up|unternehmen praxis

Hausärzte

Bei Migräne auch ambulante interdisziplinäre Zusammenarbeit nutzen

Während in der stationären Behandlung die multimodale Schmerztherapie fest verankert ist, ist sie im ambulanten Bereich bisher noch unzureichend etabliert. Dabei können nach Ansicht von Experten besonders Kopfschmerz-Patienten muskoloskelettale Auffälligkeiten zeigen, die in Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten abgeklärt werden können. In einzelnen Studien erwies sich die Physiotherapie mit einer Reduktion von 2,13 Kopfschmerztagen wirksamer als aerobes Ausdauertraining, das seit Jahren in der deutschen und den internationalen Leitlinien zur Behandlung der Migräne empfohlen wird.
Bei Migräne auch ambulante interdisziplinäre Zusammenarbeit nutzen
© SpringerMedizin

Einige Migräne-Patienten scheinen von Physiotherapie zu profitieren. Diese Gruppe sollten Arzt und Physiotherapeut ausfindig machen und anschließend gemeinsam beraten, um die Chance auf eine Verhaltensänderung zu vergrößern. Daher sollte der Physiotherapeut frühzeitig mit Übungen und edukativen Maßnahmen beginnen. Dazu gehören u. a. Themen wie der Unterschied zwischen primären und sekundären Kopfschmerzen, die Anatomie der Halswirbelsäule und des Kiefers und der Einfluss eigener Verhaltensweisen.

Quelle: A. Guth & B. Schäfer, MMW – Fortschritte der Medizin, Ausgabe 4/2021 | + kostenpflichtiger Volltextzugriff

Außerdem interessant:

Spezifischer Rückenschmerz erfordert enge interdisziplinäre Abstimmung

Bei nichtspezifischen Rückenschmerzen auch Physiotherapie verordnen

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x