Zum Jahreswechsel 2016/2017 haben sich einige Änderungen ergeben, die Verordnungen von Heilmitteln betreffen. Dramatisch ist keine dieser Neuerungen. Dennoch ist die Lage relativ unübersichtlich. Viele verschiedene Institutionen sind beteiligt, sodass der Informationsfluss manchmal schwierig oder widersprüchlich ist. Wir haben die 13 häufigsten Fragen, die deswegen aufkommen, noch einmal für Sie zusammengestellt und mit den passenden Antworten und Lösungen versehen.

weiterlesen

Seit 2012 sieht das Sozialgesetzbuch V den  „langfristigen Heilmittelbedarf“ als Möglichkeit vor, Patienten extrabudgetär mit Heilmitteln zu versorgen. Bislang vereinbarten Ärzte und Kassen die Abläufe. Ab dem 1. Januar 2017 regelt nun endlich der Paragraf 8a der Heilmittel-Richtlinie das Verfahren. Das ist formal richtig – und wird für Therapeuten deutlich besser laufen als bisher.

weiterlesen

07.06.16 - Nachrichten Die AOK Rheinland/Hamburg hat ihren Genehmigungsverzicht bei physiotherapeutischen Verordnungen widerrufen. Alle Verordnungen, die ihre Versicherten ab dem 1. Juli 2016 erhalten, unterliegen außerhalb des Regelfalls einer Genehmigungspflicht. „Außerhalb des Regelfalls“ bedeutet, dass eine Verordnung die im Heilmittel-Katalog angegebene Höchstmenge überschreitet.

weiterlesen
Dirk_Meyer_NRW_Patientenbeauftragter„Menschen zuerst“ prangt es auf der Wand hinter dem Schreibtisch des NRW-Patientenbeauftragten auf dem Gesundheitscampus in Bochum. Nach diesem Motto handelt Dirk Meyer, der sich seit Juni 2013 um die Belange kranker Menschen in Nordrhein-Westfalen kümmert. Er ist ein gefragter Mann: Etwa 1.250 Menschen wandten sich 2014 an ihn – 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Viele beklagen Probleme mit den Krankenkassen bei der Kostenübernahme von Hilfs- und Heilmitteln oder fühlen sich bei einem stationären Aufenthalt im Krankenhaus nicht wertgeschätzt. weiterlesen
seite_siebenDer Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) hat die Aufgabe, für die Krankenkassen die medizinische Beurteilung von Anträgen der Patienten auf langfristigen Heilmittelbedarf durchzuführen. Damit die Gutachter dabei nach einheitlichen Kriterien entscheiden, gibt es für die Mitarbeiter des MDK unter anderem die „Begutachtungsanleitung Heilmittel“ (BGA Heilmittel). Diese wurde nun durch einen Begutachtungsleitfaden ergänzt. Mit dem Ziel, dass Anträge auf langfristigen Heilmittelbedarf so besser bearbeitet werden können. Pflichtlektüre für alle Praxen, die chronisch Kranke Patienten behandeln. weiterlesen
Sowohl die Patientenvertretung im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) als auch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) wollen mit Hilfe einer Patientenbefragung den aktuellen Stand der Heilmittelversorgung von Patienten mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen erfahren. Praxisinhaber sollten ihre Patienten und verordnenden Ärzte animieren, an der Online-Umfrage zum Thema „Versorgung mit Heilmitteln bei langfristigem Heilmittelbedarf“ teilzunehmen. Einsendeschluss ist der 15. Juli 2014. weiterlesen

Einen erfolgreichen Antrag auf langfristigen Heilmittelbedarf zu stellen, gleicht oft einem anstrengenden bürokratischen Hindernisrennen. Doch wer die notwendigen Formalitäten kennt und weiß, welcher der beiden möglichen Antragswege der richtige für seinen Fall ist, kann sich viel Ärger und Mühe ersparen. Die entscheidenden Fakten haben wir im folgenden Leitfaden für Sie auf einen Blick zusammengestellt.

weiterlesen