chronische Schmerzen

up|unternehmen praxis

chronische Schmerzen

Neues ambulantes Angebot zur Vermeidung chronischer Schmerzen

Laut Deutscher Schmerzgesellschaft sind in Deutschland 23 Millionen Menschen von chronischen Kopf-, Rücken- oder Gelenkschmerzen betroffen. Dabei gibt es Möglichkeiten, eine Chronifizierung zu verhindern, wenn die dafür anfälligen Personen frühzeitig identifiziert und interdisziplinär, u. a. physiotherapeutisch, behandelt werden. Mit einem neuen ambulanten Versorgungsangebot (A-IMA, steht für: Ambulantes Interdisziplinär-Multimodales Assesssment) will …

Typisch Therapeut: Immer für andere da sein, aber nie für sich selbst

„Ich wollte meine Probleme einfach nicht sehen, habe viel zu spät reagiert und es kam einfach sehr viel zusammen“, erzählt Modesta Kriebel, Physiotherapeutin und Praxisinhaberin aus Remchingen in Baden-Württemberg. Sie leidet seit Jahren an einer Fibromyalgie und Depressionen. Uns erzählt sie, wo sie Hilfe gefunden hat, und zeigt, wie sie …

„Ohne mein Team hätte ich meine Depression nicht so gut überstanden“

Die Physiotherapeutin und Praxisinhaberin Modesta Kriebel leidet seit einigen Jahren unter Depressionen, Ursache dafür ist unter anderem ihre Fibromyalgie-Erkrankung (mehr zu ihrer Geschichte lest Ihr unter www.up-aktuell.de/mk). Sie erzählt uns, wie sie es geschafft hat, dass es ihr heute besser geht und auch, welche Rolle ihr Praxis-Team dabei spielt. Denn ihre Mitarbeiterinnen haben sich gekümmert, ihr …

Weitere Facharztgruppen

Chronische Schmerzen: Zugang zu Ergo- und Physiotherapie wichtig in der Rehabilitation

Bei der Behandlung chronischer Schmerzen geht es vor allem darum, die Lebensqualität der Patienten wiederherzustellen. Um die Patienten in der Rehabilitation individuell zu therapieren, muss jeder, unabhängig von Kostenträger und Budget, Zugang zu Rehabilitation in einer geeigneten Einrichtung haben. Das beginnt niederschwellig mit Heilmittelverordnungen in der Physio- und Ergotherapie und …

Studie: Frühwarnhinweise für chronische Schmerzen nach OP

Als Risikofaktoren für chronische Schmerzen nach einer OP identifizierte ein holländisch-deutsches Forschungsteam Eingriffe am Skelettsystem sowie eine präoperative Opioideinnahme. Wenn Patienten außerdem noch zwei Wochen nach dem Eingriff über anhaltende Schmerzen und schmerzhafte Kältereize klagten, war das Risiko einer Chronifizierung drei Monate nach dem Eingriff deutlich erhöht, so die Ergebnisse …

Neues Behandlungskonzept soll Schmerzpatienten schneller helfen

Handeln, bevor Schmerzen chronisch werden, sollte das Ziel jeder Schmerzbehandlung sein. Trotz wichtiger Fortschritte gibt es deutlichen Verbesserungsbedarf in der Versorgung der Betroffenen. Mit dem Ambulanten Interdisziplinären Multimodalen Assessment (A-IMA) hat die Deutsche Schmerzgesellschaft nun eine Voraussetzung geschaffen, rechtzeitig eine geeignete Therapie einzuleiten. Ein Team aus Ärzten, Psychologen und Physiotherapeuten …

Mit dem Avatar gegen Rückenschmerzen

Woran denken Sie, wenn Sie Begriffe hören wie „Avatar“ und „Virtual Reality“? An Videospiele, vielleicht den gleichnamigen Film von James Cameron oder lustige Videos, in denen Menschen mit VR-Brillen gegen Wände oder Türrahmen laufen, weil sie vor lauter virtueller Realität die realen baulichen Gegebenheiten um sich herum vergessen haben? Nun, …

