Die Zahl der ADHS-Diagnosen bei Kindern und Jugendlichen zwischen drei und 17 Jahren ist mit fünf Prozent seit 2003 unverändert geblieben. Das ist ein Ergebnis der ersten Folgeerhebung der „Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“ (KiGGS) des Robert Koch-Instituts (RKI). weiterlesen

Jetzt heißt es wieder Leinen los! Hobby- und Regattasegler werden auf kleine oder große Törns gehen und durch die Wellen von Ost- und Nordsee oder des Atlantiks schippern. Eine Herausforderung für den Skipper und seine Crew – auch im Hinblick auf die körperliche Fitness. Speziell für diese Zielgruppe hat der Berliner Reha-Sporttrainer Alex Hüfner (47) gemeinsam mit der Sportphysiotherapeutin Judith Gabriel (30) ein Übungsprogramm entwickelt: „Funktionelles Training für Segler“

weiterlesen
Gesundheitsförderung und Prävention leisten einen wichtigen Beitrag zur gesunden Entwicklung. Mit einer neuen Datenbank wollen Stadt- und Landkreis Karlsruhe Schulen dabei unterstützen, gesundheitsförderliche Lern-, Arbeits- und Lebensorte zu werden. Anbieter stellen ihre Leistungen unter www.gesundaufwachsen-ka.de vor.  Auch therapeutische Praxen sind aufgerufen ihre Angebote bis zum 30. April 2014 dort einzutragen.
weiterlesen

Interessierte Therapeuten können ihre Marketingaktion kostenlos auf der Homepage des Veranstalters eintragen.Unter dem Motto „Tu’s für Dich!“ ruft die Aktion Gesunder Rücken (AGR) die Bevölkerung auf, täglich 15 Minuten Rückenfitness zu betreiben. In ganz Deutschland unterstützen Rückenschulverbände am 15. März 2014 den 13. Tag der Rückengesundheit. Für Physiotherapeuten ist dieser Tag ein perfekter Anlass für praxiseigene Marketingaktionen.

weiterlesen

Der direkte Zugang zum Physiotherapeuten kann im Vergleich zur Überweisung durch den Arzt die Gesundheitskosten senken und zu besseren Therapieergebnissen führen. US-Forscher haben daher die Daten von Patienten mit Verletzungen des Bewegungsapparates systematisch überprüft und hinsichtlich der Behandlungskosten und -ergebnisse verglichen.

weiterlesen

Post-Beschäftigte leiden am stärksten unter RückenbeschwerdenDie Zahl der Krankheitstage in Deutschland steigt weiter: 2012 blieben Arbeitnehmer im Schnitt 16,6 Tage krank zu Hause. Das war fast ein Tag mehr als im Vorjahr. Rückenschmerzen bleiben dabei weiterhin Volkskrankheit Nummer eins, wie der Bundesverband der Betriebskrankenkassen (BKK) im Gesundheitsreport 2013 jetzt mitteilte.

weiterlesen

Präventionskurse und Anbieter von Präventionskursen werden ab 1. Januar 2014 bundesweit zentral und kassenartenübergreifend auf Qualität geprüft und in einer gemeinsamen Datenbank erfasst. Bei der Zentralen Prüfstelle Prävention können Therapeuten jetzt ihre jeweiligen Kurse prüfen lassen, ob die fachlichen Vorgaben für eine Kostenübernahme gegeben sind. Nehmen dann Versicherte mehrerer Kassen an einem Kurs teil, entfällt die Kostenüberprüfung für jede einzelne Kasse.

weiterlesen

Bewegung besser als MedikamenteKörperliche Bewegung kann bei einigen Krankheiten genauso gut oder sogar besser wirken als Medikamente. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie, bei der die Daten von knapp 340.000 Patienten ausgewertet wurden. Danach können Fitnessangebote wie Nordic Walking das Sterberisiko beim Schlaganfall genau so signifikant senken wie eine medikamentöse Therapie.

weiterlesen
»Der Physio kommt« heißt die Geschäftsidee, die der Physiotherapeut Waldemar Hermann (39) aus der Nähe von Göppingen seit nunmehr fünf Jahren erfolgreich praktiziert: Mit seiner mobilen Business-Massage lockert er Verspannungen dort, wo sie entstehen – direkt am Arbeitsplatz. Inzwischen betreut er bereits 20 Unternehmen in der Region Stuttgart-Aalen.
weiterlesen

Eine aktuelle Studie zum Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen bei Übergewichtigen belegt, dass die Hälfte der damit verbundenen Herzinfarkte eine andere Ursache haben muss. Die Auswertung von 97 weltweiten Studien mit 1,8 Millionen Teilnehmern kam jetzt zu diesem Ergebnis. Die Metaanalyse zeigt auch, dass durch die gezielte Reduzierung der drei wichtigsten Risikofaktoren die Erkrankungswahrscheinlichkeit um fast 50 Prozent gesenkt werden kann.

weiterlesen