up|unternehmen praxis

Urteil: Patientin muss Ausfallgebühr für fünf nicht wahrgenommene Termine zahlen

Bei kurzfristigen Absagen dürfen Praxen eine Ausfallgebühr erheben, auch für mehrere Ausfälle. Das bestätigte jüngst ein Urteil des Amtsgerichts Burgwedel.
© iStock: Christopher-Oliver
Themen, die zu diesem Artikel passen:

4
Schreiben Sie Ihre Meinung

500
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Jessica

Jede Praxis die Geld abknöpfen will, wenn Jemand krank ist,… Weiterlesen »

Bärbel Wolter, Logopädin

Es war höchste Zeit, dass eine klare juristische Regelung solcher… Weiterlesen »

Mogli

Wann darf denn dann die Praxisgebühr verlangt werden ?