Weitere Facharztgruppen

Ältere Krebspatienten: Mehr Heilmitteltherapie durch geriatrische Versorgung

Ältere Krebspatienten profitieren davon, wenn sie nach einer Krebsoperation im Rahmen eines Komanagements sowohl von Chirurgen als auch Geriatern versorgt werden. Das geht aus einer retrospektiven Kohortenstudie aus New York hervor. Demnach erhielten in der Komanagementgruppe mehr Patienten Heilmitteltherapie als in der rein chirurgisch gemanagten Gruppe.

Ältere Krebspatienten: Mehr Heilmitteltherapie durch geriatrische Versorgung
Chirurgen

CRPS im Handbereich: Ergo- und Physiotherapie können Chronifizierung verhindern

Bei einem komplexen regionalen Schmerzsyndrom (CRPS) im Handbereich ist ein multimodaler Ansatz sehr wichtig. Neben einer pharmakologischen Schmerztherapie und psychotherapeutischer Begleitung ist auch eine handtherapeutische Behandlung durch erfahrene Ergo- und Physiotherapeuten dringend erforderlich. Diese verhindert eine Ausweitung und Chronifizierung des CRPS.

CRPS im Handbereich: Ergo- und Physiotherapie können Chronifizierung verhindern
Alle Fachrichtungen

Rückenschmerzen: Leitliniengerechte Versorgung verringert Gefahr der Chronifizierung

Das Einhalten bzw. Nichteinhalten der Versorgungsregeln für Patienten mit akuten Rückenschmerzen hat einen Einfluss darauf, ob diese chronisch werden oder nicht. Das zeigt eine Studie, in der sich Mediziner um Joel Stevans von der School of Health and Rehabilitation Sciences der Universität Pittsburgh mit dem Problem der Chronifizierung von Schmerzen …

up|unternehmen praxis
Weitere Facharztgruppen

Funktionstests in der ambulanten Ergo- und Physiotherapie

Klinische Untersuchungen und apparative Diagnostik reichen oftmals nicht aus, um ein ganzheitliches Bild des Patienten zu gewinnen. Ergänzende klinische Funktionsuntersuchungen lassen sodann weitreichende Erkenntnisse zu und sind zudem ökonomisch sinnvoll einsetzbar. Neben Ärzten können diese auch Ergo- und Physiotherapeuten durchführen.

Funktionstests in der ambulanten Ergo- und Physiotherapie
Hausärzte

Bei Migräne auch ambulante interdisziplinäre Zusammenarbeit nutzen

Während in der stationären Behandlung die multimodale Schmerztherapie fest verankert ist, ist sie im ambulanten Bereich bisher noch unzureichend etabliert. Dabei können nach Ansicht von Experten besonders Kopfschmerz-Patienten muskoloskelettale Auffälligkeiten zeigen, die in Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten abgeklärt werden können. In einzelnen Studien erwies sich die Physiotherapie mit einer Reduktion von …

Bei Migräne auch ambulante interdisziplinäre Zusammenarbeit nutzen
Weitere Facharztgruppen

Multimodale Schmerztherapie bei Patienten mit hohem Chronifizierungsrisiko

Patienten mit therapieresistenten chronischen Schmerzsyndromen oder hohem Risiko der Chronifizierung können von einer multimodalen Schmerztherapie profitieren – sowohl (teil-)stationär als auch ambulant. Neben Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen gehören auch Ergo- und Physiotherapeuten zu dem Team. Sämtliche Akteure arbeiten unter ärztlicher Leitung gleichberechtigt nebeneinander. Es bestehen bereits eine Reihe von Netzwerkprojekten, deren …

Multimodale Schmerztherapie bei Patienten mit hohem Chronifizierungsrisiko
Weitere Facharztgruppen

