up|unternehmen praxis

Orthopäden

Sportpause und Physiotherapie bei früh erkannter Knochenerkrankung

Die Osteochondrosis dissecans (OD) ist eine Knochenerkrankung direkt unterhalb des Gelenkknorpels und tritt am häufigsten im Knie, gefolgt vom Ellenbogen auf. Es zeigt sich ein signifikant erhöhtes Vorkommen bei Überkopfsportlern, etwa jenen, die Baseball oder Gymnastik bzw. Kunstturnen ausüben. Auch wenn die geeignete Behandlung noch immer kontrovers diskutiert wird, scheint zumindest bei einer früh erkannten stabilen Läsion die konservative Therapie die geeignete Maßnahme.
© iStock: KatarzynaBialasiewicz

Sie beinhaltet eine strenge Sportpause, einige Experten empfehlen eine Ruhigstellung von bis zu sechs Wochen. Zur Prävention der Steifigkeit und bis zur Konsolidierung der Symptome sollte Physiotherapie folgen. Dabei sind Entlastung durch passive Bewegungsübungen und manuelle Therapie mit Traktion aktuell die gängige Praxis.

Quelle: T. Khakzad & K. Thiele, Obere Extremität, veröffentlicht am 07.10.2020 | kostenfreier Volltextzugriff

Außerdem interessant:

Skoliose und Sport: Athleten profitieren von Physiotherapie

Nach Kreuzbandruptur mindestens neun Monate mit kniebelastendem Sport pausieren

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x