up|unternehmen praxis

Podologen müssen bis zum 30. Juni neuen Vertrag anerkennen

Seit Anfang des Jahres haben die Berufsverbände der Podologen den ersten bundesweit einheitlichen Rahmenvertrag nach § 125 SGB V. Podologie-Praxen mit Kassenzulassung müssen den neuen Vertrag innerhalb von sechs Monaten schriftlich anerkennen. Wer die Frist bis zum 30. Juni 2021 nicht einhält, muss das Zulassungsverfahren für seine Praxis neu durchlaufen, erinnert der Deutsche Verband für Podologie.
© iStock: deepblue4you

Ein Vordruck für die Anerkenntniserklärung findet sich auf der Website der ARGEn Heilmittelzulassung (www.zulassung-heilmittel.de) . Die Erklärung ist direkt an die jeweils zuständige ARGE zu senden. Ab sofort kann der Vertrag nach erfolgreicher Online-Registrierung im Zulassungsportal auch online anerkannt werden. Ab Mitte 2021 sollen die Anwendungsmöglichkeiten des Zulassungsportals zudem erweitert werden.

Außerdem interessant:

G-BA: Podologen bei Zweitmeinung zu diabetischem Fuß einbeziehen

Podologische Befundpauschale für jede Behandlung abrechenbar

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x