Gesundheitsdaten

up|unternehmen praxis

Gesundheitsdaten

Datenschutz: Patientendaten richtig entsorgen

Heilmittelerbringer haben jeden Tag mit sensiblen Patientendaten zu tun. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an Aufbewahrung und Vernichtung solcher Daten, um einen möglichen Missbrauch auszuschließen.

Von Notfalldatenmanagement bis elektronische Patientenakte

Die Telematikinfrastruktur bietet das Netzwerk, die Fachanwendungen sind die Dienste, für die sich das Netzwerk nutzen lässt. Es geht dabei darum, Prozesse aus der analogen in die digitale Welt zu holen. Dazu kann es gehören, Therapieberichte per KIM digital an den Arzt zu schicken oder über die elektronische Patientenakte einfach Zugang zu Befunden oder …

Gutenberg-Datenbank bietet Ganganalysen von Gesunden zum Vergleich

Die kürzlich veröffentlichte Gutenberg-Datenbank ist die weltweit größte Sammlung von Ganganalysen. Sie bietet Vergleichsdaten für Diagnose und Therapie von Gangstörungen. Erstellt wurde die Datenbank von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und der Fachhochschule St. Pölten in Österreich. Sie steht allen Interessierten offen und soll kontinuierlich erweitert werden, heißt es in …

Corona: Testnachweiskontrolle datenschutzkonform dokumentieren

Zur Nachweiskontrolle über die Corona-Testung Ihrer Beschäftigten müssen und dürfen Sie als Arbeitgeber Gesundheitsdaten Ihrer Mitarbeiter verarbeiten. Diese Daten sind hochsensibel und müssen besonders geschützt gehandhabt werden. Wir klären, was es dabei zu beachten gilt.

Datenschutz?…! Schweigepflicht und Datenschutz

Von Niels Köhrer, externer Datenschutzbeauftragter für up|plus-Kunden Ein Urteil (AG Pforzheim, Az.: 13 C 160/19) behandelt die Übermittlung von Gesundheitsdaten ohne gültige Rechtsgrundlage. Ein Psychotherapeut übermittelte Gesundheitsdaten des Klägers an den Rechtsanwalt seiner (Ex-)Frau, welche diese Informationen in einem späteren Sorgerechtsstreit vor Gericht verwendete. Das Gericht billigte dem Kläger Schmerzensgeld …

Datenschutz?...! Schweigepflicht und Datenschutz

ePA: Bauchschmerzen beim Datenschutz

Zur Einführung der elektronischen Patientenakte (ePA) werden vermehrt kritische Stimmen zum Datenschutz laut. Niedergelassene Therapeuten fragen sich, wie es um den Datenschutz bei der ePA bestellt ist, und auch der Bundesdatenschutzbeauftragte plädiert für mehr Zurückhaltung des Gesetzgebers und stärkere Datensouveränität der Versicherten.

TI: Sorgenkind Datenschutz

Datenschutz?…! Ein Rück- und Ausblick

Von Niels Köhrer, externer Datenschutzbeauftragter für up|plus-Kunden Die ersten Wochen im Jahr 2020 sind vergangen, Zeit also zurückzublicken: 2018, das Jahr in dem die DSGVO „scharfgestellt“ wurde, galt als Beratungsjahr, wo auch mal beide Augen zugedrückt wurden seitens der Aufsichtsbehörden. 2019 war die Zeit der Kulanz aber allmählich vorbei. Den …

Datenschutz?...! Ein Rück- und Ausblick

Unverschlüsselte Versendung von Gesundheitsdaten

Eine österreichische Tagesklinik ist von der dortigen Datenschutzbehörde gerügt worden, in unzulässiger Weise Einwilligungserklärungen ihrer Patienten einzuholen. Die Klinik forderte u. a. eine Einwilligung in die unverschlüsselte Versendung von Gesundheitsdaten (z. B. Befundversand per E-Mail). Gleichzeitig versuchte sie die Haftung für die Übermittlung der Daten auszuschließen.

Aufforderung zum Verstoß gegen aktuelle Datenschutzverordnungen (vdek-Rahmenvertrag)