Demenz

up|unternehmen praxis

Demenz

Alzheimer vorbeugen: Interprofessionelles Konsortium gegründet

Alzheimer zählt zu den häufigsten demenziellen Erkrankungen in der westlichen Bevölkerung. Die Inzidenz steigt mit dem Alter an. Bislang ist es nicht gelungen, sie durch pharmakologische Ansätze zu heilen. Daher müsse der Schwerpunkt auf präventive Maßnahmen gelegt werden.

Online-Meeting des AK Demenz am 23. Januar 2023

Der Arbeitskreis Demenz im Deutschen Bundesverband für Logopädie (dbl) lädt am 23. Januar 2023 zum nächsten Meeting ein. Die Veranstaltung findet online von 18.30 bis 20.30 Uhr via ZOOM statt. Weitere Infos und den Link zur Anmeldung finden sich auf der Website des dbl.

Alle Fachrichtungen

Demenz: Zunehmender Druck durch Personalmangel

Menschen mit Demenz und deren Angehörige benötigen eine vollumfassende Betreuung. Dabei herrscht in Pflegeheimen und -diensten zunehmend Personalmangel. Faktoren wie steigende Kosten, Überlastung und Quarantäneanordnungen müssen vermehrt auf die Erkrankten umgelegt werden. Das habe zur Folge, dass sie und deren Familien zunehmend in Bedrängnis kämen, so Monika Kaus, Vorsitzende der …

Schon weniger als 10.000 Schritte am Tag schützen die Gesundheit

Für viele Menschen sind 10.000 Schritte am Tag das Ziel. Doch wer weniger Schritte zurücklegt, braucht kein schlechtes Gewissen zu haben. Das ergaben Studien, die kürzlich in den Zeitschriften JAMA Internal Medicine und im JAMA Neurology veröffentlicht wurden. Auch weniger Schritte schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Tod. Besonders günstig wirkte …

Webinar „Ergotherapie bei Demenz“ nun kostenfrei online

Das Webinar zum Thema „Ergotherapie bei Demenz“ ist jetzt online für alle verfügbar. Im Rahmen des Forschungsprojekts Digitales Demenzregister Bayern, kurz digiDEM Bayern, fand das wissenschaftlich fundierte Webinar bereits Ende Juli 2022 an der FAU Erlangen-Nürnberg statt.

Neue Patienteninformation zu Kinderdemenz verfügbar

Auf der Website patienteninformationen.de gibt es nun Patienteninformationen zur Kinderdemenz oder auch Neuronale Ceroid-Lipofuszinose (NCL). Ärzte und Therapeuten können diese herunterladen, ausdrucken und an betroffene Patienten und Angehörige weitergeben. Die Informationen wurden von der Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung herausgegeben.

dbl-Faltblatt „Logopädie und Demenz“ aktualisiert

Der Deutsche Bundesverband für Logopädie (dbl) hat sein Faltblatt „Logopädie und Demenz“ überarbeitet. In der Öffentlichkeit sei oft noch zu wenig bekannt, was Logopäden für Menschen tun können, die an einer demenziellen Erkrankung leiden, heißt es in einer Mitteilung.

Hausärzte

Wie Hausärzte Demenz erkennen und mit Heilmitteln die Folgen lindern können

Die Diagnose „Demenz“ ist für Angehörige ein Schock, stellt aber auch für den Hausarzt eine Herausforderung dar: Er muss zunächst abklären, ob die zunehmende Vergesslichkeit noch altersgemäß oder schon Ausdruck der beginnenden Erkrankung ist. Nach Ansicht der Autorin sei es hilfreich, in sechs Schritten vom Symptom zur Diagnose vorzugehen: Anamnese, …

Bei Konflikten dürfen Arbeitgeber Beschäftigte versetzen
Alle Fachrichtungen

Ergotherapie Teil der Versorgung von Demenzpatienten

Bis zum Jahr 2050 soll laut der Deutschen Alzheimer Gesellschaft die Zahl der Demenzerkrankten in Deutschland von heute rund 1,6 Millionen auf 2,4 bis 2,6 Millionen steigen. Daher hat die Bundesregierung im Jahr 2020 die Nationale Demenzstrategie (NBS) verabschiedet. Deren Ziel ist, die Lebenssituation der Betroffenen und Angehörigen zu verbessern. …

Reha im häuslichen Umfeld ebenso effektiv wie im Krankenhaus

Mecklenburg-Vorpommern: Qualifizierung zum GeriCoach

Therapeuten, die Erfahrung im Umgang mit demenzerkrankten Menschen haben, können sich zum GeriCoach weiterqualifizieren. GeriCoaches stellen demenzspezifische Informationen zur Verfügung, vernetzen ehrenamtliche und professionelle Strukturen und helfen Betroffenen sowie Angehörigen, bestehende Ressourcen und Gestaltungsspielräume zu nutzen. Damit soll besonders im ländlichen Raum ein Versorgungsmodell geschaffen werden, das pflegende Angehörige entlastet …

Weitere Facharztgruppen

NEUROvitalis-Programme sind in ergotherapeutischen und logopädischen Praxen sinnvoll

