Heilmittel-Hitliste GKV-HIS 2016

Sowohl die Bundes- als auch bei die Landesberichten des GKV-HIS bieten eine Art „Heilmittel-Hitliste“ an. Diese stellt die 15 am meisten abgerechneten Leistungspositionen detailliert dar, in der Reihenfolge ihres Umsatzanteils. Veränderungen der Reihenfolge sind ebenso von Interesse wie die Veränderung von Umsatz, Behandlungseinheiten und durchschnittlichem Minutenpreis im Vergleich zum Vorjahr.

weiterlesen
Foto von Baby mit Clipboard

In den vergangenen Jahren ist von Kinderärzten immer wieder bemängelt worden, dass Kinder in vielerlei Hinsicht therapeutisch überversorgt seien. Ein Blick auf die Zahlen des GKV-HIS zeigt, dass das im Bereich der Heilmittel nicht der Fall ist. Die Anzahl der Heilmittelverordnungen für Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis unter 15 Jahren nimmt deutlich ab.

weiterlesen
Foto von Massage der Unterschenkel

Die klassische Massage verlor als GKV-Heilmittel auch im Jahr 2016 weiterhin an Bedeutung. Zum ersten Mal lassen sich jetzt auch bei Leistungen der Wärmetherapie Umsatzrückgänge beobachten. Ganz anders sieht das bei der Lymphdrainage (MLD) aus, hier wachsen sowohl Umsätze als auch verordnete Behandlungseinheiten deutlich. Allerdings hat sich 2016 nichts daran geändert, dass MLD die mit Abstand am schlechtesten vergütete Leistung der Physiotherapie ist.

weiterlesen
Foto von Lupe auf einem Datenblatt

Das GKV-Heilmittel-Informations-System (GKV-HIS) bereitet Berichte zur Ausgaben- und Verordnungsentwicklung im Heilmittelbereich auf und stellt sie im Internet unter www.gkv-his.de bereit. Die Berichte basieren auf den Abrechnungsdaten aller gesetzlichen Krankenkassen. Aus ihnen lassen sich Strukturen und Trends in den jeweiligen KV-Gebieten erkennen und nutzen.

weiterlesen
Foto vom Heilmittel-Wirtschaftsbericht 2017

Auf der therapie Leipzig wurde der erste Heilmittel-Wirtschaftsbericht 2017 vorgestellt. In ihm sind alle Wirtschaftsdaten zusammengefasst, die den Zustand der Heilmittelbranche 2017 widerspiegeln. Dr. Roy Kühne nahm die Vorstellung des Wirtschaftsberichts zum Anlass, die Kernforderung der Branche zu den Themen Ausbildung, Bezahlung, Akademisierung und Direktzugang zu unterstreichen.

weiterlesen

Zum 31. Dezember 2014 waren rund 330.000 Therapeuten in Deutschland im Heilmittelbereich tätig, also 11.000 (3,4 Prozent) mehr als Ende 2013. Das berichtet die Gesundheitspersonalrechnung 2016 das Statistischen Bundesamts (Destatis).

weiterlesen
gid_2015_cover.png;jsessionid=10370E314BF018DF99816DA379B80B36.2_cid372Drei Viertel der Deutschen schätzen ihren Gesundheitszustand als „gut“ oder „sehr gut“ ein - und das bei einer steigenden Lebenserwartung. Tendenziell zeigt sich sogar eine Verbesserung der subjektiven Gesundheit über den letzten 20 Jahren, besonders in den höheren Altersgruppen. weiterlesen