G-BA

up|unternehmen praxis

G-BA

Teil- oder Vollakademisierung – Das ist nicht die Frage!

Das Bundesgesundheitsministerium hat im August unter anderem an die Physiotherapieverbände eine Befragung zum Thema Akademisierung geschickt. Über das Für und Wider einer Teil- oder Vollakademisierung entfachte in der Branche eine Diskussion. Aber: Wer darüber diskutieren möchte, braucht eine gemeinsame Vorstellung über die Rolle der Heilmittelerbringer in zehn Jahren.

G-BA erweitert Diagnoseliste für langfristigen Heilmittelbedarf

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Diagnoseliste für den langfristigen Heilmittelbedarf (LHB) erweitert. So können Ärztinnen und Ärzte ab dem kommenden Jahr u. a. bei weiteren neuromuskulären Erkrankungen sowie Mehrfachamputationen an Armen und Beinen extrabudgetär Heilmittel verordnen. Eine Übersicht der hinzugekommenen Diagnosen finden Sie hier.

„Ich möchte, dass Dr. Franke aus dem Termin Punkte mit nach Berlin nimmt, um dort weiter auf unsere Probleme aufmerksam zu machen.“

Nachdem der Bundestagsabgeordnete aus Patientensicht erfahren hat, welche Auswirkungen die Probleme der Heilmittelbranche auch auf die Versorgung haben, werden die Patienten verabschiedet. Gemeinsam gehen Dr. Edgar Franke und Tim Ulzheimer zurück auf den Hof der Praxis Therapie Ulzheimer. In einer größeren Gesprächsrunde sollen nun die angesprochenen Themen noch einmal genauer erörtert …

Anleitung zum Einmischen wirkt

Langsam rollt eine schwarze Limousine auf den Hof der Praxis „Therapie Ulzheimer“ in Guxhagen, im nördlichen Hessen. Aus dem Auto steigt der Bundestagsabgeordnete Dr. Edgar Franke. Er ist gekommen, um mit Praxisinhaber Tim Ulzheimer, Olav Gerlach sowie zwei Patienten von Ulzheimer über die prekäre Lage in der Heilmittelbrache zu diskutieren.

Raus aus der Behandlung

Bei der KBV bin ich schon eher Sympathisant der Leistungserbringer

Nach der Ausbildung zum Therapeuten, ob nun Logopäde, Ergo- oder Physiotherapeut, führt der Weg für die meisten Berufseinsteiger direkt in die Praxis. Sie behandeln Patienten. Es gibt nach der Ausbildung oder dem Studium aber noch andere Möglichkeiten, zu arbeiten. Friederike Unterlehberg erzählt, wie sie Dozentin an einer Physiotherapieschule geworden ist, …

Nagelspangentherapie: Änderung der Leitsymptomatik durch G-BA korrigiert

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hatte zu der am 1. Juli 2022 in Kraft getretenen Heilmittel-Richtlinie noch eine Änderung hinsichtlich der Leitsymptomatik Nagelspangentherapie vorgenommen. Dabei handelte sich um eine fehlerhafte Fassung, die der G-BA mittlerweile korrigiert hat.

Nagelspangentherapie: G-BA ändert Leitsymptomatik

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat zu der am 1. Juli 2022 in Kraft getretenen Heilmittel-Richtlinie noch eine Änderung hinsichtlich der Leitsymptomatik Nagelspangentherapie vorgenommen.

G-BA: Pflegekräfte erhalten mehr Befugnisse in der häuslichen Krankenpflege

Qualifizierte Pflegefachkräfte dürfen künftig in der häuslichen Krankenpflege mehr Verantwortung übernehmen. Das teilt der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) mit. So dürfen Sie etwa bei bestimmten medizinischen Maßnahmen eigenständig entscheiden, wie oft und wie lange diese eingesetzt werden sollen – vorausgesetzt, die ärztliche Verordnung enthält dazu keine Angaben. Der G-BA hat die …

Innovationsausschuss des G-BA empfiehlt Projekt zu Rückenschmerzen

Das Projekt „Rise-uP“ unterstützt Patienten mit nicht-spezifischen Rückenschmerzen dabei, dass sich ihre Schmerzen nachhaltig bessern – unter anderem mithilfe einer Rücken-App. Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) hat das Projekt aus dem Bereich „Neue Versorgungsformen“ als erfolgsversprechend für eine bessere Patientenversorgung eingestuft, heißt es in einer Pressemitteilung des G-BA.

