Therapie-App

up|unternehmen praxis

Therapie-App

Logopädie-App erstmals auf Rezept

Zum ersten Mal gibt es eine Logopädie-App auf Rezept: Alle gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland erstatten ab sofort die neolexon Aphasie-App. Anfang Februar hatte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte die App in das Verzeichnis für Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) aufgenommen, teilte das Unternehmen mit. Es sei immer ihr Ziel gewesen, so …

Neue Online-Veranstaltungsreihe „Logopädie digital“

Angesichts der Digitalisierung im Gesundheitswesen haben Professoren der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg, der Katholischen Hochschule Mainz und des Gesundheitscampus der Universitätsmedizin Göttingen (UMG|HAWK GCG) die auf vier Beiträge angelegte Vortragsreihe „Logopädie digital“ entwickelt. Sie soll interessierten Kollegen online und kostenfrei angeboten werden.

Medizin-App alley

Die App alley richtet sich an Arthrose-Patienten mit Hüft- oder Gelenkschmerzen. Mit verschiedenen Funktionen begleitet die kostenlose App die Patienten während der gesamten Behandlung. Ziel ist es, die Kommunikation zwischen Arzt bzw. Therapeut und Patient zu verbessern und die Behandlung so noch effizienter zu gestalten.

Wer haftet bei Digitalen Gesundheitsanwendungen?

Apps sind in Deutschland inzwischen gefragte Alltagsbegleiter – auch im Gesundheitswesen. Seit Oktober 2020 übernehmen die Krankenkassen die Kosten für Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGAs). Ihre Nutzung ist in der letzten Zeit stetig gestiegen. Doch wer haftet eigentlich, wenn bei Patienten Gesundheitsschäden auftreten?

BKK: Neue ärztlich begleitete App-gestützte Bewegungstherapie

Seit dem 1. Oktober 2021 gibt es eine neue App-gestützte Bewegungstherapie – vom Facharzt individuell auf den einzelnen Patienten angepasst und betreut. Mit dem neuen Behandlungskonzept OrthoHeroBKK sollen Patienten bei Rücken- und Knieleiden unterstützt werden. Versicherte der teilnehmenden Betriebskrankenkassen in Baden-Württemberg können sich bei ihrem Facharzt für das Programm anmelden. …

Digitale Gesundheitsanwendung (DiGA): M-Sense

M-Sense gehört zu den digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA), die unter bestimmten Voraussetzungen auf Kosten der GKV von Ärzten und Psychotherapeuten verschrieben werden können. Es handelt sich um ein umfangreiches digitales Behandlungsprogramm, das eine personalisierte und mobile Migränetherapie ermöglicht.

Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA): Rehappy

Die digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) Rehappy ist eine von aktuell 17 DiGAs, die Ärzte und Psychotherapeuten unter bestimmten Voraussetzungen auf GKV-Kosten verschreiben können. Sie unterstützt Schlaganfallpatienten in der Nachsorge. Wir zeigen Ihnen, wie sich die Anwendung zusammensetzt und für welche Diagnosen sie erstattet werden kann.

Themenschwerpunkt 6.2021: DVPMG

1. Januar 2023: DiGAs liefern Daten in die ePatientenakte, Leistungen von Heilmittelerbringern berücksichtigt

Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) müssen ab dem 1. Januar 2023 so programmiert sein, dass die Daten mit Einwilligung des Versicherten in die elektronische Patientenakte übermittelt werden können.

Neurologen

Physiotherapeutische Übungen als Modul der Migräne-App M-Sense

Digitale Formate wie die Migräne-App M-Sense können die Diagnostik, Therapie und Versorgung von Kopfschmerzpatienten positiv beeinflussen. Die Anwender der App können zwischen verschiedenen Entspannungsverfahren wie der progressiven Muskelrelaxation nach Jacobson wählen, sich ein Trainingsprogramm für den Ausdauersport zusammenstellen und sich animierte physiotherapeutische Übungen anzeigen lassen.

