Datenschutz

up|unternehmen praxis

Datenschutz

Datenschutz?…! „Entlastung durch die Gesetzesänderung? Es kommt darauf an…“

Die Bestellpflicht auf mindestens 20 Beschäftigte anzuheben bedeutet zunächst nur, dass die Pflicht einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen, entfällt, wenn man unter dieser Grenze bleibt. Die Umsetzung der Pflichten aus der DSGVO bleiben aber weiterhin vollständig bestehen. Dies wird so nicht immer deutlich gemacht.

Datenschutz?…! Ein Jahr DSGVO, ein Grund zum Feiern?

Von Rechtsanwalt Niels Köhrer Die Antwort lautet wie so oft in der Juristerei: Es kommt darauf an. Und zwar darauf, wen man fragt. Selbst die Unternehmen und Vereine, die sich schon vor dem letzten Jahr mit dem Thema Datenschutz intensiv beschäftigt haben, mussten für die DSGVO Aufwand betreiben. Erst recht …

Datenschutz-Kolumne: „Praxis“, „Passwort“ oder „Behandlung“?

Von Rechtsanwalt Niels Köhrer Die deutschen Versicherer („GDV“) haben einen Branchenreport veröffentlicht, in dem die Cyberrisiken bei Ärzten und Apothekern untersucht wurden. Das Ergebnis: Bei der Datensicherheit gibt es noch viel Nachholbedarf.

Ein Jahr DSGVO: Was in Sachen Datenschutz bis jetzt in Ihrer Praxis passiert sein sollte

Als die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) heute vor genau einem Jahr in Kraft getreten ist, verhielten sich viele Unternehmer wie ein Kaninchen vor der Schlange: unfähig zu agieren, aus Angst, etwas falsch zu machen. Die Verunsicherung war groß, denn es war von Abmahnwellen und hohen Bußgeldern die Rede, wenn die Datenschutzvorgaben nicht …

IT-Sicherheit: Mängel beim Schutz von Patientendaten

In Deutschland sind Patientendaten in Praxen, Kliniken und Apotheken oft nur unzureichend geschützt. Das ergab eine aktuelle Untersuchung im Auftrag des Gesamtverbands der Versicherungswirtschaft (GDV). Die untersuchten Einrichtungen hatten gleich mehrere Probleme bei der IT-Sicherheit: Unsichere oder gar keine Passwörter, veraltete Verschlüsselungsmechanismen für die Kommunikation per E-Mail und fehlende Updates …

Unverschlüsselte Versendung von Gesundheitsdaten

Eine österreichische Tagesklinik ist von der dortigen Datenschutzbehörde gerügt worden, in unzulässiger Weise Einwilligungserklärungen ihrer Patienten einzuholen. Die Klinik forderte u. a. eine Einwilligung in die unverschlüsselte Versendung von Gesundheitsdaten (z. B. Befundversand per E-Mail). Gleichzeitig versuchte sie die Haftung für die Übermittlung der Daten auszuschließen. iStock: precismarketing

Bitte recht freundlich! Darauf müssen Sie achten, wenn Sie Personen fotografieren

In Zeiten von Instagram, Facebook und Co. wird das Leben in nie dagewesenem Umfang dokumentiert. Was nicht auf einem Foto festgehalten wurde, ist auch nicht passiert. Wer da nicht zurückstehen will, ist auch bei Praxis-Events stets mit der Kamera oder dem Mobiltelefon unterwegs. Doch Vorsicht, hier sind einige rechtliche Vorgaben …

Datenschutz-Kolumne: Bewerbungen und Datenschutz

Von Rechtsanwalt Niels Köhrer Haben Sie in letzter Zeit zufällig in einem Ordner auf Ihrem PC Bewerbungsunterlagen eines Bewerbers von vor zwei Jahren gefunden? Oder sind in einem Aktenordner noch alte Bewerbungsmappen, weil Sie damals dachten, der Bewerber passt zwar momentan nicht in das Profil der Praxis, möglichweise aber später?

Datenschutz-Kolumne: Das „Jahr der Kontrollen“?

