up|unternehmen praxis

Funktionstraining für MS-Betroffene ab 2023 verstärken

Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) will ab 2023 das Funktionstraining für MS-Betroffene weiter verstärken. Funktionstraining ist ein Training in der Gruppe mit bewegungstherapeutischen Übungen, das regelmäßig unter fachkundiger Leitung – beispielsweise durch Physio- oder Ergotherapeut:innen – stattfindet. Dabei wird zwischen Trockengymnastik (Bewegung im Raum) und Wassergymnastik unterschieden. Es wird budgetunabhängig verordnet und kann ausnahmslos neben anderen rehabilitativen Maßnahmen wie Ergotherapie, Physiotherapie oder Logopädie verordnet werden.
Gutes Betriebsklima = erfolgreiche Praxis?!
© RossHelen

2019 startete das Projekt des DMSG-Bundesverbandes erfolgreich im Landesverband Hessen. Inzwischen gibt es Funktionstrainingsgruppen in Berlin, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und in Rheinland-Pfalz, weitere Gruppen sind für 2023 geplant. Interessierte MS-Selbsthilfegruppen, aber auch interessierte Physio- und Ergotherapeut:innen können sich per Mail bei der DMSG melden, wenn sie wohnortnah ein solches Funktionstraining etablieren bzw. leiten wollen.

Außerdem interessant:

Ataxie und Tremor bei MS: Koordinationsfördernde Therapie einsetzen

Ergotherapeutisches und logopädisches Training ist wichtig für MS-Patienten

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x