Neben fest installierter Software können Praxen, die selbst die Gehaltsabrechnung durchführen wollen, auch webbasierte Systeme nutzen. Praxisinhaber und Mitarbeiter haben damit die Möglichkeit, vom PC zuhause abzurechnen, ohne, dass sie die Software selbst aktualisieren müssen. Wir haben uns das Prinzip von einer Praxis erklären lassen, die seit einigen Jahren mit einer solchen Cloud-Lösung arbeitet.

weiterlesen

Das bundesweite Netzwerk „Gesundheits- und Rehasport im Verein“ hat ein neues Online-Portal für Rehasport gestartet. Unter www.rehasport-online.de gibt es Informationen für Teilnehmer und Anbieter von Rehasport sowie für Ärzte.

weiterlesen

In der Start-up- und Crowdfunding-Szene wimmelt es nur so von englischen Fachbegriffen. Wer sich mit dem Thema beschäftigen möchte, sollte die Spielarten von Crowdfunding und die Namen der Plattformen kennen, über die die Branche redet.

weiterlesen

Lehrer und andere Beamte haben einen Anspruch auf die sogenannte Beihilfe ihres staatlichen Arbeitgebers. Doch wenn der behandelnde Therapeut ein höheres Honorar verlangt, als von der Beihilfe erstattet wird, führen die Bestimmungen dieser Beihilfe in vielen Fällen zu Diskussionen mit den Patienten. Es gibt Strategien, die dies vermeiden und dafür sorgen, dass Therapeuten bei der Behandlung von Beihilfeberechtigten angemessene Honorare erzielen. Für Beamte, die sich Heilmittel nicht (mehr) leisten können, gibt es zudem einen Notausgang.

weiterlesen
Krankenkassen müssen die Honorarrechnungen der Leistungserbringer innerhalb vereinbarter Fristen bezahlen. Das funktioniert im Allgemeinen auch. Geschieht es einmal nicht, gelten für Krankenkassen dieselben Gesetze wie für jeden anderen säumigen Zahler: Im Ergebnis werden Verzugszinsen und Bearbeitungsgebühren fällig – aber nur dann, wenn Leistungserbringer das einfordern. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten müssen. weiterlesen
Jede Praxis will Privatpatienten behandeln, aber niemand will mit Privatpatienten diskutieren – am allerwenigsten darüber, wann die Therapierechnung gezahlt werden muss. Mit ein bisschen Vorbereitung können Sie Diskussionen vermeiden und das Geld pünktlich auf dem Konto verbuchen.Buchner weiterlesen
up 10-2011 Arztkittel, Schutzanzüge und Co. gelten als Berufskleidung - sowohl die Kosten für ihre Anschaffung, Ausbesserung als auch Reinigung können von der Steuer abgesetzt werden. Ob die Arbeitskleidung zu Hause gewaschen wird oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Was als Berufskleidung anerkannt wird, liegt allerdings im Ermessen des Finanzamtes.  weiterlesen
up 01-2012 Viele Praxen stärken mit einem Betriebsausflug den Zusammenhalt unter den Mitarbeitern. Es kann sich lohnen, die Reise mit einem Fortbildungsprogramm zu verknüpfen. Was bei der Planung und Durchführung zu beachten ist. weiterlesen
up 12-2012  Verordnungen außerhalb des Regelfalls sind begründungspflichtig. Eigentlich muss die zuständige Krankenkasse sie erst genehmigen. Die überwiegende Mehrheit der Kassen verzichtet aber auf diese Genehmigungspflicht. Mitunter verlangen Kassen plötzlich wieder Genehmigungen – und machen das nicht richtig bekannt. Praxen müssen sich in einem solchen Fall Kürzungen nicht gefallen lassen. weiterlesen