Bewegungstherapie effektiv bei Behandlung rheumatischer Erkrankungen

Bei der Behandlung entzündlich rheumatischer Erkrankungen hat sich neben der medikamentösen Therapie zunehmend auch körperliches Training als effektiv erwiesen. Studien zeigen, dass sich bei regelmäßiger sportlicher Aktivität die Krankheitsaktivität und die Schmerzen verringern. Rheumatologen, Physio- und Ergotherapeuten sollten für jeden Patienten die individuell geeignete Sportart sowie die angemessene Dosis des …

Bewegungstherapie effektiv bei Behandlung rheumatischer Erkrankungen
Weitere Facharztgruppen

Bei Okzipitalisneuralgie auch Physiotherapie empfohlen

Viele kleine Schmerzschläge am Hinterkopf, die wenige Millisekunden andauern – so zeigt sich die Okzipitalisneuralgie im Gebiet des Nervus occipitalis major, minor oder tertius. Beim Nervus occipitalis handelt es sich um einen peripheren Nerv des Halses. Laut Autor kann ergänzend zu leitlinienempfohlenen medikamentösen Maßnahmen Physiotherapie sinnvoll sein.

Bei Okzipitalisneuralgie auch Physiotherapie empfohlen
Weitere Facharztgruppen

Teletherapie in der Versorgung geriatrischer Patienten

Die Anzahl geriatrischer Patienten mit chronischen Erkrankungen nimmt weiter zu. Die Telemedizin und -therapie können dazu beitragen, das Problem lokaler Engpässe in der Gesundheitsversorgung zu verringern. Auch in der Logopädie und Physiotherapie findet die Teletherapie ihren Einsatz.

Teletherapie in der Versorgung geriatrischer Patienten
Alle Fachrichtungen

Patientenspezifisches Training fördert Beweglichkeit bei Kreuzschmerzen

Ein patientenspezifisches motorisches Training (PMT) kann bei Patienten mit Kreuzschmerzen die Alltagsfunktion stärker verbessern als Kraft- und Flexibilitätstraining (KFT). Das ist das Ergebnis einer Vergleichsstudie von Schmerzforschern und Physiotherapeuten um Dr. Linda van Dillen.

Therapeutin macht mit Patientin Kraftübungen
Weitere Facharztgruppen

Physiotherapie in der Prävention chronischer Schmerzen

In der Prävention chronischer Schmerzen spielen körperliche Aktivität und Bewegung, wie etwa angeleitete Übungen, Freizeit- und Alltagsaktivitäten, aber auch Sport, eine große Rolle. Die Autoren plädieren dafür, dass Bewegungsförderung ein integraler Bestandteil der Physiotherapie in der Schmerzversorgung sein sollte.

Physiotherapie in der Prävention chronischer Schmerzen
Weitere Facharztgruppen

Aktive Therapiekonzepte zur Prävention chronischer Schmerzen

Die Prävalenzrate für chronische nichttumorbedingte Schmerzen liegt hierzulande bei 26,9 Prozent. Aufgrund der großen gesundheitspolitischen Relevanz schätzen die Autoren effektive Ansätze der Schmerzprävention als notwendig ein. Hier bieten sich unter anderem aktive Therapiekonzepte an, etwa aktivierende Physiotherapie.

Aktive Therapiekonzepte zur Prävention chronischer Schmerzen
Weitere Facharztgruppen

Morbus Sudeck: Leitliniengerechte Behandlung mit Ergo- und Physiotherapie

Übermäßige und langanhaltende Schmerzen sowie Störungen des vegetativen Nervensystems, der Motorik und Sensibilität (bevorzugt an Händen und Füßen) sind typische Symptome des komplexen regionalen Schmerzsyndroms (CRPS bzw. Morbus Sudeck). Entsprechend der aktuellen Leitlinie von 2018 steht die funktionelle Restitution im Vordergrund der Therapie. Dazu zählen insbesondere gut evaluierte ergo- und …

Mit Physiotherapie Muskelverspannungen lindern und vorbeugen