Therapiematerial

up|unternehmen praxis

Therapiematerial

DOTS

Wir nennen dieses Material einfach DOTs, manchmal auch DOTTYs. Ich habe DOT ON gefunden, als ich vor ein paar Jahren einen großen Wandkalender kaufte, in dem wir mit farbigen Aufklebe-Punkten unsere Termine gestalten konnten.

Massagestäbchen

Schon mein Vater verwendete dieses Hilfsmittel viele Jahre lang erfolgreich und tut es immer noch. Als einer der ersten Sportphysiotherapeuten lernte er die Behandlung mit dem Stäbchen von seinem großen Idol Erich Deuser. Zu dem wiederum war das Stäbchen über einen Olympiamasseur gelangt, der es 1936 von einem japanischen Masseur …

Langhantel

Mein persönlicher Favorit in der vor allem aktiven Therapie ist die Langhantel. Sie besteht meistens aus Metall oder Kunststoff und ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich, deren Gewicht sich enorm unterscheidet. In der Praxis haben wir eine Fitness-Langhantel mit 10 Kilogramm, die sich ideal für die Therapie eignet. Die Stange ist …

Fußtüte

Meine „Fußtüte“ ist ein von mir selbst entwickeltes Therapiemittel. Es ist einfach, schnell realisierbar und sehr flexibel einzusetzen. Ich nutze die Fußtüte für PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation), hier ersetzt sie den Griff des Therapeuten.

Gehbarren

Ein Gehbarren dient vor allem zum Wiedererlernen und Üben eines stabilen Gangmusters. Die meisten Gehbarren sind höhenverstellbar, sodass die Holme leicht an die Körpergröße des Benutzers angepasst werden können.

Galonska Hörboxen

Die Galonska Hörboxen sind Lernspielsammlungen. Ich nutze die Teile 1 – 3, „Von Hase und Igel“. Ich verwende sie vor allem, um die Merkfähigkeit, Hörunterscheidung, die Silben-, Wort- und Satzgliederung sowie das Sinnverständnis und die Konzentration zu schulen.

Glassteine

In meiner täglichen Arbeit als Logopädin nutze ich sehr häufig bunte Glassteine. Sie haben meistens eine runde Form, einen Durchmesser von ca. zwei Zentimetern und sind in den unterschiedlichsten Farben zu bekommen. Für Patienten, die zum Beispiel motorisch beeinträchtigt sind, habe ich eine bunte Sammlung mit größeren Glassteinen.

Sling Trainer

Der Sling Trainer ist ein Trainingsgerät, mit dem ich sowohl die über 80-jährige Hüft-TEP-Patientin als auch den Leistungssportler abholen und an die Leistungsgrenze bringen kann. Durch das Schlingentraining – teilweise als TRX bekannt – wird vor allem die tiefliegende, lokal stabilisierende Muskulatur trainiert.

Schleichtiere

Mein liebstes Therapiematerial sind die Schleichtiere. Inzwischen habe ich fast 100 Stück, denn ich sammle sie seit über 20 Jahren. Immer wieder kommen neue dazu – zuletzt eine Seekuh, ein Ameisenbär, eine Oryxantilope und ein Rehkitz.

Faszienrolle

Es gibt mehrere wichtige Therapiematerialien, die ich im Notfall retten würde. Auf jeden Fall würde ich meine Faszienrolle mitnehmen. Ich möchte keinesfalls mehr darauf verzichten, da ich meine Kunden damit während einer Behandlung gleichzeitig zum Eigentraining anleiten kann. Somit kann sich jeder, der etwas für sich, seine Gesundheit und sein …

Bewegungsbad

Das ist das, was ich in unserem Bewegungsbad erleben darf: Menschen, die im Rollstuhl sitzen, können im Wasser wieder gehen. Ich kann an ihren Gesichtern ablesen, wie glücklich sie das macht. Ich erinnere mich gut an einen älteren Patienten mit Guillain-Barré-Syndrom, der mit dem Rollstuhl an die Treppe zum Bad …

„Komm, wir kaufen ein!“

Mein Lieblingstherapiematerial ist ein Spiel aus dem Ravensburger Verlag mit dem Titel „Komm, wir kaufen ein“.

„Tempo, kleine Schnecke!“

Mein Favorit ist ein Brettspiel von Ravensburger: Tempo, kleine Schnecke! Auf die Plätze – Schnecken – los!. Es fördert das erste Regelverständnis bei Kindern, das Erkennen von Farben und die Konzentration.

Balance Pad

Ich habe dieses spezielle Therapiemittel während meiner Physiotherapeuten-Ausbildung im Rahmen eines Praktikums in der Rehabilitationsklinik „Medi Clin“ in Plau am See kennengelernt und war sofort davon begeistert. Vor allem ist verblüffend, was alles physiotherapeutisch mit dieser „einfachen“ Unterlage gemacht werden kann. Deshalb ist es sicher nicht verwunderlich, dass ich das …

ManuThermBox

Mein persönlicher Favorit ist die ManuThermBox. Für mich ist sie das ideale Hilfsmittel für die Handtherapie. Viele Kollegen und Patienten kennen wahrscheinlich noch die Dani-Sandbox zur thermischen Anwendung in der Ergotherapie. Sie ist leider nicht mehr erhältlich – dafür aber dieses tolle Produkt.

Akupressurstift

Mein Akupressurstift oder auch Narbenstift ist ein absolutes Multitalent.

„Who finds it first?“

Konstanze Stopsack hat bei einem Einkaufsbummel ein interessantes Therapiematerial entdeckt: Mit dem Spiel „Who finds it first?“ therapiert sie vor allem Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen, auditiven Wahrnehmungsstörungen oder Artikulationsstörungen.

Neurofeedback

Das Neurofeedback ist eine Form des Biofeedbacks. Ziel ist es, unbewusst ablaufende Prozesse im Gehirn sichtbar zu machen. Über eine visuelle und akustische Rückmeldung erlernt der Patient, diese Prozesse aktiv zu beeinflussen und zu steuern. Das Ganze erfolgt mittels eines EEGs über ein Spiel, das der Patient auf dem PC-Bildschirm …

Humor

„Humor kann Ihrer Krankheit schaden“ – so steht es in einem Internetbeitrag der Universität Basel. Menschen, die Schmerzen haben, ist oft nicht zum Lachen zumute. Allerdings kann mit einer Prise Humor eine andere Energie und mehr Fluss ins Leben gebracht werden. Bisher konnten nicht alle dem Lachen bzw. dem Humor …

LÜK®-Kasten

Das Konzept der LÜK®-Kästen wird vom Georg Westermann Verlag seit den 1970er Jahren entwickelt. Die Buchstaben „LÜK“ stehen für „Lernen-Üben-Kontrollieren“. Den großen LÜK®-Kasten hat Anja Jähnig zusammen mit der Praxis übernommen und nach dem Ausprobieren in der Therapie eingesetzt. Den kleinen Kasten hat sie entdeckt, als sie neue Hefte gekauft …