Schmerzen

up|unternehmen praxis

Schmerzen

Orthopäden

Bei rheumatoider Arthritis die Möglichkeiten der Physiotherapie ausschöpfen

Die rheumatoide Arthritis (RA) ist die häufigste autoimmune Gelenkerkrankung. Aus einer Querschnittsanalyse mit 164 Patienten mit RA geht hervor, dass regelmäßige sportliche Bewegung die Krankheitsaktivität und das Fatigue-Syndrom reduzieren und Schmerzen lindern kann. Die Autoren weisen darauf hin, die Möglichkeiten der Physiotherapie und des Funktionstrainings in der Therapie voll auszuschöpfen.

Bella Bambis

Es gibt einige hochpreisige und wertvolle Geräte, die zu retten wären. In der modernen Sportphysiotherapie gehören gerätegestützte Hilfsmittel für mich dazu, wie Stoßwellen, Wärme-/Cryogeräte, Faszien-Therapiehilfsmittel, Vibrationsmassagegeräte oder das Cupping, beispielsweise mit Bella Bambis. Cupping ist höchst variabel, die Bella Bambis haben wunderbare Effekte, können in der Intensität angepasst und an …

Ältere Schmerzpatienten stärker interdisziplinär versorgen

Schmerzmediziner und Geriater sprechen sich für eine stärkere interdisziplinäre Versorgung älterer Schmerzpatienten aus. Neben der Schmerzreduktion sei besonders die Verwirklichung einer selbstbestimmten Lebensqualität im Alter das Ziel. Dazu müsse die Zusammenarbeit in Diagnostik und Therapie ausgebaut werden, forderten die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) und die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie …

Rheumatologen warnen vor Suchtgefahr durch Opioide

Immer mehr Menschen in Europa nehmen Opioide gegen Rheumaschmerzen ein. Nun hat die europäische Rheumaliga EULAR (The European League Against Rheumatism) im Rahmen ihres Jahreskongresses auf die wachsende Gefahr eines Opioid-Missbrauchs hingewiesen und Maßnahmen für einen sicheren Umgang mit diesen Schmerzmitteln gefordert.

Orthopäden

Physiotherapeutische Strategie gegen unspezifische Rückenschmerzen

Eine prospektive, randomisiert kontrollierte Studie aus der Schweiz ging der Frage nach, welche therapeutische Strategie nicht chronische, unspezifische Rückenschmerzen (NLBP) am effektivsten und nachhaltigsten reduziert. Eine Kombination aus progressiven Übungen mit zwei Beratungseinheiten (ECG) erwies sich als vorteilhaft.

Aktualisierte LONTS-Leitlinie zur Anwendung von opioidhaltigen Schmerzmitteln

Zum 1. April 2020 ist die aktualisierte S3-Leitlinie LONTS „Langzeitanwendung von Opioiden bei chronischen nicht-tumorbedingten Schmerzen“ veröffentlicht worden. Sie zeigt Einsatzgebiete, aber auch Grenzen einer medikamentösen Schmerztherapie mit Opioiden auf und wurde durch neue Empfehlungen ergänzt – auch hinsichtlich der Bedeutung nichtmedikamentöser Therapieoptionen.

Schmerzexperten fordern „Schutzschirm für Schmerzpatienten“

Anlässlich des diesjährigen Aktionstags gegen den Schmerz beklagte die Deutsche Schmerzgesellschaft eine massive Unterversorgung der Patienten in der Corona-Pandemie und hält einen „Schutzschirm für Schmerzpatienten“ für erforderlich. Die Schmerzexperten fordern kurzfristig umsetzbare Maßnahmen wie verstärkte Angebote von Telefon- und Videosprechstunden sowie Ausnahmeregelungen für gruppentherapeutische Angebote.

„PAIN2020“: Interdisziplinäres Projekt gegen Schmerz

Schmerzen durch einen neuartigen Behandlungsansatz frühzeitig in den Griff bekommen, sodass sie gar nicht erst chronisch werden. Das ist das Ziel von PAIN2020. Ein wichtiger Punkt ist dabei die Diagnostik durch ein interdisziplinäres Team, bestehend aus Ärzten, Psychologen und Physiotherapeuten. Im Anschluss erhalten die Patienten ein für sie optimales Behandlungssetting.

Orthopäde

Biofeedback: Therapieoption bei chronischem nichtspezifischem Rückenschmerz

Die Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen ist sehr komplex. In einem Artikel im Fachmagazin „Der Schmerz“ wird im Zuge dessen auf die Wichtigkeit eines interdisziplinären multimodalen Schmerzprogramms hingewiesen, zu dem auch Entspannungsverfahren gehören.