Seit 2010 wird die NEUROvitalis-Reihe entwickelt, die zum Ziel hat, kognitive Interventionen zielgruppenspezifisch anbieten zu können. Dabei geht es darum, ältere Menschen, aber auch Patienten mit kognitiven Störungen, wie sie unter anderem bei Morbus Parkinson und Demenzen auftreten, nicht-medikamentös zu behandeln. Dazu wurden mehrere klinische Studien mit verschiedenen Zielgruppen durchgeführt. …

Therapeutin trainiert mit alter Frau mit Hantel
Alle Fachrichtungen

Ergotherapie kann Selbstständigkeit von Menschen mit Demenz stärken

Eine Demenz verursacht kognitive Einschränkungen, die sich negativ auf die Selbstständigkeit und Lebensqualität der Patienten auswirken. Ergotherapie kann dazu beitragen, die Selbstständigkeit zu stärken. Zu den ergotherapeutischen Methoden zählen Aktivitäten des täglichen Lebens, Einsatz von Hilfsmitteln, biografische Arbeit und Psychoedukation.

Ergotherapie kann Selbstständigkeit von Menschen mit Demenz stärken

Dem Gedächtnis auf der Spur

Kommunikationsstörungen bei neurologischen Erkrankungen haben die Logopädin Heike Grün schon in ihrer Ausbildung fasziniert. Immer wieder aber kam sie an Grenzen, da klassische Aphasietherapie oft nicht die gewünschten Erfolge zeigte. Sie setzte sich mit Sprachstörungen bei Demenz auseinander – ein bis dahin wenig beachteter Bereich in der Logopädie, und sie …

Dem Gedächtnis auf der Spur

Deutsche Alzheimer Gesellschaft

Einen Termin verpasst? Den Schlüssel verlegt? Das kennt jeder von uns. Wenn zur Vergesslichkeit im Alltag aber Symptome wie Orientierungs- oder Sprachstörungen hinzukommen und Veränderungen der Persönlichkeit oder Störungen des Denk- und Urteilsvermögens auffallen, könnte all das auf eine Demenz hinweisen.

Deutsche Alzheimer Gesellschaft

Indikation Demenz bei Alzheimer-Krankheit

Laut der Deutschen Alzheimer Gesellschaft leben in Deutschland rund 1,7 Millionen Menschen mit Demenz. Bei mindestens zwei Drittel aller Demenzerkrankungen in westlichen Ländern geht die Ursache auf eine Alzheimer-Krankheit zurück. Ergotherapie kann die Demenz zwar nicht beheben, aber ihren Verlauf mildern, Symptome lindern und die pflegenden Angehörigen unterstützen. Dies erfordert …

Hals-Nasen-Ohrenärzte

Dysphagie tritt auch bei Alzheimer-Demenz auf

Ein häufiges Symptom der Alzheimer-Demenz (AD) ist die Dysphagie. Ihre Prävalenz steigt mit dem Lebensalter und wird vor allem bei neurologischen Patienten beobachtet – und zwar bei 29 bis 64 Prozent der Schlaganfallpatienten und bei über 80 Prozent der Demenzkranken, insbesondere im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung. Aber auch im Frühstadium …

Dysphagie tritt auch bei Alzheimer-Demenz auf
Neurologe

Primär Progrediente Aphasie: Enge Zusammenarbeit mit Logopäden von Vorteil

Sprach- oder Sprechbeeinträchtigungen sind die ersten vom oder am Patienten wahrnehmbaren Hinweise auf das Vorliegen einer Primär Progredienten Aphasie (PPA), die zum Formenkreis der frontotemporalen Demenz gehört. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann den Spracherhalt der Patienten fördern. Von Vorteil ist dabei eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Logopäden.

Primär Progrediente Aphasie: Enge Zusammenarbeit mit Logopäden von Vorteil
Neurologen

Alzheimer-Demenz: Mit Ergotherapie die Lebensqualität verbessern

Die häufigste Ursache von Demenzen ist die Alzheimer-Krankheit. Die Therapie ist komplex und umfasst neben der Gabe von Medikamenten auch Aspekte wie Beratung, psychosoziale Intervention und nicht pharmakologische Behandlungen, worunter unter anderem auch Ergotherapie fällt. Sie kann den Betroffenen und Angehörigen helfen, die Lebensqualität zu verbessern.

Alzheimer-Demenz: Mit Ergotherapie die Lebensqualität verbessern
Internisten

Demenzpatienten mit chronischen Schmerzen aktiv in die Therapie einbinden

Mit voranschreitender Demenz wird es zunehmend schwieriger, realistische Therapieziele mit dem Patienten gemeinsam zu erarbeiten. Dennoch gehören auch bei Patienten mit Demenz Gespräche zur Basis der Therapie von chronischen Schmerzen, betont PD Dr. Matthias Schuler, Klinik für Geriatrie, Palliativmedizin, ZAT, Diakonissenkrankenhaus Mannheim, in einem Artikel der Zeitschrift für Gerontologie und …

Demenzpatienten mit chronischen Schmerzen aktiv in die Therapie einbinden

MDS: Aktualisierter Praxisleitfaden zum Thema Demenz

Die Zahl der Menschen mit Demenz steigt stetig. Derzeit leben etwa 1,7 Millionen Erkrankte in Deutschland. Bis 2030, so die Prognose, könnten es zwei Millionen, bis 2050 knapp drei Millionen Betroffene sein, heißt es in einer Mitteilung des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS).

MDS: Aktualisierter Praxisleitfaden zum Thema Demenz