Unsere Tipps für einen tollen Sommer

Dieses Kurz vor Schluss ist etwas anders als das, was Sie sonst von uns an dieser Stelle kennen. Bei uns stehen alle Zeichen auf Sommer. Darum verabschieden wir Sie am Ende des Magazins dieses Mal mit unseren ganz persönlichen Sommer-Highlights. Das sind keine großen Reisen oder der neue Pool im …

Vom Zirkus Krone zur Schülermitverantwortung

Wenn Sie zu den up-Lesern gehören, die jeden Freitag unseren up|date Newsletter erhalten, ahnen Sie vielleicht schon, auf wen sich die Überschrift bezieht. Für alle anderen: Es geht um Prof. Josef Hecken, Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) und selbsternannter Torwächter des höchsten Beschlussgremiums der gemeinsamen Selbstverwaltung im deutschen Gesundheitswesen, wie …

Alle Fachrichtungen

Mehr interprofessionelle Zusammenarbeit bei der Versorgung von psychisch Kranken

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat eine neue Richtlinie verabschiedet, welche die sektorenübergreifende Versorgung psychisch kranker Menschen verbessern und den Übergang zwischen stationärer und ambulanter Behandlung erleichtern soll. Die Richtlinie regelt die rechtlichen und inhaltlichen Voraussetzungen für die Gründung von berufsübergreifenden Netzverbünden, die das neue Angebot der Krankenkassen sicherstellen sollen.

Update Dashboard Berufspolitik – Das tut sich (nicht)!

Im März hatten wir Ihnen das Dashboard Berufspolitik erstmals vorgestellt. Hier verfolgen wir Entwicklungen, die eine große Rolle für die Zukunft der Heilmittelbranche spielen. Durch die Vereinbarungen zur Videotherapie für Physio- und Ernährungstherapeuten hat sich beim Dashboard Digitalisierung etwas bewegt. Es gibt also positive Signale, aber auch einen Stillstand, der …

G-BA empfiehlt neuen Versorgungsansatz für ländliche Regionen

Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) hat empfohlen, das erfolgreich in Brandenburg erprobte Projekt IGiB-StimMT (Strukturmigration im Mittelbereich Templin) in die Regelversorgung zu überführen. Die Projektergebnisse wurden an alle zentralen Akteure der Selbstverwaltung im deutschen Gesundheitswesen zur Prüfung weitergeleitet. IGiB-StimMT diene laut Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) als Blaupause für …

Nagelspangenbehandlung ab 1. Juli 2022 als Heilmittelleistung verordnungsfähig

Ab dem 1. Juli 2022 können Ärzte die podologische Nagelspangenbehandlung als Heilmittelleistung für GKV-Patienten verordnen. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hatte bereits am 17. Februar 2022 einen entsprechenden Beschluss gefasst. Dieser wurde nun im Bundesanzeiger veröffentlicht und tritt damit wie geplant Anfang Juli 2022 in Kraft.

Einigung bei Videotherapie für Physio- und Ernährungstherapie

Stand 08.04.2022. Die Videotherapie in der Physio- und Ernährungstherapie kann nun als Regelversorgung stattfinden. Die Berufsverbände haben sich mit dem GKV-Spitzenverband auf die entsprechenden vertraglichen Vereinbarungen geeinigt. Das melden sowohl der GKV-SV wie auch die Verbände. Aber: Veröffentlicht wurden die Vereinbarungen bisher noch nicht.

G-BA berät über Ergänzung der Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat in seiner Sitzung am 17. Februar 2022 beschlossen, ein Beratungsverfahren zur Überprüfung der Heilmittel-Richtlinie einzuleiten. Dabei geht es um die Ergänzung der Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf (Anlage 2 HeilM-RL) insbesondere mit Blick auf schwere neuromuskuläre Erkrankungen.

Themenschwerpunkt 4.2022: Lifehacks rund um die Versorgungsverträge

Der Duden definiert „Lifehack“ als „einfacher, hilfreicher Tipp für den Alltag“. Und genau das möchten wir Ihnen in diesem Themenschwerpunkt bieten: Tipps, Tricks und Kniffe, die Ihnen den Praxisalltag mit den Regelungen und Vorgaben der neuen Versorgungsverträge erleichtern. Denn ob man nun mit den Ergebnissen zufrieden ist oder nicht, die …

G-BA: Bei intensivpflichtigen Corona-Patienten gehört die telemedizinische Beratung nun zur Regelversorgung

Liegen Patienten mit einer Covid-19-Infektion auf der Intensivstation, können Krankenhäuser per Audio-Video-Übertragungen das Expertenwissen von Herz-Lungenzentren anfordern. Diese Corona-Sonderlösung wurde vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) nun in die Regelversorgung überführt. Ärzte können sich so von Experten zu Therapieplanungen und Versorgung der Patienten beraten lassen.

G-BA beschließt neues Therapieverfahren bei Knorpelschäden im Kniegelenk

Gesetzlich Krankenversicherte mit schweren Knorpelschäden am Kniegelenk können sich künftig auch mittels der matrixassoziierten autologen Chondrozytenimplantation (M-ACI) behandeln lassen. Es handelt sich dabei um ein Verfahren, mit dem geschädigter Gelenkknorpel wiederaufgebaut wird. Wissenschaftliche Studien hätten gezeigt, dass die Methode Vorteile im Vergleich zu anderen Therapien habe, begründet der Gemeinsame Bundesausschuss …