Von Rechtsanwalt Niels Köhrer Nach dem endgültigen DSGVO-Start im Mai 2018 haben sich die Datenschutzbehörden der Länder noch mit Kontrollen zurückgehalten. Es kann sein, dass die Behörden unter sich eine Art Wartezeit vereinbart haben, um den Unternehmen die Chance zu geben, in Sachen Datenschutz noch etwas aufzuholen. Vielleicht lag es …

Datenschutz-Kolumne: Sprechstunde mit Patient, Alexa, Siri & Co

Von Rechtsanwalt Niels Köhrer Digitale Sprachassistenten finden immer mehr Einzug in unsere Wohnzimmer. Doch auch in Praxen werden diese Assistenten immer häufiger eingesetzt. Microsoft, Apple, Amazon und Google bieten diese Assistenten an, entweder als WLAN-fähige Lautsprecher oder integriert in Mobiltelefon und Tablet. Die Funktion ist im Grunde immer gleich: Wird …

Datenschutz-Kolumne: DSGVO – Keine Einwilligung, kein Weihnachten?

Von Rechtsanwalt Niels Köhrer Diese nicht ganz ernst gemeinte Frage kommt mir in den Sinn, wenn ich die aktuellen Meldungen zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in den Medien lese. Die DSGVO scheint so manchem das Weihnachtsfest bereits im Vorwege verderben zu wollen. Senioren einer Kleinstadt können dieses Jahr keine Weihnachtsfeier mehr abhalten, …

Büroarbeit neben Geschenk mit Nikolausmütze

Datenschutz-Kolumne: Verstoße ich mit meiner Facebook-Fanpage gegen die DSGVO?

Antworten von Rechtsanwalt Niels Köhrer Seit der Stellungnahme der Datenschutzkonferenz vom 5. September 2018, dass der Betrieb von Facebook-Fanpages ohne eine Vereinbarung nach Art. 26 DSGVO (Vereinbarung zwischen „Gemeinsam Verantwortlichen“) rechtswidrig sei, ist das Thema Facebook wieder brandaktuell. Welche Auswirkungen das haben wird? Derzeit unklar. Niels Köhrer

Polizei warnt vor gefälschten Faxen der Datenschutzauskunft-Zentrale

Eine neue Betrugsmasche beschäftigt inzwischen bundesweit die Polizei. Eine angebliche „Datenschutzauskunft-Zentrale“ (DAZ) aus Oranienburg versendet offenbar gezielt Faxe an Vereine und Betriebe. In dem amtlich aussehenden Schreiben werden die Empfänger aufgefordert, Angaben zu ihrem Unternehmen zu machen. iStock: josemarques75

Illustration: Hand kommt aus Laptop mit Brief, darunter steht "E-Mail"

EuGH-Urteil zu Fanpages: „Ich gehe nicht davon aus, dass die Aufsichtsbehörden eine Praxis belangen werden.“

Am 5. Juni 2018 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) mit seinem Urteil (Az. C-210/16) die Welt der sozialen Medien ordentlich durcheinandergewirbelt. Denn die Richter haben entschieden: Die Betreiber von Facebook-Fanpages sind gemeinsam mit Facebook für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Besucher ihrer Seiten verantwortlich. Datenschutzbehörden können bei Verstößen also …

Praxis Quick-Check: Ist Ihre Internetseite aufgrund der DSGVO abmahngefährdet?

Die Datenschutz-Grundverordnung ist für Heilmittelpraxen eigentlich kein Problem. Das „teuerste“ Risiko aufgrund der Datenschutzbestimmungen dürfte die Praxis-Homepage sein, denn hier können Abmahnvereine schnell und einfach aktiv werden. Also gilt es, die eigene Internetseite datenschutzkonform abzusichern. Das klappt ganz einfach mit diesem Quick-Check. iStock: Peshkova

Foto von Mann, der virtuelle Kästchen abhakt

FAQ Unterstützung durch buchner

Häufige Fragen zu Produkten und Dienstleistungen von buchner. Zurück zur FAQ Datenschutz Startseite

FAQ Internet/Software/Cloud/Rechenzentren

Fragen und Antworten zum Thema Internet/Software/Cloud/Rechenzentren. Zurück zur FAQ Datenschutz Startseite

FAQ Patienteninformation/Einwilligung

Hier finden Sie Antworten zum Thema Patientenaufklärung und -einwilligung. Zurück zur FAQ Datenschutz Startseite

FAQ Thema Telefon/Fax/E-Mail/WhatsApp/SMS

Fragen und Antworten zu den Themen Telefonieren, Faxen, Nutzung von WhatsApp und SMSen. Zurück zur FAQ Datenschutz Startseite

Therapiepraxen brauchen Datenschutzbeauftragten erst ab 10 Personen

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder hat am 26. April 2018 festgelegt: Einen Datenschutzbeauftragten braucht eine Therapiepraxis nur dann, wenn in der Regel mindestens zehn Personen ständig mit der Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind.