Die beihilfefähigen Höchstsätze für Heilmittel sollen erhöht werden. Das sieht ein Entwurf des Bundesinnenministeriums vor. Demnach sollen im ersten Halbjahr 2018 die Höchstsätze um rund 20 Prozent steigen, 2019 sollen sie dann noch einmal um rund 10 Prozent erhöht werden. Gleichzeitig werden Mindestbehandlungszeiten durch sogenannte Richtwerte ersetzt und neue Leistungen aufgenommen.

weiterlesen

Als einen vollen Erfolg hat die Deutsche Rheuma-Liga das jetzt abgeschlossene Transitions-Projekt für junge Rheuma-Patienten gewertet. Es war vor drei Jahren gemeinsam mit dem Deutschen Rheuma-Forschungszentrum und mit finanzieller Förderung des Bundesministeriums für Gesundheit gestartet worden, um junge Rheuma-Patienten auf den Wechsel in die Erwachsenenversorgung vorzubereiten. Jährlich stehen etwa 2.500 Jugendliche vor diesem Übergang – doch jeder Dritte bricht laut Rheuma-Liga seine Behandlung ab. Das hat unter Umständen schwere Folgen für die Gesundheit.

weiterlesen

Die neue Anleitung für die Begutachtung von zahnärztlich verordneten Heilmitteln ist im Januar 2018 vom medizinische Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (kurz MDK) veröffentlicht worden. Heilmittelerbringer können in dieser Anleitung nachlesen, auf welche Faktoren es für einen positiven Bescheid der Anträge ankommt. So ist es möglich, Therapieberichte gezielt zu formulieren und Patienten beim Durchsetzen ihrer Anträge zu unterstützen.

weiterlesen

Dr. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) plädiert dafür, „leistungsfeindliche Budgets“ abzuschaffen. Nur so sei die von Patienten zu recht geforderte umfassende und gute medizinische sowie psychotherapeutische Versorgung gesetzlich Versicherter zu leisten, heißt es einer aktuellen Pressemitteilung der KBV. „Alternativ müssten die Krankenkassen oder Politiker den Patienten klar sagen, dass Kostenbegrenzung wichtiger ist als der Patientenwille“, so der KBV-Chef.

weiterlesen

Gute Nachrichten für alle Steuerpflichtigen: Die Abgabefrist für die Steuererklärung 2018 verlängert sich um zwei Monate. Das geht aus dem „Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens“ hervor. Im Jahr 2019 ist dann der Stichtag für alle, die ihre Einkommensteuererklärung selbst ausfüllen, erst Ende Juli statt wie bisher Ende Mai.

weiterlesen

Der Spitzenverband der Heilmittelerbringer (SHV) fordert ein Ende der Zuzahlung bei Heilmittelverordnungen. SHV-Vorsitzende Ute Repschläger sieht darin einen klaren Nachteil für Kassenpatienten. Denn nur sie betrifft die Zuzahlungspflicht. Sie abzuschaffen wäre also ein Schritt, um die Unterschiede zwischen gesetzlich und privat Versicherten zu beseitigen und hätte zudem den Vorteil, dass der bürokratische Aufwand für Therapeuten reduziert würde. So bliebe mehr Zeit für die Patienten.

weiterlesen
Foto von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU)

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat sich vehement gegen eine von der SPD geforderte Bürgerversicherung ausgesprochen. „Milliardenschwere Mehrlasten für gesetzlich Versicherte durch eine Zwangsvereinigung von gesetzlicher und privater Krankenversicherung oder einheitliche Arzthonorare lehne ich ab“, sagte er kürzlich gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

weiterlesen

Unter dem Motto „Für Kinder ist das Beste gerade gut genug“ findet am 21. April 2018 in der Hochschule Fresenius in Hamburg das Symposium „Physiotherapie in der Pädiatrie 2018“ statt. Veranstalter ist die Fachkommission „Physiotherapie Kinder- und Jugendmedizin“ des Verbands Physio Deutschland (ZVK).

weiterlesen

Angesichts sinkender Schülerzahlen haben sich die Fraktionen im schleswig-holsteinischen Landtag grundsätzlich für eine kostenfreie Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen ausgesprochen. Uneins waren sie dagegen bei der Frage, wer die Finanzierung übernimmt. Während die SPD-Fraktion in ihrem Antrag die Landesregierung aufforderte, das Schulgeld schrittweise abzuschaffen und die Ausbildungskosten zu übernehmen, plädieren die Koalitionsfraktionen für eine Finanzierung durch den Bund.

weiterlesen