up|unternehmen praxis

Alle Fachrichtungen

Rheuma im Kindesalter: Ergo- und Physiotherapie als ergänzende Behandlung

Mit einer Prävalenz von etwa 100 pro 100.000 Kinder und Jugendliche ist die juvenile idiopathische Arthritis (JIA) die häufigste chronisch-entzündliche rheumatische Erkrankung im Kindes- und Jugendalter. Da sie meist nicht geheilt werden kann, nimmt die multiprofessionelle Behandlung eine wichtige Rolle ein. Das Ziel ist, die rheumatische Entzündung zu kontrollieren, um Folgeschäden zu vermeiden und die Lebensqualität zu gewährleisten.
Rheuma im Kindesalter: Ergo- und Physiotherapie als ergänzende Behandlung
© iStock: Jonny Long

Neben einer medikamentösen Therapie finden ergänzend Physiotherapie und Ergotherapie Anwendung. Wie die Versorgungsangebote in Deutschland in Anspruch genommen werden, zeigen die Daten der JIA-Inzeptionskohorte ICON. Danach erhielten die Kinder und Jugendlichen mit früher JIA am häufigsten Physiotherapie (68 Prozent), gefolgt von Ergotherapie (13 Prozent). Insgesamt trägt vor allem eine frühe, effektive Therapie entscheidend zu einer verbesserten Prognose der JIA-Patienten bei.

Quelle: C. Sengler et al., Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz, Ausgabe 7/2020 | + kostenpflichtiger Volltextzugriff

Außerdem interesssant:

Physiotherapie in der Behandlung der juvenilen idiopathischen Arthritis

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x