up|unternehmen praxis

Hochwasserhilfe: Physio-Verbände bündeln Hilfs- und Informationsangebote

Die vier Physio-Verbände, der Bundesverband selbständiger Physiotherapeuten (IFK), der Deutsche Verband für Physiotherapie (ZVK), der VDB-Physiotherapieverband und der Verband für Physikalische Therapie (VPT), haben eine Task Force Hochwasserhilfe gegründet. Sie bündelt Hilfs- und Informationsangebote, um betroffene Physiotherapiepraxen in den Krisenregionen schnell und unbürokratisch zu unterstützen.
© iStock: Oakozhan

Die Task Force ermittelt den Bedarf vor Ort und koordiniert Sach-, Organisations- und Finanzhilfe. Bereits seit vergangener Woche laufen konkrete Gespräche u. a. mit dem GKV-Spitzenverband, den ARGEn und den Kostenträgern. So richtet sich der GKV-Spitzenverband mit der Empfehlung an die Krankenkassen, dass vom Hochwasser betroffene Praxen die Möglichkeit bekommen, die Behandlungen an anderen Orten zu erbringen – und zwar zunächst bis zum 15. August 2021. Die Berufsverbände IFK, VDB, VPT und Physio-Deutschland rufen alle betroffenen Praxen auf, möglichst zeitnah mit einem der Verbände in Kontakt zu treten.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Außerdem interessant:

Checkliste: Hochwasser – und was jetzt?

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all Kommentare
0
Wir würden gerne erfahren, was Sie meinen. Schreiben Sie einen Kommentar.x