der AOK Bundesverband haben zustimmend auf die geplanten Regelungen zu den Digitalen Pflegeanwendungen (DiPAs) reagiert. „Im Vergleich zu den Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA), die schon seit Ende 2020 per Rezept verord¬net werden können, sehen wir deutliche Fortschritte bei den Anforderungen an den Nutzen der Anwendungen, beim …

Auf einen Blick – Diese Vorteile bietet die TI für die Praxis

Ab 2026 müssen alle Heilmittelpraxen mit GKV-Zulassung an die Telematikinfrastruktur angebunden sein. Dieser Prozess wird Kosten mit sich bringen – zeitlich und auch finanziell. Doch es sind auch Vorteile für den Praxisalltag damit verbunden. Und zwar diese:

Digitalisierung: Deutsche sehen mehr Chancen als Risiken

Die Deutschen sehen in der Digitalisierung des Gesundheitswesens mehr Chancen als Risiken. Das zeigt eine Umfrage im Rahmen des Technik-Radars 2022, den die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (Acatech), die Körber-Stiftung und das Zentrum für Interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung der Universität Stuttgart herausgegeben haben.

Ein Blick in die Zukunft

Ab 2026 müssen alle Heilmittelpraxen verpflichtend an der Telematikinfrastruktur teilnehmen. Für viele Praxisinhaber und Therapeuten ist es noch gar nicht greifbar, wie ein typischer Arbeitstag dann wohl aussieht. Lassen Sie uns gemeinsam in die Zukunft blicken und schauen, welche Anwendungen in vier Jahren für Sie und Ihre Mitarbeiter völlig normal …