Neuropathischen Pruritus auch physiotherapeutisch behandeln
Weitere Facharztgruppen

Rheumatologische Apps können Ergo- und Physiotherapie ergänzen

Physio- und Ergotherapie gehören neben der Pharmakotherapie zu den wichtigsten Bestandteilen in der Behandlung entzündlich rheumatischer Erkrankungen. Spezielle rheumatologische Apps, wie die „Rheuma-Auszeit“ der Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband e. V., können Ergo- und Physiotherapie zusätzlich ergänzen. Die App stellt Bewegungs- und Entspannungsübungen mittels Audio- und Videodateien bereit, die die Patienten flexibel …

Rheumatologische Apps können Ergo- und Physiotherapie ergänzen
Alle Fachrichtungen

Corona: Nachfrage nach digitalen Physiotherapieanwendungen steigt

Während der Corona-Pandemie waren und sind im Gesundheitswesen innovative und unkonventionelle Lösungen gefragt. Laut Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) zählen dazu insbesondere digitale Gesundheitsanwendungen, die auch im therapeutischen Kontext zum Einsatz kamen und kommen.

Corona: Nachfrage nach digitalen Physiotherapieanwendungen steigt

Sprachtherapie-App gewinnt Digitalen Gesundheitspreis 2020

Das Start-Up-Unternehmen neolexon hat den Digitalen Gesundheitspreis 2020 gewonnen, der von den Pharmaunternehmen Novartis und Sandoz gemeinsam gestiftet wird. Die Sprachtherapie-App „neolexon“ bietet Patienten mit Aphasie eine digitale Trainingsmöglichkeit für zu Hause und während der Therapiestunden (up berichtete in Ausgabe 1/2019).

Sprachtherapie-App gewinnt Digitalen Gesundheitspreis 2020

Multiple Sklerose: App kann manuelle Geschicklichkeit trainieren

Menschen mit Multipler Sklerose (MS) haben im Alltag häufig Probleme mit der manuellen Geschicklichkeit. Mobile Gesundheitslösungen wie Tablet-Apps können dazu beitragen, die Fingerfertigkeit zu trainieren. Das ist das Ergebnis einer Schweizer Pilotstudie, die kürzlich in der Fachzeitschrift „Journal of Medical Internet Research“ (JMIR Publications) veröffentlicht wurde.

Multiple Sklerose: App kann manuelle Geschicklichkeit trainieren
Hals-Nasen-Ohrenärzte

Smartphone-App soll Trainingsintensität bei Fazialisparese steigern

Die Fazialisparese ist eines der häufigsten Symptome nach einem Schlaganfall. Eine Therapieoption stellt das neuromuskuläre Fazialistraining dar. Laut der Autoren findet dieses jedoch selten unter professioneller Anleitung durch Logopäden, Physiotherapeuten oder Ergotherapeuten statt. Insgesamt liege ein Versorgungsdefizit vor. Laut der Autoren stellen App-basierte, strukturierte Fazialisübungen eine sinnvolle Ergänzung dar.

Smartphone-App soll Trainingsintensität bei Fazialisparese steigern

Erstmals erhält eine Therapie-App die Zulassung als Medizinprodukt

Erstmals hat eine Medizin-App die Zulassung als Medizinprodukt für den deutschen Markt erhalten. Das teilte der Hersteller Kaia-Health kürzlich mit. „Kaia“ heißt die neue App, die Patienten in ärztlicher Behandlung bei chronischen Rückenschmerzen helfen soll (up berichtete).

Futuristisches Tablet mit Gesundheitsinformationen

Online-Trainer des AOK-Bundesverbands soll Eltern von Kindern mit ADHS unterstützen

Unter www.adhs-elterntrainer.de stellt der AOK-Bundesverband eine frei zugängliche und kostenfreie Plattform für Eltern zur Verfügung, die sie im Umgang mit den Verhaltensproblemen ihrer Kinder unterstützen soll.

Online-Trainer des AOK-Bundesverbands soll Eltern von Kindern mit ADHS unterstützen

App als Alltagsbegleiter für Menschen mit Rheuma

App als Alltagsbegleiter für Menschen mit Rheuma „Rheuma-Auszeit“ heißt eine neue App, die die Deutsche Rheuma-Liga als hilfreichen Alltagsbegleiter für Menschen mit Rheuma entwickelt hat. Die Anwendung bietet Bewegungsanleitungen und praktische Empfehlungen zur Bewältigung rheumatischer Schmerzen.