Mit Qigong gegen chronische Schmerzen

Qigong ist eine chinesische Meditations- und Bewegungsform, die primär in der Entspannungsförderung zum Einsatz kommt. Doch auch zur Linderung chronischer Schmerzen kann Qigong beitragen, wie aus einem aktuellen Artikel im Fachmagazin „Schmerzmedizin“ hervorgeht. Es eignet sich demnach als ergänzender Baustein zur aktivierenden Physiotherapie. Das Erwerben von Zusatzqualifikationen im Bereich Qigong …

Ambulante Schmerzversorgung verbessern: DGS will Netzwerke unter Mitwirkung von Physiotherapeuten aufbauen

Mit einem neuen Konzept will die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) Netzwerke für die individuelle Behandlung von Schmerzpatienten aufbauen. Das soll die Zusammenarbeit von Haus- und Fachärzten sowie Psycho- und Physiotherapeuten auf Augenhöhe fördern. Physiotherapeuten können sich bei der DGS um eine Mitarbeit in den Netzwerken bewerben.

Illustration Menschen in Netzwerk verbunden

Deutscher Schmerz- und Palliativtag vom 22. bis 25. März 2017

Unter dem Motto „Schmerzmedizin – Praxis und Theorie der Versorgung“ findet vom 22. bis 25. März 2017 im Congress Messe Center Frankfurt der 28. Deutsche Schmerz- und Palliativtag 2017 statt.

Studie „Faktencheck Rücken“: In Deutschland wird zu oft geröntgt

In Deutschland röntgen Ärzte bei Rückenschmerzen zu schnell und zu oft. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Faktencheck Rücken“ der Bertelsmann Stiftung.

Fibromyalgie: Therapeuten können aktualisierte S3-Leitlinie kommentieren

Die zweite aktuelle Fassung der S3-Leitlinie zum Fibromyalgiesyndrom (FMS) steht zur öffentlichen Konsultation bereit. Bis zum 31. Januar 2017 können Fachkreise und Interessierte den Leitlinientext kommentieren. Das teilte die Deutsche Schmerzgesellschaft kürzlich mit.

Kostenlose Patienten-Plattform „mein-schmerz.de“ gestartet

Unter www.mein-schmerz.de startete die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) Ende Juni eine Online-Plattform für alle Schmerzpatienten. Unabhängig von Versicherungsstatus und behandelndem Arzt können Patienten ihre Beschwerden auf der kostenlosen Plattform erfassen, in Berichtsform auszudrucken und damit zu ihrem Arzt zu gehen, heißt es in der DGS-Pressemitteilung.

Schmerztherapeuten fordern mehr interdisziplinäres Arbeiten

Auf seiner Jahrestagung in Berlin hat der Berufs­verband der Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in der Schmerz- und Pallia­tiv­medizin (BVSD) sich beklagt, dass interdisziplinäres Arbeiten derzeit nur im Rahmen von Verträgen der Integrierten Versorgung (IV) möglich sei.

ZVK kooperiert mit Schmerzverbänden

Mehr als drei Millionen Menschen in Deutschland leiden unter chronischen Schmerzen. Das geht aus dem Arztreport 2016 der Barmer GEK hervor. Die Zahl chronischer Schmerzpatienten habe sich demnach zwischen 2005 und 2014 mehr als verdoppelt. Häufigste Diagnose: Muskel-Skelett-Erkrankungen.

Aktionstag gegen den Schmerz am 7. Juni

Bereits zum fünften Mal veranstaltet die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. den „Aktionstag gegen den Schmerz“. Kliniken und Physiotherapeuten werden am 7. Juni 2016 aufgerufen, das Thema „Schmerz“ in die Öffentlichkeit zu tragen.

Erste deutschsprachige App für Schmerzpatienten

Die Deutsche Schmerzgesellschaft hat eine App für Schmerzpatienten entwickelt. Die „schmerzApp“ bietet Betroffenen und Interessierten die Möglichkeit, sich über ihr Smartphone rund um das Thema Schmerz zu informieren.

Erneut wissenschaftlich belegt: Konservative Therapie besser als Knie-OP

Wieder einmal hat eine Metaanalyse aus Kanada gezeigt, dass bei Patienten mit altersbedingten Meniskusschäden eine Knie-Operation keine besseren Ergebnisse erzielt als eine konservative Therapie.