Lymph-Kampagne

up|unternehmen praxis

Lymph-Kampagne

So erbringen Therapeuten MLD ohne Abrechnungserlaubnis für GKV-Versicherte

Lymph-Kampagne fortsetzen Das Jahr 2017 beginnt für Lymphdrainage-Therapeuten damit, dass sie nun (noch) schlechtere Rahmenbedingungen für ihre Arbeit vorfinden. Das liegt an aberwitzig niedrigen Honoraren und Leistungsbeschreibungen, die ihnen das Leben schwer machen. Manch ein Physiotherapeut berichtete uns gegenüber, er wolle seine MLD-Abrechnungserlaubnis zurückgeben. Das ist auch durchaus möglich – …

Illustration des Lymphsystems

Lymph-Kampagne: Alle Unterschriften sind in Berlin angekommen

Die Petition zur Lymph-Kampagne hat die Politik in Berlin erreicht. Nun liegt es am Bundestag und an Gesundheitsminister Gröhe, gegen die fragwürdige Änderung der Heilmittel-Richtlinie vorzugehen – und die Versorgung mit Lymphdrainage zu sichern.

Zwischenstand zur Lymph-Kampagne, Episode IV: Eine neue Hoffnung

Die Unterschriftenaktion war schon zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe ein voller Erfolg. Das lässt hoffen, dass sich die Situation der Lymphdrainage-Patienten verbessern könnte.

2017 | Das ändert sich

Die Änderung der Heilmittel-Richtlinie, der ICD-10 und einige Gesetzesänderungen bedeuten für Patienten, Therapeuten und die verordnenden Ärzte einige Veränderungen im kommenden Jahr 2017. Wir haben für Sie alle bekannten Änderungen mit einen Schwerpunkt in der Dezemberausgabe von up  zusammengestellt und illustriert. Das kann man zum Nachschlagen oder zu Schulungszwecken an …

Lymph-Kampagne boomt – mehr als 48.000 Menschen unterzeichnen Petition

Die Unterschriftenaktion zur Lymphdrainage nimmt auf der Zielgeraden ordentlich Fahrt auf. Doch wir setzen die Kampagne auch nach der Übergabe der Unterschriften fort. Wir werden uns mit Aktionen weiter für eine faire Vergütung der MLD einsetzen.

Herzlichen Glückwunsch: Erstes Ergebnis der Lymph-Kampagne und mehr als 23.000 Unterschriften!

Jeden Tag steigt die Zahl der Menschen, die die Petition der Lymph-Kampagne unterschreiben. Und ein erstes Ergebnis der Kampagne hat es auch schon gegeben. Jetzt gilt es, dranzubleiben, sich mit teils harscher Kritik aus einigen Therapeuten- und Selbsthilfeverbänden auseinanderzusetzen und einen Blick auf die nächsten Schritte zu werfen.

Online-Petitition: Wie kann ich unterzeichnen?

Hier ist die Video-Anleitung der Lymph-Kampagne: So einfach kann man online die Petition unterzeichnen oder Unterschriftenlisten für Patienten in der Praxis auslegen. Viel Erfolg damit!  

„Die ganze Branche muss an einem Strang ziehen“

Interview mit Roy Kühne, Mitglied des Bundestags Mit der Lymph-Kampagne hat up | unternehmen praxis eine Debatte in der Branche angestoßen – und ist dabei auch auf Gegenwind gestoßen. Wir haben über das Thema mit dem Bundestagsabgeordneten und Physiotherapeuten Roy Kühne (CDU) gesprochen. Im Interview appelliert er an die Therapeuten …

Die Änderung der Heilmittelrichtlinie zur MLD ist keine Klarstellung, sondern eine Verschlechterung

Der VDB begrüßte in einer Stellungnahme gegenüber dem G-BA die Trennung von Kompressionsbandagierung und Lymphdrainage. Jetzt kritisiert der Verband die Berichterstattung von up zum Thema. Unser Autor antwortet.

Wenn Therapeuten ihre MLD-Zulassung zurückgeben, können Patienten selbst aktiv werden

Patienten haben einen Anspruch darauf, dass ihre gesetzlichen Krankenversicherungen ihnen zum Beispiel Lymphdrainage gewähren, wenn dies medizinisch notwendig ist. Diese Leistung muss die GKV im Rahmen des Sachleistungsprinzips dann erbringen. Doch was passiert, wenn die GKV die Sachleistung nicht bereitstellen kann, weil sie keine oder zu wenige Vertragspartner hat?

Ohne Schummeln lohnt sich’s nicht

Inge Hartlaub*, Masseurin und med. Bademeisterin in eigener Praxis in Süddeutschland, hat sich in den vergangenen 25 Jahren auf die Behandlungen von Lymphödemen mit Hilfe der „Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie“ (KPE) spezialisiert. Sie wirkt im lokalen Lymphnetzwerk mit und ist Mitglied bei den lymphologischen Fachverbänden.

Fallbeispiel: Das passiert, wenn MLD nicht mehr angeboten wird

Physiotherapeuten, die ihre MLD-Abrechnungserlaubnis zurückgegeben haben, aber die Lymphdrainage-Patienten trotzdem nicht therapeutisch im Stich lassen wollen, werden sich in Zukunft vielleicht an dem Beispiel eines Kollegen aus Frankfurt am Main orientieren.

Stellungnahmeverfahren: Heilmittelverbände nutzen Chance zur Gegenwehr nicht

In einem gesetzlich vorgeschriebenen Verfahren können Heilmittelverbände Einfluss nehmen auf die Beschlüsse des G-BA. Doch auf die verhängnisvolle Änderung an der Lymphdrainage-Leistungsbeschreibung reagierte nur ein Verband – und der befürwortete sie auch noch.

Der Petitionstext: Versorgung mit Lymphdrainage in Gefahr – Änderung der Heilmittelrichtlinie abwenden

Rund 25 Millionen Mal führten Physiotherapeuten, medizinische Bademeister und Masseure im Jahr 2015 die Manuelle Lymphdrainage (MLD) durch. Für diese Behandlung brauchen die Therapeuten eine spezielle, teure Zusatzausbildung. Dennoch bezahlen die Krankenkassen ihnen für die Behandlung mit MLD weniger als für gewöhnliche Krankengymnastik und Massage.

Fragen und Antworten zur Lymph-Kampagne

Warum gibt es die Lymph-Kampagne? Damit wir auch in Zukunft die Versorgung mit Lymphdrainage aufrechterhalten können. Der Verlust, der jedes Jahr von Masseuren und Physiotherapeuten hingenommen wird, beläuft sich auf ca. 250 Millionen Euro. Durch die Änderung der Heilmittel-Richtlinie zum 1. Januar 2017 wird sich dieser Verlust auf mehr als …