Die IKK gesund plus ist die erste Krankenkasse, die die Kosten für die Sprachtherapie-App neolexon übernimmt. Mit dem von den Sprachtherapeutinnen Dr. Mona Späth und Hanna Jakob entwickelten Programm für Logopädie können Patienten selbständig an ihrem Tablet üben und so ihre sprachlichen Fähigkeiten im Sprachzentrum reaktivieren, heißt es in einer Pressemitteilung der Kasse. Die App kann individuell auf den Versicherten angepasst werden und sei durch den digitalen Ansatz eine Ergänzung zur logopädischen Behandlung.

weiterlesen

Infolge eines Schlaganfalls oder eines Unfalls verlieren manche Menschen die Fähigkeit zu sprechen. Sie müssen es wieder mühsam neu erlernen und dazu vor allem auch zu Hause viel üben. Seit Anfang 2017 ist das Training leichter geworden: Mit „neolexon“ kam in Deutschland eine Logopädie-App auf den Markt, die eine individuell auf den Patienten abgestimmte Sprachtherapie ermöglicht. Entwickelt haben sie die beiden Sprachtherapeutinnen Hanna Jakob und Dr. Mona Späth.

weiterlesen

Jungen leiden deutlich häufiger unter Sprachstörungen als Mädchen. Einer aktuellen Auswertung von Versichertendaten der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) zufolge musste fast jeder sechste Junge im Alter zwischen vier und sieben Jahren zur Sprachtherapie. Bei den Mädchen war dies nur jedes zehnte. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren knapp 29.000-mal zum Sprachtherapeuten überwiesen.

weiterlesen
Lehrer bringt kleinem Mädchen das Alphabet bei

Unter dem Motto „Diagnostik in der Logopädie“ veranstaltet die Hochschule Bremen am 19. Oktober 2018 einen Fachtag für Stimm-, Sprech- und Sprachtherapeuten. Experten aus der Praxis stellen verschiedene Testverfahren vor, die sich für die therapeutische Arbeit zur Behandlung diverser Störungsbilder eignen.

weiterlesen

Ein neues Online-Angebot zum Thema „Kindliche Dysarthrien“ ist ab sofort kostenlos zugänglich. Entwickelt haben es die Sprachtherapeutinnen Dr. Theresa Schölderle und Elisabeth Haas von der Entwicklungsgruppe Klinische Neuropsychologie (EKN) an der Universität München. Kindliche Dysarthrien sind ein häufiges Störungsbild, spielen aber in der Ausbildung kaum eine Rolle, erklären die beiden.

weiterlesen